Datenanalyse zur Coronavirus-Epidemie 6 Monate, 6 Phasen: Der bisherige Verlauf der Corona-Epidemie

Manuel Mohr
Bildrechte: BR/Philipp Kimmelzwinger

Ausbreitung, Eindämmung, Lockerung – in den vergangenen sechs Monaten gab es verschiedene Phasen der Corona-Epidemie. Wie sich diese anhand der Infektionszahlen voneinander unterscheiden, das und mehr im Corona-Daten-Update.

Nahaufnahme einer Frau, die eine Mund-Nasen-Maske trägt.
Rückblickend können aus den bisherigen Infektionszahlen verschiedene Phasen der Corona-Epidemie abgelesen werden. Bildrechte: MDR/Unsplash/Griffin Wooldridge

Bis zum 10. März war Sachsen-Anhalt das einzige Bundesland ohne nachgewiesenen Coronafall. Am Ende des Tages waren bereits sieben Menschen betroffen. Erste Veranstaltungen wurden abgesagt und Klassenfahrten ausgesetzt.

Guten Abend zur aktuellen Ausgabe des Corona-Daten-Updates. Mit dem vorangestellten Eintrag begann vor einem halben Jahr die Chronologie der Coronavirus-Epidemie von MDR SACHSEN-ANHALT. Nachdem der neuartige Virus bereits einige Tage zuvor in Sachsen und Thüringen erstmals auftrat, wurden am Donnerstag genau vor einem halben Jahr die ersten Infektionen in Sachsen-Anhalt registriert. Seitdem ist ein halbes Jahr vergangen, in dem sich der Alltag aller Menschen grundlegend verändert hat.

Anhand des bisherigen Verlaufs der Infektionszahlen sollen in diesem Daten-Update die verschiedenen Phasen der Corona-Epidemie in Sachsen-Anhalt nachempfunden werden. Als Grundlage für diese Retrospektive dienen die 7-Tage-Durchschnittswerte der täglich gemeldeten neuen Corona-Fälle.

Vorteil der 7-Tages-Werte: Ausreißer in den Tageswerten – etwa durch Meldungen, die wegen eines Wochenendes erst zeitverzögert bekannt werden – fallen nicht so sehr ins Gewicht und generelle Entwicklungen des Infektionsgeschehens (Zunahme, Abnahme, Stagnation) lassen sich rückblickend mit etwas Abstand besser ablesen.

Eines vorweg: Es gibt keine offizielle Definition für die trennscharfe Abgrenzung der einzelnen Phasen der Corona-Epidemie. Die Betrachtung anhand der der Infektionszahlen ist daher eine von vielen Möglichkeiten, den bisherigen Verlauf zu beschreiben.

Phase 1: Mitte März bis Anfang April

Die erste Phase war geprägt vom raschen Anstieg der Infektionszahlen. Hauptsächlich Winterurlauber brachten den neuartigen Coronavirus unerkannt mit nach Sachsen-Anhalt. Innerhalb einer Woche waren 100 Infizierte bekannt, bis Anfang April waren es 800. Um die weitere Ausbreitung einzudämmen, wurde das öffentliche Leben binnen weniger Tagen komplett auf den Kopf gestellt.

Zuerst schlossen Schulen und Kitas, dann Restaurants und weitere Einrichtungen. Besonders die Stadt Halle war in Sachsen-Anhalt betroffen und rief den Katastrophenfall aus. Es folgten weitere Eindämmungsmaßnahmen, die Menschen sollten ihre Wohnungen nur in Ausnahmen verlassen. Wegen vieler Infektionen mit dem Coronavirus standen im Landkreis Wittenberg Jessen und Schweinitz komplett unter Quarantäne.

Phase 2: Anfang April bis Anfang Mai

Ab Anfang April begannen die täglich registrierten Neuinfektionen nach und nach langsam wieder zu sinken. Die strengen Kontaktbeschränkungen zur Eindämmung der Corona-Epidemie wurden in Sachsen-Anhalt dennoch bis Mitte April verlängert und erst danach teilweise gelockert. So durften beispielsweise Geschäfte mit einer maximalen Verkaufsfläche von 800 Quadratmetern wieder öffnen. Dagegen geschlossen blieben größere Läden, Restaurants und Kneipen. Zudem galt seither landesweit eine Mundschutz-Pflicht beim Einkaufen sowie in Bus und Bahn.

Phase 3: Anfang Mai bis Mitte Juni

In der dritten Phase ab Anfang Mai setzte sich der positive Trend aus Phase 2 fort. Die Zahl der täglich registrierten Neuinfektionen sank im 7-Tages-Mittel in den einstelligen Bereich. An vereinzelten Tagen wurden erstmals seit Beginn der Epidemie landesweit keine neuen Fälle bekannt. Parallel dazu beschloss Sachsen-Anhalts Landesregierung deutliche Lockerungen der Corona-Beschränkungen. Die Lockerungen waren Teil der mittlerweile fünften Verordnung des Landes zur Eindämmung des Coronavirus. Auch Friseure und Fahrschulen durften demnach wieder öffnen.

Phase 4: Corona-Ausbruch in Magdeburger Neustadt

Während in weiten Teilen Sachsen-Anhalts das Infektionsgeschehen zwischenzeitlich ganz oder zu weiten Teilen zum Erliegen kam, gingen die Fallzahlen in Magdeburg ab dem 15. Juni binnen weniger Tage rasant nach oben. Grund dafür war ein lokales Infektionscluster, infolge dessen zeitweise einige Hausaufgänge im Stadtteil Neue Neustadt unter Quarantäne gestellt wurden. Auch einige Schulen, Spielplätze und Jugendeinrichtungen wurden zeitweise geschlossen, bis die Infektionszahlen wieder zurückgingen.

Phase 5: Ende Juni bis Mitte August

Die fünfte Phase der Corona-Epidemie in Sachsen-Anhalt erstreckte sich in etwa von Ende Juni bis Mitte August. Sie war gekennzeichnet von einem in etwa gleichbleibenden Infektionsgeschehen, das sehr langsam, aber stetig von Woche zu Woche wieder anstieg. Im 7-Tages-Mittel lagen die täglichen Neuinfektionen aber nach wie vor im einstelligen Bereich. Seit Anfang Juli galt landesweit eine neue Corona-Verordnung. Kontaktverbote wurden durch Empfehlungen ersetzt.

Phase 6: Mitte August bis jetzt

In der zweiten Hälfte der Sommerferien stiegen ab Mitte August die Infektionszahlen landesweit weiter an. Zudem war zu beobachten, dass aus nahezu allen Regionen des Landes neue Fälle gemeldet werden. Einige Landkreise waren davor wochenlang ohne neuen Corona-Fall. Beinahe jeder zweite neue Fall war dabei zwischenzeitlich auf Reiserückkehrer zurückzuführen.

Seit Ende August habe sich die Zahlen sowohl in Sachsen-Anhalt als auch in weiten Teilen Deutschlands stabilisiert. Nach Angaben des Robert Koch-Instiuts (RKI) ist allerdings weiterhin auffällig, dass sich in den letzten Wochen vermehrt jüngere Personen infiziert haben. Zudem war zu beobachten, dass in vielen Bundesländern das Ende der Sommerferien Ende August auch mit einem Rückgang der Fallzahlen verknüpft war.

Je nach Interpretation könnten wir momentan also noch in der 6. Phase sein oder aber bereits am Beginn einer neuen Phase. Klarheit darüber wird es – wie eingangs erwähnt – erst rückblickend in einigen Wochen geben. Wie sich die übrigen Fallzahlen entwickelt haben, können Sie wie gewohnt den folgenden Abschnitten entnehmen.

Daten-Update Sachsen-Anhalt

• Aktuell Infizierte (Schätzung): 98
• Gesamtzahl (Schätzung) der genesenen Patienten: 2.153
• Genesene Patienten (Schätzung) seit gestern: +13

• Gesamtzahl der Infektionen: 2.317
• Neuinfektionen seit gestern: +9

• Todesfall-Gesamtzahl im COVID-19-Zusammenhang: 6
• Todesfälle im COVID-19-Zusammenhang seit gestern: +0

• COVID-19-Patienten auf Intensivstationen: 0
• COVID-19-Patienten, die beatmet werden müssen: 0

Datenquellen für Sachsen-Anhalt:

Daten-Update Sachsen

• Aktuell Infizierte (Schätzung): 370
• Gesamtzahl (Schätzung) der genesenen Patienten: 5.700
• Genesene Patienten (Schätzung) seit gestern: +20

• Gesamtzahl der Infektionen: 6.296
• Neuinfektionen seit gestern: +45

• Todesfall-Gesamtzahl im COVID-19-Zusammenhang: 226
• Todesfälle im COVID-19-Zusammenhang seit gestern: +0

• COVID-19-Patienten auf Intensivstationen: 6
• COVID-19-Patienten, die beatmet werden müssen: 2

Datenquellen für Sachsen:

Daten-Update Thüringen

• Aktuell Infizierte (Schätzung): 134
• Genesene Patienten laut offiziellen Meldungen: 3.423
• Genesene Patienten seit gestern: +4

• Gesamtzahl der Infektionen: 3.749
• Neuinfektionen seit gestern: +17

• Todesfall-Gesamtzahl im COVID-19-Zusammenhang: 192
• Todesfälle im COVID-19-Zusammenhang seit gestern: +0

• COVID-19-Patienten auf Intensivstationen: 3
• COVID-19-Patienten, die beatmet werden müssen: 1

Datenquellen für Thüringen:

Daten-Update Deutschland

• Aktuell Infizierte (Schätzung): 16.625
• Gesamtzahl (Schätzung) der genesenen Patienten: 229.400
• Genesene Patienten (Schätzung) seit gestern: +1.400

• Gesamtzahl der Infektionen: 255.366
• Neuinfektionen seit gestern: +1.892

• Todesfall-Gesamtzahl im COVID-19-Zusammenhang: 9.341
• Todesfälle im COVID-19-Zusammenhang seit gestern: +3

• COVID-19-Patienten auf Intensivstationen: 234
• COVID-19-Patienten, die beatmet werden müssen: 129

Datenquellen für Deutschland:

Daten-Update weltweit

Generelle Einschätzung der Daten

Es handelt sich sowohl regional als auch international um eine sehr dynamische Datenlage. Beinahe stündlich liefern einzelnen Kommunen, Landesbehörden oder internationale Stellen neue Zahlen. Dazu kommt ein teils erheblicher Meldeverzug, weshalb sich Angaben verschiedener Quellen unterscheiden können. Grundsätzlich stellt eine Daten-Übersicht wie diese deshalb immer nur eine Momentaufnahme dar.

Newsletter: Das Corona-Daten-Update

Zum Schluss empfehlen wir Ihnen noch unseren Newsletter zum Thema: In unserem Update zur Corona-Lage in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen fassen wir für Sie zusammen was am Tag wichtig war und was für Sie morgen wichtig wird – montags bis freitags um 20 Uhr per Mail in Ihr Postfach. Hier geht es zur Anmeldung.

Grafik: Der Corona-Daten-Update Newsletter
Bildrechte: MDR | Grafik Florian Leue/Martin Paul

Quelle: MDR/mm

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 10. September 2020 | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt