Datenanalyse zur Coronavirus-Pandemie So stark unterscheiden sich die Corona-Fallzahlen je nach Altersgruppe und Region

Manuel Mohr
Bildrechte: BR/Philipp Kimmelzwinger

Die Zahl der neuen Corona-Fälle nimmt weiterhin zu, allerdings sind je nach Region verschiedene Altersschichten der Bevölkerung besonders betroffen. Wie die Lage bei Ihnen ist, das und mehr im Corona-Daten-Update.

Auf einer grünen Wiesen sitzen zwei kleine Kinder mit ihrer Großmutter. Von allen Personen (Nahaufnahme) sind nur die Hinterköpfe zu sehen, sie blicken weg von der Kamera.
Je nach Region sind vermehrt ältere oder auch jüngere Teile der Bevölkerung betroffen. Bildrechte: MDR/Unsplash/nikoline arns

Die aktuelle Lage

Guten Abend zur aktuellen Ausgabe des Corona-Daten-Updates. In den vergangenen sieben Tagen hat sich die Zunahme der Corona-Infektionszahlen – nach zwischenzeitlicher Stabilisierung – wieder beschleunigt. Durchschnittlich werden in Deutschland pro Tag momentan rund 1.700 neue Infektionen festgestellt. Dieser immer auf die vergangenen sieben Tage bezogene Durchschnittswert lag vor einer Woche noch bei 1.500, vor zwei Wochen bei etwa 1.300. Gleichermaßen erhöhte sich die Schätzung der aktuell Infizierten von rund 17.000 Anfang September auf aktuell über 21.000.

Regional betrachtet liegen die 7-Tage-Inzidenzen – also die Zahl der neue Infektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen – in Bayern, Berlin, Hamburg und Nordrhein-Westfalen deutlich über dem bundesweiten Durchschnittswert.

Wenig Todesfälle trotz steigender Infektionszahl

Im Unterschied zu den ersten Phasen der Corona-Pandemie in Deutschland liegt der Anteil der Verstorbenen unter den gemeldeten COVID-19-Fällen momentan kontinuierlich unter einem Prozent. Zum Vergleich: Im April lag dieser Wert zwischenzeitlich bei sieben Prozent. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) ist allerdings unwahrscheinlich, dass sich das neuartige Coronavirus verändert hat und dadurch ungefährlich geworden ist.

Stattdessen gebe es für den niedrigeren Anteil an Verstorbenen mehrere Gründe:

• Momentan erkranken vor allem jüngere Menschen, die meist weniger schwer erkranken.

• Es wird breiter getestet, sodass auch vermehrt mildere Fälle registriert werden.

• Bei den momentan ansteigenden Fallzahlen wird der Anteil der tödlichen Krankheitsverläufe erst verzögert sichtbar, da zwischen Infektion und möglichem Tod mehrere Wochen liegen können.

Schlussfolgerung des RKI: Wenn sich wieder vermehrt ältere Menschen infizieren, sind wieder mehr schwere Fälle und Todesfälle die Folge.

Corona-Fälle variieren nach Altersgruppen

In der vergangenen Woche lag das durchschnittliche Alter eines Corona-Infizierten deutschlandweit bei 36 Jahren. Das ist deutlich niedriger als zu Beginn der Pandemie (52 Jahre), jedoch etwas höher als noch vor wenigen Wochen (32 Jahre). Insgesamt unterscheiden sich – je nach Bundesland und Region – die bisherige Gesamtzahl der Infizierten je Altersgruppe teilweise recht deutlich. Ein Beispiel:

In Berlin kamen seit Beginn der Pandemie bislang die höchsten Fallzahlen bezogen auf 100.000 Einwohner aus der Altersgruppe zwischen 30 und 34. In Bremen waren es im gleichen Zeitraum die 20- bis 24-Jährigen. Diese Altersgruppen stechen in Sachsen-Anhalt ebenfalls hervor, anteilig zur Bevölkerung kamen die meisten Infektionen hier allerdings aus der Bevölkerungsgruppe der über 80-Jährigen.

In der folgenden Grafik können Sie die Fallzahlen nach Altersgruppen vergleichen. Sie können dabei zwischen den absoluten Fallzahlen und den Fallzahlen je 100.000 Einwohnern wählen. Diese hochgerechnete Werte können Ihnen helfen, das Infektionsgeschehen verschiedener Regionen besser zu vergleichen:

Und auch innerhalb der Bundesländer unterscheiden sich je nach Region die Altersverteilungen sehr deutlich. Mehrere Ausbrüche in Alten- und Pflegeheimen im thüringischen Landkreis Greiz ließen die Fallzahlen in der Altersgruppe "80+" rasant in die Höhe schießen. Im Altmarkkreis Salzwedel (Sachsen-Anhalt) liegt die Fallzahl bezogen auf 100.000 Einwohner hingegen in der Altersspanne von 25 bis 29 am höchsten.

Wie die Verteilung der absoluten und relativen Fallzahlen in Ihrer Region ist, können Sie der folgenden Grafik entnehmen. Über das blau unterlegte Ausklappmenü können Sie zwischen allen Landkreisen und kreisfreien Städten in Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen wählen:

Wie sich die übrigen Fallzahlen entwickelt haben, können Sie wie gewohnt den folgenden Abschnitten entnehmen.

Daten-Update Sachsen-Anhalt

• Aktuell Infizierte (Schätzung): 214
• Gesamtzahl (Schätzung) der genesenen Patienten: 2.244
• Genesene Patienten (Schätzung) seit gestern: +5

• Gesamtzahl der Infektionen: 2.525
• Neuinfektionen seit gestern: +25

• Todesfall-Gesamtzahl im COVID-19-Zusammenhang: 67
• Todesfälle im COVID-19-Zusammenhang seit gestern: +0

• COVID-19-Patienten auf Intensivstationen: 2
• COVID-19-Patienten, die beatmet werden müssen: 1

Datenquellen für Sachsen-Anhalt:

Daten-Update Sachsen

• Aktuell Infizierte (Schätzung): 656
• Gesamtzahl (Schätzung) der genesenen Patienten: 6.080
• Genesene Patienten (Schätzung) seit gestern: +40

• Gesamtzahl der Infektionen: 6.968
• Neuinfektionen seit gestern: +77

• Todesfall-Gesamtzahl im COVID-19-Zusammenhang: 232
• Todesfälle im COVID-19-Zusammenhang seit gestern: +3

• COVID-19-Patienten auf Intensivstationen: 9
• COVID-19-Patienten, die beatmet werden müssen: 4

Datenquellen für Sachsen:

Daten-Update Thüringen

• Aktuell Infizierte (Schätzung): 257
• Genesene Patienten laut offiziellen Meldungen: 3.584
• Genesene Patienten seit gestern: +12

• Gesamtzahl der Infektionen: 4.035
• Neuinfektionen seit gestern: +19

• Todesfall-Gesamtzahl im COVID-19-Zusammenhang: 194
• Todesfälle im COVID-19-Zusammenhang seit gestern: +0

• COVID-19-Patienten auf Intensivstationen: 5
• COVID-19-Patienten, die beatmet werden müssen: 2

Datenquellen für Thüringen:

Daten-Update Deutschland

• Aktuell Infizierte (Schätzung): 21.742
• Gesamtzahl (Schätzung) der genesenen Patienten: 246.900
• Genesene Patienten (Schätzung) seit gestern: +1.500

• Gesamtzahl der Infektionen: 278.070
• Neuinfektionen seit gestern: +2.143

• Todesfall-Gesamtzahl im COVID-19-Zusammenhang: 9.428
• Todesfälle im COVID-19-Zusammenhang seit gestern: +19

• COVID-19-Patienten auf Intensivstationen: 297
• COVID-19-Patienten, die beatmet werden müssen: 166

Datenquellen für Deutschland:

Generelle Einschätzung der Daten

Es handelt sich sowohl regional als auch international um eine sehr dynamische Datenlage. Beinahe stündlich liefern einzelnen Kommunen, Landesbehörden oder internationale Stellen neue Zahlen. Dazu kommt ein teils erheblicher Meldeverzug, weshalb sich Angaben verschiedener Quellen unterscheiden können. Grundsätzlich stellt eine Daten-Übersicht wie diese deshalb immer nur eine Momentaufnahme dar.

Newsletter: Das Corona-Daten-Update

Zum Schluss empfehlen wir Ihnen noch unseren Newsletter zum Thema: In unserem Update zur Corona-Lage in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen fassen wir für Sie zusammen was am Tag wichtig war und was für Sie morgen wichtig wird – montags bis freitags um 20 Uhr per Mail in Ihr Postfach. Hier geht es zur Anmeldung.

Grafik: Der Corona-Daten-Update Newsletter
Bildrechte: MDR | Grafik Florian Leue/Martin Paul

Quelle: MDR/mm

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 24. September 2020 | 19:00 Uhr

1 Kommentar

Mensch vor 4 Wochen

Wo ist die Datenerhebung und Panikmache zur letzten Grippewelle? Haben Sie damals etwa geleugnet?

Mehr aus Sachsen-Anhalt