Datenanalyse zur Coronavirus-Epidemie Zahl der Corona-Neuinfektionen steigt langsam wieder an

Manuel Mohr
Bildrechte: BR/Philipp Kimmelzwinger

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen nimmt wieder zu. Wie das Geschehen im Vergleich zu ersten Ausbruchsphase im Frühjahr zu bewerten ist und inwiefern das auf eine "zweite Welle" hindeutet, das und mehr im Corona-Daten-Update.

Illustration einer Gruppe von Menschen, die Mund-Nasen-Masken mit verschiedenen Länderflaggen tragen.
In vielen Ländern nimmt die Zahl der Corona-Neuinfektionen wieder spürbar zu. Bildrechte: MDR/Unsplash/United Nations COVID-19 Response

Guten Abend zur aktuellen Ausgabe des Corona-Daten-Updates. In den vergangenen Wochen wurden deutschlandweit wieder mehr Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus registriert. In den letzten sieben Tagen wurden nur noch aus 80 der rund 400 Landkreise und kreisfreien Städte keine neuen Fälle übermittelt – vor drei Wochen waren es noch 125. Pro Tag wurden in Deutschland zuletzt rund 600 neue Fälle registriert, Mitte Juli lag dieser Wert noch bei etwa 350.

Auf 100.000 Einwohner betrachtet lagen die Fallzahlen in der vergangenen Woche in Nordrhein-Westfalen, Berlin, Hessen und Bayern am höchsten. Doch auch in Sachsen-Anhalt und Thüringen nimmt das Infektionsgeschehen langsam, aber stetig wieder zu.

Viele regionale Hotspots, Reiserückkehrer spielen (noch) keine große Rolle

Grund dafür sind viele größere und kleinere Ausbruchgeschehen. In Bayern beispielsweise wurden bei einem Ausbruch unter Erntehelfern über 150 neue Infektionen festgestellt. Einen weiteren Ausbruch gab es im Zusammenhang mit einer Familienfeier, bei dem auch Personen aus Weimar in Thüringen betroffen sind. Ab Freitag gilt dort nun eine verschärfte Corona-Verordnung.

Im Städtischen Klinikum Magdeburg werden momentan alle Patienten und die rund 1.900 Beschäftigten des Klinikums auf das Coronavirus getestet. Klinik-Geschäftsführer Knut Förster sagte MDR SACHSEN-ANHALT, bisher seien zwei Drittel getestet worden. Dabei seien bereits mehrere Infektionen nachgewiesen worden: Sechs Patienten seien positiv getestet, zwei davon befänden sich bereits in häuslicher Quarantäne. Außerdem sei der Test bei 19 Mitarbeitern positiv ausgefallen. Alle sind den Angaben nach ohne erkennbare Symptome in häuslicher Quarantäne.

Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) wurden in den vergangenen vier Wochen vermehrt auch Infektionen registriert, die im Ausland ihren Ursprung hatten und anschließend in Deutschland festgestellt worden sind. Allerdings ist der mit Abstand häufigste Expositionsort – der Ort, an dem die Infektion nach Angaben der Infizierten stattgefunden hat – aktuell weiterhin in Deutschland.

Prognose für "zweite Welle" unmöglich

Seit Tagen wird die Angst vor der "zweiten Welle" in der medialen Berichterstattung zur Corona-Lage in Deutschland thematisiert. Allerdings gibt es keine genaue Definition dieser Welle. In den meisten Fällen ist damit die exponentielle und rasante Virusverbreitung zu Beginn der Corona-Epidemie gemeint. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist aus Datensicht ein vergleichbares Infektionsgeschehen wie im Frühjahr nicht gegeben. Die Neuinfektionen sind zwar gestiegen, aber nicht so schnell und nicht so stark wie im März. Das ist die gute Nachricht.

Die schlechte Nachricht ist allerdings, dass Prognosen für die Entwicklung in den nächsten Wochen nahezu unmöglich und von zahlreichen Faktoren abhängig sind. Das RKI hat in dieser Woche deshalb erneut appelliert, dass eine weitere Verschärfung der Situation unbedingt verhindert werden muss. Das gelinge nur, wenn die gesamte Bevölkerung weiterhin Abstands- und Hygieneregeln konsequent einhält – auch im Freien –, Innenräume lüftet und, wo es notwendig ist, eine Mund-Nasen-Bedeckung korrekt trägt.

Wie sich die übrigen Fallzahlen entwickelt haben, können Sie wie gewohnt den folgenden Abschnitten entnehmen.

Daten-Update Sachsen-Anhalt

• Aktuell Infizierte (Schätzung): 85
• Gesamtzahl (Schätzung) der genesenen Patienten: 1.875
• Genesene Patienten (Schätzung) seit gestern: +3

• Gesamtzahl der Infektionen: 2.024
• Neuinfektionen seit gestern: +7

• Todesfall-Gesamtzahl im COVID-19-Zusammenhang: 64
• Todesfälle im COVID-19-Zusammenhang seit gestern: +0

• COVID-19-Patienten auf Intensivstationen: 2
• COVID-19-Patienten, die beatmet werden müssen: 2

Datenquellen für Sachsen-Anhalt:

Daten-Update Sachsen

• Aktuell Infizierte (Schätzung): 53
• Gesamtzahl (Schätzung) der genesenen Patienten: 5.260
• Genesene Patienten (Schätzung) seit gestern: +5

• Gesamtzahl der Infektionen: 5.539
• Neuinfektionen seit gestern: +5

• Todesfall-Gesamtzahl im COVID-19-Zusammenhang: 226
• Todesfälle im COVID-19-Zusammenhang seit gestern: +0

• COVID-19-Patienten auf Intensivstationen: 27
• COVID-19-Patienten, die beatmet werden müssen: 5

Datenquellen für Sachsen:

Daten-Update Thüringen

• Aktuell Infizierte (Schätzung): 50
• Genesene Patienten laut offiziellen Meldungen: 3.140
• Genesene Patienten seit gestern: +10

• Gesamtzahl der Infektionen: 3.378
• Neuinfektionen seit gestern: +8

• Todesfall-Gesamtzahl im COVID-19-Zusammenhang: 188
• Todesfälle im COVID-19-Zusammenhang seit gestern: +0

• COVID-19-Patienten auf Intensivstationen: 3
• COVID-19-Patienten, die beatmet werden müssen: 0

Datenquellen für Thüringen:

Daten-Update Deutschland

• Aktuell Infizierte (Schätzung): 6.894
• Gesamtzahl (Schätzung) der genesenen Patienten: 191.800
• Genesene Patienten (Schätzung) seit gestern: +500

• Gesamtzahl der Infektionen: 208.698
• Neuinfektionen seit gestern: +870

• Todesfall-Gesamtzahl im COVID-19-Zusammenhang: 9.141
• Todesfälle im COVID-19-Zusammenhang seit gestern: +7

• COVID-19-Patienten auf Intensivstationen: 266
• COVID-19-Patienten, die beatmet werden müssen: 126

Datenquellen für Deutschland:

Generelle Einschätzung der Daten

Es handelt sich sowohl regional als auch international um eine sehr dynamische Datenlage. Beinahe stündlich liefern einzelnen Kommunen, Landesbehörden oder internationale Stellen neue Zahlen. Dazu kommt ein teils erheblicher Meldeverzug, weshalb sich Angaben verschiedener Quellen unterscheiden können. Grundsätzlich stellt eine Daten-Übersicht wie diese deshalb immer nur eine Momentaufnahme dar.

Newsletter: Das Corona-Daten-Update

Zum Schluss empfehlen wir Ihnen noch unseren Newsletter zum Thema: In unserem Update zur Corona-Lage in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen fassen wir für Sie zusammen was am Tag wichtig war und was für Sie morgen wichtig wird – montags bis freitags um 20 Uhr per Mail in Ihr Postfach. Hier geht es zur Anmeldung.

Grafik: Der Corona-Daten-Update Newsletter
Bildrechte: MDR | Grafik Florian Leue/Martin Paul

Quelle: MDR/mm

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 31. Juli 2020 | 19:00 Uhr

7 Kommentare

nie wieder cdu vor 5 Tagen

@Haller, glauben sie BITTE den Aussagen von lobo56, wenn wir keine Masken tragen werden wir alle sterben.
Wenn wir es weiter zulassen, dass die Kinder weiter keinen vernünftigen Unterricht bekommen, dann haben wir in 10 bis 14 Jahren nur noch Wähler der SPD,Grüne und Linke.

Grosser Klaus vor 6 Tagen

Entscheidend ist immer noch:
1. Wieviele Erkrankte gibt es?
2. Wie schwer ist die Erkrankung, wie sind die Krankheitsverläufe?
3. Wieviele Neuinfizierte, wieviele Genesene gibt es?
4. Wie hoch ist die Dunkelziffer von Neuinfizierten und von Genesenen?
5. Wie sind die Infektionswege bzw. die Infektionsketten?
Angst und Panik sind nun mal ein schlechter Ratgeber.

lobo56 vor 6 Tagen

Was für eine Logik....
0 Neuinfektionen in letzten 7 Tagen heißt noch lange nicht, dass es in den nächsten Tagen keine gibt !!!
Andere LK lagen auch bei 0 und hatten plötzlich 10 und mehr...
Wenn die Zahl der Deppen nicht weniger wird, kann sich jeder an jedem
Ort infizieren , siehe heute in Berlin oder Reiserückkehrer oder ,oder.....
Wir haben auch 0 im LK, deshalb zieh ich trotzdem die Maske auf, begegne ja nicht nur Eiheimischen...
Geschnallt ??

Mehr aus Sachsen-Anhalt