Corona-Lage, 24. Januar 2021 Bundesweit höchste Inzidenzen: Burgenlandkreis und Landkreis Anhalt-Bitterfeld

Der Burgenlandkreis verzeichnet weiterhin die höchste Corona-7-Tage-Inzidenz Deutschlands. Auch den bundesweit zweithöchsten Inzidenz-Wert erreicht ein Landkreis in Sachsen-Anhalt: Anhalt-Bitterfeld. Die aktuelle Lage.

Proben für Corona-Tests werden im Diagnosticum-Labor in Plauen für die weitere Untersuchung vorbereitet.
Zwei Landkreise in Sachsen-Anhalt verzeichnen derzeit die höchsten 7-Tage-Inzidenzwerte Deutschlands. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

Zwei Landkreise in Sachsen-Anhalt verzeichnen derzeit die bundesweit höchsten 7-Tage-Inzidenzwerte. Der Burgenlandkreis erreicht den aktuell höchsten Corona-Inzidenzwert Deutschlands: In den vergangenen sieben Tagen sind dort etwa 471 Coronavirus-Infektionen pro 100.000 Einwohner nachgewiesen worden. Der Inzidenzwert ist im Vergleich zum Freitag etwas zurückgegangen. Am Freitag lag der Wert noch bei über 500. Um die Ausbreitung der Corona-Pandemie im Burgenlandkreis weiter einzudämmen, gilt dort ab Dienstag eine nächtliche Ausgangssperre.

Der Landkreis Anhalt-Bitterfeld verzeichnet aktuell eine 7-Tage-Inzidenz von etwa 391. Das entspricht dem zweithöchsten Wert aller Landkreise Deutschlands. Den niedrigsten Inzidenzwert Sachsen-Anhalts von derzeit etwa 89 hat nach wie vor die Landeshauptstadt Magdeburg.

Zahlen im Land weiterhin leicht rückläufig

Derweil sind die Corona-Zahlen in Sachsen-Anhalt insgesamt weiter leicht rückläufig. Landesweit wurden binnen der vergangenen sieben Tage etwa 214 Neuansteckungen je 100.000 Einwohner bekannt. Am vergangenen Sonntag waren es noch 244 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in einer Woche.

In Sachsen-Anhalt sind von Samstag- bis Sonntagnachmittag 460 Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. Damit seien 9.036 Menschen aktuell infiziert, teilte das Sozialministerium in Magdeburg am Sonntag mit.

Landesweit wurden von Samstag bis Sonntag 12 Sterbefälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet. Insgesamt sind damit bislang 1.462 Menschen mit oder an dem Virus gestorben. Unterdessen sind in Sachsen-Anhalt 180 Intensiv- und Beatmungsbetten mit Covid-19-Patienten belegt, 110 von ihnen werden künstlich beatmet.

In Sachsen-Anhalt sind seit Beginn der Pandemie 48.602 Corona-Fälle erfasst und 4.293 Erkrankte in Krankenhäusern behandelt worden. Seit Beginn der Impfungen haben landesweit 42.078 Menschen die erste Impfdosis bekommen, 10.861 auch schon die zweite. Am Samstag waren insgesamt 336 Impfungen hinzugekommen.

Sachsen-Anhalts Corona-Daten im Überblick

Alle Zahlen und Grafiken zur Corona-Entwicklung haben wir hier für Sie zusammengefasst:

Hintergründe und Aktuelles zum Coronavirus – unser Newsletter

In unserem Newsletter zur Corona-Lage in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen fassen wir für Sie zusammen, was am Tag wichtig war und was für Sie morgen wichtig wird.

Das Corona-Daten-Update – montags bis freitags um 20 Uhr per Mail in Ihrem Postfach. Hier können Sie den Newsletter abonnieren.

Mehr zum Thema

Recherche/Redaktion: MDR/Maria Hendrischke

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 24. Januar 2021 | 19:00 Uhr

2 Kommentare

Peter Riesler vor 5 Wochen

Eines wird immer vergessen. Die ignorante Dummheit immer größerer Bevölkerungsschichten.

Heute im Discounter: Viele Käufer mit den vorgeschriebenen Masken. Aber: Vollbartträger, die nicht begreifen, dass bei einem Gesichtsfell auch OP- bzw. FFP2-Maske nicht hilft. Etliche Käufer mit Stoffmaske, die nur noch wie ein dreckiger Putzlappen wirkt, mit dem ich nicht mal mehr meine Schuhe putzen würde. Einige Oberdoofe, die den Sinn einer so oder so schon nicht mehr zulässigen MundNaseMaske auch nach einem Jahr noch nicht begriffen haben. Ein derart lächerlicher Beweis für einen niedrigen IQ, wenn der Riechkolben ungeschützt über der Maske thront. Hygiene-Ignoranten, die den ganzen Tag mit Maske unterm Kinn herumrennen, und sich dann sicher nicht mal mehr wundern, wenn der Dreckslappen allseitig zwei Zentimeter Abstand zum Gesicht hat. Dann gibt es noch die besonders Beflissenen, die ohne zu müssen, maskiert am Straßenverkehr teilnehmen.

Herr, lass Hirn regnen!

Burgfalke vor 5 Wochen

Warum verwundern mich diese Zahlen bezogen auf den Burgenlandkreis nicht mehr?
Kaum woanders dürfte die Selbstherrlichkeit von Politikern größer sein als hier. Dies, wenn man sich aufmerksam mit bestimmten Amtsträgern im BLK aufmerksam beschäfftigt und nicht alles auf Tönnies u. Co. schiebt.

Mehr aus Sachsen-Anhalt