Bunte Mutmacher Corona-Krise macht Kinder kreativ: Steinschlangen für Zusammenhalt und Hoffnung

Stephan Schulz
Bildrechte: Anne Hasselbach

In der Corona-Krise werden besonders Kinder kreativ. Viele legen vor ihre Kindergärten und Schulen bunt bemalte Steine ab, die ein Zeichen des Zusammenhalts und der Hoffnung sein sollen.

zwei Steine sind mit roten Marienkäfern bemalt
Bemalte Steine als Zeichen gegen Einsamkeit legen zur Zeit viele Kinder vor KiTas und Schulen ab. Bildrechte: MDR/Stephan Schulz

Ganz viele Kinder in Sachsen-Anhalt sind gerade unglaublich kreativ. Sie dürfen ihre Freunde nicht sehen, die Spielplätze sind geschlossen und Schaukeln im Park ist auch verboten. Damit keine Langeweile aufkommt, greifen sie zu bunter Farbe und bepinseln kleine und große Steine. So entstehen überall im Land Kunstwerke mit Marienkäfern, Herzen, Sonnen und Wünschen wie "Bleibt gesund!" oder "Lasst uns zusammenhalten!" Die bunten Steine werden vor Kindergärten und Schulen und auch in Parks und auf Feldwegen abgelegt. Auf diese Weise wachsen überall in Sachsen-Anhalt Steinschlangen.

Malen gegen Einsamkeit und Langeweile

buntbemalte Steine bilden eine lange Reihe
Was die Motive angeht, beweisen die Kinder viel Phantasie. Bildrechte: MDR/Stephan Schulz

Es gibt inzwischen in nahezu jeder Stadt und in jedem Dorf solche farbenfrohen Kunstwerke. Drei Beispiele: In Bernburg ist eine junger Mutter auf die Idee gekommen, alle Kinder und Eltern aufzurufen, Steine bunt anzumalen. Das Ergebnis kann man sich auf dem Saalplatz anschauen – eine lange, bunte Steinschlange, die vielen Passanten ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

"So eine schöne Idee"

Auch in der Wilhelm-Külz-Straße in Magdeburg wächst so eine bunte Steinschlange vor einer Kindertagesstätte von Tag zu Tag und jeder, der daran vorbeiläuft, scheint begeistert zu sein. Immer wieder quittieren Passanten das Gesehene mit den Worten: "So eine schöne Idee, klasse dass die Kinder sowas machen."

Ein laminierter Zettel liegt auf dem Boden, darauf liegen bunt bemalte Steine
Wichtig ist, dass die bunten Steine liegen bleiben und so die Schlangen immer länger werden. Bildrechte: MDR/Stephan Schulz

Richtig ins Zeug legen sich auch die Knirpse der Kita "Pünktchens Stromerland" im Salzlandkreis. Sie haben alle Kinder und Erwachsene aufgerufen, eine Steinschlange zwischen den Orten Güsten und Osmarsleben zu legen. Das ist eine Strecke von gut zwei Kilometern. Da braucht man Zigtausende bemalte Steine bis so eine Schlange fertig ist.

Bunte Steinschlangen wachsen überall

Zwei Steine sind mit gelben Sonnen bemalt
Wer an den bunten Steinen vorbeikommt, hat sofort gute Laune. Bildrechte: MDR/Stephan Schulz

Wer in Deutschland den ersten Stein gelegt hat, also die Idee für das kreative Spiel hatte, ist nicht bekannt. Aber die bunten Steine werden seit Wochen überall im Internet gepostet – als Zeichen der Hoffnung, als Mutmacher in schwierigen Zeiten. Viele Kirchgemeinden haben dazu aufgerufen, beim Steinebemalen mitzumachen, aber auch Mütter oder Väter – und das überall in Deutschland.

Stephan Schulz
Bildrechte: Anne Hasselbach

Über den Autor Stephan Schulz, geboren 1972, wuchs in Burg bei Magdeburg auf. Er studierte Germanistik, Soziologie und Politikwissenschaften und stellte fest, dass das Hörsaalwissen nicht weit führt, weil sich die Politik so selten an die Wissenschaft hält. Deswegen schreibt und spricht er so gern darüber. Stephan Schulz ist seit 2001 festangestellter Redakteur bei MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir. Außerdem ist er einer der beiden Gastgeber des MDR SACHSEN-ANHALT-Podcasts "Digital leben".

Mehr zum Thema

Wegen Pandemie vorübergehend geschlossen - Schild an der Ladentür
Ab Montag gilt eine neue Verordnung in Sachsen-Anhalt. Das bedeutet auch Veränderungen für Geschäfte. Bildrechte: imago images/Seeliger

Quelle: MDR/kl

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt