Corona-Daten-Newsletter | Dienstag, 15. September 2020 Gespräch mit Bill Gates

Julia Heundorf
Bildrechte: MDR/Kevin Poweska

Heute im Corona-Newsletter: Bill Gates hat mit mehreren deutschen Medien gesprochen, unter anderem darüber, wie weit wir bei der Suche nach einem Corona-Impfstoff sind. Außerdem sprach er über die Verantwortung der Staaten im Kampf gegen das Virus. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) teilte zudem auf einer Pressekonferenz mit, dass der Bund drei Unternehmen fördern will, die sich an der Suche nach einem Impfstoff beteiligen. Dazu gehört auch ein Unternehmen aus Mitteldeutschland

Bill Gates
Bill Gates sprach in Interviews mit deutschen Medien über die Suche nach Corona-Impfstoffen. Bildrechte: IMAGO

Liebe Leserinnen und Leser,

Bill Gates war vor der Corona-Krise vor allem als Gründer von Microsoft bekannt. Und dafür, dass er mit Microsoft sehr, sehr reich geworden ist. 

Mit der Corona-Krise ist seine Stiftung, die Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung, in den Fokus gerückt. Die Stiftung fördert unter anderem Forschung und Projekte, die weltweit die Gesundheit verbessern sollen. Dazu gehört Impfstoff-Forschung, etwa für Malaria und Polio, nun auch für Corona. Die Stiftung hat im Kampf gegen Corona unter anderem in das deutsche Unternehmen CureVac investiert. 

Aber Bill Gates ist auch zu einer Galionsfigur von Verschwörungstheoretikern geworden. Einige Theorien hat MDR AKTUELL vorgestellt und überprüft. 

Bill Gates hat nun einigen deutschen Medien aktuelle Interviews gegeben und ich möchte Ihnen in diesem Newsletter einige Aspekte daraus vorstellen.

Außerdem hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) heute in einer Pressekonferenz über die aktuellen Entwicklungen in Deutschland in puncto Impfstoffsuche informiert. Aber zunächst der Blick auf die aktuellen Zahlen. 

Ihnen gefällt der Newsletter? Empfehlen Sie ihn gern weiter. Wenn Sie in Zukunft den Newsletter bequem und regelmäßig in Ihrem Mailpostfach erhalten wollen, können Sie sich kostenlos hier dafür anmelden.

Auf einen Blick: Die aktuellen Daten

So hat sich die Lage in unseren drei Bundesländern entwickelt:

Sachsen

Bitte beachten Sie, dass die Zahlen für Sachsen noch auf dem Stand vom 14. September sind.

  • Aktive Fälle: ↗ 413 (+74 zum Vortag)
  • Schätzung der genesenen Patienten: 5.800 
  • Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19: 227 (+0)
  • Gesamtzahl aller positiv Getesteten: 6.440 

Thüringen

  • Aktive Fälle: ↗ 195 (+13 zum Vortag)
  • Schätzung der genesenen Patienten: 3464 (+8)
  • Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19: 193 (+0)
  • Gesamtzahl aller positiv Getesteten: 3852 (+21)

Sachsen-Anhalt

  • Aktive Fälle: ↗ 122 (+3 zum Vortag)
  • Schätzung der genesenen Patienten: 2.181 (+4)
  • Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19: 66 (+0)
  • Gesamtzahl aller positiv Getesteten: 2.369 (+7)

Bill Gates im Interview

Bill Gates hat kürzlich unter anderem mit "Der Spiegel" (€) und dem "Handelsblatt" gesprochen. Ein gutes Stück des Spiegel-Artikels können Sie auch lesen, wenn Sie kein Plus-Abo haben. 

Er hat in den Interviews vor allem über Impfstoffe gesprochen, aber auch über die Verwantwortung im Kampf gegen Corona und über Verschwörungen gegen ihn. Lesen Sie von mir eine Auswahl der Themen und klicken Sie bei den Kollegen rein, um mehr zu erfahren. 

Das sagte Bill Gates über einen möglichen Impfstoff

"Nächsten Sommer wird es die Impfstoffe überall in der Welt geben", sagte Gates dem "Handelsblatt". Die Bill-und-Melinda-Gates-Stiftung arbeite mit verschiedenen Unternehmen zusammen, die nach einem Impfstoff suchen. Bei einem effektiven Impfstoff sei es dann ausreichend, wenn sich 60 Prozent der Bevölkerung impfen lassen würden. Besser wären 80 bis 90 Prozent.

Als Hintergrund-Info: In Deutschand hatten im ARD-DeutschlandTrend Anfang August 44 Prozent der Befragten angegeben, sie seien auf jeden Fall bereit sich impfen zu lassen. Weitere 30 Prozent hatten gesagt: Wahrscheinlich.

Es gebe viele Impfstoffe, die vielversprechende Resultate in frühklinischen Tests erzielen, sagte Gates dem "Handelsblatt" und: "Es wird bald Zulassungen geben." Die Stiftung fokussiere Impfstoffe, die in großen Mengen preiswert hergestellt werden könnten.

Angst vor Impfungen habe es schon immer gegeben, sagte Gates dem "Handelsblatt", etwa 2003 in Nigeria. Es habe damals Gerüchte gegeben, Polioimpfungen würden bei Frauen sterilisierend wirken. 

Einen Impfstoff, der nicht ausreichend getestet ist, wird es laut Gates nicht geben. Er bezeichnete es als "unverantwortlich", dass die USA in Betracht gezogen hätten, einen Impfstoff freizugeben, der den Phase-III-Test nicht bestanden hat. 

Falls Sie an dieser Stelle mehr über die verschiedenen Regeln und Tests von Impfstoffkandidaten erfahren wollen, können Sie das etwa hier tun.

Pressekonferenz mit Spahn zur Impfstoffsuche in Deutschland

Nicht nur Bill Gates hat über die Suche nach einem geeigneten Impfstoff gegen Corona gesprochen: Auf einer Pressekonferenz hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) über die Entwicklungen in Deutschland gesprochen.

  • Der Bund will drei deutsche Firmen fördern, die nach einem Impfstoff gegen Corona suchen. Das hat die Wissenschaftsministerin Anja Karliczek heute bekanntgegeben. Dazu gehört auch das Unternehmen IDT Biologika aus Dessau, außerdem CureVac aus Tübingen und BioNTech aus Mainz.

  • Bundesgesundheitsminister Spahn sagte, Deutschland sei "ganz vorne mit dabei". Unabhängig davon, wo der Impfstoff herkommen wird, könnten nicht sofort alle Menschen geimpft werden.

Neue Corona-Lockerungen in Sachsen-Anhalt

Die Landesregierung in Sachsen-Anhalt hat am Dienstag die neue Corona-Verordnung vorgestellt: Diskos dürfen ab November wieder öffnen. Ab Donnerstag dieser Woche müssen Restaurants und Friseursalons keine Kontaktlisten mehr führen.

Corona koennte saisonale Erkrankung werden

Corona könnte, wie die Grippe, eine saisonale Erkrankung werden. Nicht jetzt, sondern wenn erst einmal eine Herdenimmunität erreicht wird. Laut einer Studie von Forschern aus dem Libanon und Katar, könnte es dann sein, dass Corona vor allem in Erdregionen mit gemäßigtem Klima saisonal wiederkehrt. Andere Studien zeigen, dass die Immunität nach einer Infektion wahrscheinlich nicht ewig hält.

Was heute außerdem los war

  • Der Zentralrat der Juden in Deutschland feiert heute sein 70. Bestehen. Beim Festakt zur Gründung in Berlin hielt Angela Merkel eine Rede und beklagte Antisemitismus und Rassismus in Deutschland. 

Lust auf Disko?

Wie schon erwähnt, wurden in Sachsen-Anhalt heute erneut die Corona-Maßnahmen gelockert. Ab November dürfen Diskos wieder öffnen. Nicht alle werden das tun. Ich tanze eher meine Hausschuhe durch, als mich durch die Clubs meiner Stadt zu schlängeln, aber mal rein theoretisch:

Würden Sie zu Disko gehen, solange Corona noch ein Thema ist? 

Ich freue mich über Ihre Rückmeldung. 

Mit freundlichen Grüßen
Julia Heundorf

PS: Informationen über die Corona-Regelungen gibt es beim MDR auch in Leichter Sprache: Für Sachsen und Thüringen ist dieser Service nun nicht nur zum Lesen, sondern auch zum Hören verfügbar. Hier wird er auch für Sachsen-Anhalt in Kürze zu finden sein. 

Ihr Feedback an uns Sie haben eine Frage, wollen uns loben oder Feedback geben? Schreiben Sie uns an corona-newsletter@mdr.de

Sie wollen wissen, worum es in den vorherigen Newslettern ging? Kein Problem. Öffnen Sie einfach aus der nachfolgenden Übersicht den gewünschten Newsletter.

Quelle: MDR/jh

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt