Schulbeginn nach den Herbstferien Corona-Schulkonzept: Landeselternrat sieht Nachholbedarf

Die Herbstferien in Sachsen-Anhalt sind zu Ende und für Kinder und Jugendliche hat am Montag wieder die Schule begonnen. In Sachen Corona sieht der Landeselternrat erheblichen Nachbesserungsbedarf beim derzeitigen Schulkonzept.

ARCHIV - 10.08.2020, Schleswig-Holstein, Kiel: Ein Schülerin einer sechsten Klasse wäscht sich vor Beginn des Unterrichts am ersten Schultag nach den Sommerferien an der Max-Planck-Schule in Kiel die Hände.
In Sachsen-Anhalt gibt es keine einheitliche Maskenpflicht in der Schule. Bildrechte: dpa

Die Herbstferien in Sachsen-Anhalt sind vorbei und seit Montag füllen sich die Klassenzimmer wieder.  Was genau Schülerinnen und Schüler beachten müssen, darüber herrscht bei den meisten Eltern Unsicherheit.

Das Rahmenkonzept sieht vor, dass Rückkehrer aus Risikogebieten in Quarantäne bleiben – es sei denn, es liegt ein negativer Corona-Test vor. Ohne diesen dürfe das Schulgelände und –gebäude bis 14 Tage nach der Rückkehr nicht betreten werden, heißt es aus dem Bildungsministerium. Laut Staatssekretärin Eva Feußner beruhen die Angaben der Familien allerdings auf Freiwilligkeit. Eine Pflicht der Schulen, diese einzufordern, bestehe aber nicht.

Maskenpflicht in einzelnen Kreisen

Matthias Rose, Vorsitzender Landeselternrat Sachsen-Anhalt
Matthias Rose, Vorsitzender Landeselternrat Sachsen-Anhalt Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

In den einzelne Kreisen und Städten gibt es darüber hinaus unterschiedliche Regeln im Umgang mit dem Coronavirus. So in Halle und im Burgenlandkreis wegen der aktuellen Corona-Infektionslage auf dem Schulgelände und im Gebäude eine Maskenpflicht. Im Unterricht darf der Mund-Nase-Schutz zwar abgenommen werden, dafür sollen die Räume alle 20 Minuten gelüftet werden.

Der Landeselternrat sieht erheblichen Nachbesserungsbedarf beim Schulkonzept in Sachen Corona. Elternsprecher Matthias Rose sagte MDR SACHSEN-ANHALT, er sehe Gesprächsbedarf bei technischen Möglichkeiten. CO2-Messgeräte, die über Zeitpunkt und angemessene Dauer des Lüftens Auskunft geben, Luftfeuchtigkeitsmesser und sogenannte Aerosol-Filter sollten diskutiert werden.

Landeselternrat: Homeschooling bleibt ein Problem

Große Probleme sieht Rose, falls Schulschließungen erneut Thema würden. Die Schulserver seien noch nicht in dem Maße ausgeweitet, wie das notwendig wäre (um die Landessoftware Moodle zu nutzen). Beim Thema Homeschooling sieht er das Land nicht ausreichend vorbereitet. Gerade dazu gebe es "massenhaft Anfragen" von Eltern an sein Gremium. Vielen Kindern und Jugendlichen fehlten nach wie vor die technischen Voraussetzungen zuhause, etwa ein Internetzugang. Weiterbildungen für Lehrkräfte habe es gegeben. Wie viele das in welchem Umfang in Anspruch genommen haben, ist Rose zufolge aber unklar.

Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) sieht im Schulstart einen neuen Prüfstein. Haseloff sagte dem MDR, der Schulbetrieb werde möglicherweise punktuell zu neuen Corona-Infektionen führen. Bisher habe die Nachverfolgung aber funktioniert.

Hintergründe und Aktuelles zum Coronavirus – unser Newsletter

In unserem Newsletter zur Corona-Lage in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen fassen wir für Sie zusammen, was am Tag wichtig war und was für Sie morgen wichtig wird.

Das Corona-Daten-Update – montags bis freitags um 20 Uhr per Mail in Ihrem Postfach. Hier können Sie den Newsletter abonnieren.

Quelle: MDR/cw

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 25. Oktober 2020 | 19:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt