Newsblog | 12.03.2020 Aktuelle Entwicklungen zum Coronavirus in Sachsen-Anhalt

Das Coronavirus beeinflusst den Alltag von immer mehr Menschen. In Halle werden alle Schulen und Kitas geschlossen, an den Hochschulen verschiebt sich der Beginn des Semesters. Die Meldungen des Tages zum Nachlesen im Newsblog.

Hände halten Röhrchen mit Aufschrift Corona und dem Logo "Corona-Newsblog"
Bildrechte: MDR/Colourbox.de

Aktuelle Informationen am Freitag

Das sind die wichtigsten Entwicklungen

20:22 Uhr | Die Zusammenfassung des Tages

Im Minutentakt gab es im Laufe des heutigen Tages neue Meldungen zur Ausbreitung des Coronavirus in Sachsen-Anhalt. Wir haben die wichtigsten dieser Meldungen für Sie im Newsblog zusammengefasst.

Hier noch einmal das Wichtigste vom Tage:

  • In Halle sind ab morgen sämtliche Bildungseinrichtungen geschlossen. Das gilt auch für die Schwimmbäder in der Stadt. In Magdeburg bleibt eine Grundschule vorerst geschlossen, in Quedlinburg eine Kita.
  • Wegen der Ausbreitung des Coronavirus verschieben auch die Hochschulen in Sachsen-Anhalt den Start ihres Sommersemesters.
  • Weil das Virus auch der Wirtschaft in Sachsen-Anhalt zu schaffen macht, will das zuständige Ministerium Unternehmern helfen – ab morgen gibt es eine Hotline mit Unterstützungsangeboten.
  • Auch die Politik ist in diesen Tagen besonders gefragt: Morgen kommt Sachsen-Anhalts Landesregierung außerplanmäßig zu einer Sondersitzung zusammen. Und der Landtag wird den Haushalt für die kommenden beiden Jahre schon nächste Woche verabschieden – und alle anderen Themen von der Tagesordnung streichen.

Mit dieser Zusammenfassung beenden wir für heute die Berichterstattung im Newsblog. Morgen früh ab 6 Uhr finden Sie alles Wichtige zur Ausbreitung des Virus im Morgenticker auf unserer Website.

Das Wichtigste aus Deutschland und der Welt gibt es in diesem Ticker:

20:10 Uhr | Apotheker-Chef beantwortet Ihre Fragen

Rund um das Coronavirus gibt es viele Fragen, viele Menschen sind in Sorge. Das MDR-Magazin "Hauptsache Gesund" nimmt das zum Anlass für einen Expertenchat. Ab 21 Uhr stellt sich Friedemann Schmidt, Chef der Bundesvereinigung Deutscher Apotheker, Ihren Fragen.

So können Sie dabei sein und Ihre Frage stellen:

19:59 Uhr | Landesregierung kommt zu Sondersitzung zusammen

Sachsen-Anhalts Landesregierung wird morgen Nachmittag außerplanmäßig zu einer Sondersitzung zusammenkommen. Dabei soll über Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus beraten werden.

19:46 Uhr | Haseloff: Weiter unterschiedliches Handeln der Länder

In Berlin sitzen seit einigen Stunden die Ministerpräsidenten und Bundeskanzlerin Merkel beisammen, um über Wege die Ausbreitung des Coronavirus zu beraten. Vor Ort ist auch Reiner Haseloff. Sachsen-Anhalts Ministerpräsident sagte eben im ZDF, dass die Länder seiner Meinung nach auch weiter unterschiedlich handeln werden, um das Coronavirus einzudämmen. In der Großstadt gebe es andere Probleme als im ländlichen Raum. Es brauche aber ein ähnliches Schema.

19:40 Uhr | Telemann-Festtage in Magdeburg abgesagt

Und noch eine Absage wegen des Coronavirus: Die Stadt Magdeburg sagt nun auch die Telemann-Festtage ab. Die sollten eigentlich morgen beginnen.

19:32 Uhr | Gute Nachricht: Krankenhaus Zerbst kehrt zur Normalität zurück

Am Krankenhaus in Zerbst soll ab morgen wieder relativ normal gearbeitet werden. Wie der Landkreis Anhalt-Bitterfeld meldet, ist der Besucher- und Aufnahmestopp dann wieder aufgehoben. Die Notaufnahme bleibe aber noch gesperrt. Vor knapp einer Woche war das neuartige Coronavirus bei einem Arzt am Zerbster Krankenhaus nachgewiesen worden. Der Mediziner hatte aber offenbar niemanden angesteckt.

19:17 Uhr | Stadtwerke schließen alle Bäder in Halle

In Halle werden wegen der Ausbreitung des Coronavirus sämtliche Bäder erst einmal geschlossen – vorerst bis 27. März. Das haben die Stadtwerke am Abend mitgeteilt. Betroffen seien auch vier Schwimmhallen und das Freizeitbad Maya. Schwimmkurse würden später nachgeholt.

19:05 Uhr | Einschränkungen für den Landtag von Sachsen-Anhalt

Das Coronavirus schränkt auch die Arbeit von Sachsen-Anhalts Landtag massiv ein. Die nächste Landtagssitzung wird vorgezogen, außerdem wird das Programm zusammengestrichen. Statt am 26. und 27. März über den Doppelhaushalt für 2020 und 2021 zu beraten, kommen die Abgeordneten nun nächste Woche Freitag zur Abstimmung über den Haushalt zusammen. Alle anderen Themen fallen von der Tagesordnung, außerdem werden sämtliche Ausschusssitzungen vorerst sechs Wochen lang abgesagt.

Schild mit der Aufschrift Der Landtag von Sachsen-Anhalt Domplatz 6-9.
Der Landtag soll den Doppelhaushalt wegen des Coronavirus früher als geplant beschließen. Bildrechte: MDR/Katharina Buchholz

18:54 Uhr | MBC: Existenzbedrohende Lage für Basketball-Liga

Gestern noch hatten die Basketballer vom Syntainics MBC aus Weißenfels angekündigt, ihr Heimspiel morgen Abend gegen Gießen wie geplant vor Zuschauern auszutragen. Heute nun haben die Vereine den Spielbetrieb der Basketball-Bundesliga BBL bis auf Weiteres ausgesetzt. MBC-Manager Martin Geissler sieht darin eine existenzbedrohende Situation. Geissler sprach von der größten Krise in der Geschichte der BBL. Die Entscheidung zur Aussetzung des Spielbetriebs sei aber richtig. Nur: Kein Club dürfe sportlich oder finanziell als Verlierer aus der Situation herausgehen.

18:45 Uhr | Gottesdienste in Halle fallen aus

Von der Absage-Welle wegen des Coronavirus sind auch mehrere Gottesdienste in Halle betroffen. Der Evangelische Kirchenkreis Halle-Saalkreis hat die halleschen Kirchengemeinden nach eigenen Angaben dazu aufgerufen, an den kommenden beiden Sonntagen auf Gottesdienste zu verzichten. Die Kirchen sollen aber geöffnet sein, damit jeder für sich beten kann.

18:32 Uhr | Wirtschaftsministerium berät Unternehmen telefonisch

Um den Unternehmen im Land zu helfen, schaltet Sachsen-Anhalts Wirtschaftsministerium ab morgen eine Hotline. Dort sollen Unternehmen über Unterstützungsangebote informiert werden. Wirtschaftsminister Armin Willingmann (SPD) sagte einer Mitteilung zufolge, in Krisenzeiten brauche es einen direkten Draht für die Unternehmen im Land.

Hotline des Wirtschaftsministeriums Die Telefonnummer des Wirtschaftsministeriums für Unternehmen ist ab morgen werktags zwischen 8:30 Uhr und 16 Uhr besetzt. Erreichbar unter 0391 567 4750.

18:23 Uhr | Kita "Gernröder Spatzen" in Quedlinburg bleibt dicht

In Quedlinburg bleibt die Kita "Gernröder Spatzen" ab morgen geschlossen. Grund ist laut Stadt, dass eine Mitarbeiterin der Kita auf das Virus getestet wurde. Die Kita bleibe dicht, bis ein Ergebnis vorliege. Für Eltern wird zwischen 8 Uhr und 13 Uhr ein Infotelefon geschaltet – erreichbar unter 03946 905 999.

Wir wissen zum jetzigen Zeitpunkt nicht, wie schnell und wie stark sich das Corona-Virus ausbreiten wird. Alles, was uns hilft, die Verbreitung einzudämmen bzw. zu verlangsamen, sollte unternommen werden.

Frank Ruch Oberbürgermeister von Quedlinburg

17:59 Uhr | Wie die Wirtschaft unter der Ausbreitung des Virus leidet

Die Wirtschaft leidet unter Ausbreitung des Coronavirus. Darüber berichten wir seit Tagen. Nun gibt es dazu auch offizielle Zahlen vom Institut für Wirtschaftsforschung. Hier sind sie:

17:46 Uhr | Verkehrsbetriebe: Vordere Tür bei Bussen bleibt geschlossen

Wegen des Coronavirus haben die Magdeburger Verkehrsbetriebe beschlossen, dass die vordere Tür bei Bussen erst einmal geschlossen bleibt. Fahrgäste sollen hinten einsteigen. So soll das Fahrpersonal geschützt werden. Wer ein Ticket im Bus kaufen will, kann dafür die Automaten im Bus nutzen.

17:35 Uhr | Fragen und Antworten rund um Corona

Obwohl seit Tagen und Wochen präsent, herrscht immer noch viel Verunsicherung zum neuartigen Coronavirus. Wir haben alle wichtigen Fragen und Antworten nach aktuellem Wissensstand zusammengefasst.

17:28 Uhr | Arbeitsrechtliche Lage

Kann ich von Zuhause aus arbeiten? Muss ich ins Büro, wenn Kollegen husten? Und welche Rechte habe ich als Arbeitnehmer, wenn die Kita geschlossen hat. All diese Fragen beantwortet das Bundesministerium für Arbeit und Soziales auf seiner Webseite.

Tatsächlich werde die Möglichkeit, von Zuhause zu arbeiten, in den Zeiten des Coronavirus immer stärker nachgefragt, wie Marco Langhof,Chef des Landes-IT-Verbandes, MDR SACHSEN-ANHALT sagte. Die Nachfrage sei gestiegen, zum Beispiel von den Stadtverwaltungen. Für eine solche Umstellung brauche es aber Zeit. Hinzu komme, dass die schleppende Digitalisierung mancherorts ein Hemmschuh ist.

17:08 Uhr | Keine Notbetreuung für Kinder in Halle

In Halle schließen ab Freitag alle Bildungseinrichtungen. Das ist insbesondere für Arbeitnehmer mit Kindern unter 14 Jahren eine Herausforderung, da die Kinder betreut werden müssen. Einen Notfallbetrieb der Schulen und Kitas wird es nicht geben, um mögliche Infektionswege zu unterbrechen, teilte der Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) mit. Die Selbstverantwortung der Eltern sei nun wesentlich, sagte der Oberbürgermeister. Als mögliche Lösung für die Betreuung der Kinder könnten Kleingruppen gebildet werden.

Die Beigeordnete für Bildung und Soziales in Halle, Katharina Brederlow, plädierte im Gespräch mit MDR SACHSEN-ANHALT an alle Eltern, die nicht betroffen sind, sich untereinander zu helfen und in der Familie zu organisieren. Sobald allerdings ein Corona-Fall vorliege, solle man in Quarantäne bleiben.

16:49 Uhr | Corona: Landesweit entstehen Fieberambulanzen

In Sachsen-Anhalt sollen immer mehr Fieberambulanzen eingerichtet werden. Burkhard John, Vorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen-Anhalt sagte MDR SACHSEN-ANHALT: "Wir sind dabei, Fieberambulanzen aufzubauen, wo insbesondere auch Abstriche durchgeführt werden können. Nicht nur in Magdeburg und Halle, sondern auch in allen größeren Städten." Dazu brauche man erst die Räumlichkeiten, die Ärzte und das Personal. Das sei jetzt im Aufbau. Die erste Fieberambulanz gab es in Halle. Menschen mit Corona-Sympthomen können sich dort auf das Virus testen lassen.

16:35 Uhr | Kultusminister zu möglichen Schulschließungen

Die Kultusminister haben am Donnerstag zu Schulschließungen und Abiturprüfungen beraten. Dabei sei ein einheitlicher Umgang mit der Situation das Ziel. In einer Pressekonferenz werden die Ergebnisse bekanntgegeben:

16:25 Uhr | Dessau reagiert mit Schließungen und Absagen

Die Stadt Dessau-Roßlau bricht das weltweit bekannte Kurt-Weill-Fest ab. Oberbürgermeister Peter Kuras (FDP) sagte MDR SACHSEN-ANHALT: "Um sicherzugehen, die Infektionsketten zu unterbrechen, werden wir Großveranstaltungen jetzt konsequent absagen." Das seien zum Beispiel die noch ausstehenden Veranstaltungen im Rahmen des Kurt-Weill-Fests und auch größere anstehende Sportveranstaltungen.

Zudem teilte der Beigeordnete für Wirtschaft und Kultur Robert Reck mit, dass ab Freitag alle städtischen Kultureinrichtungen wie Museen, Bibliotheken, Marienkirche und die städtischen Bäder bis auf Weiteres geschlossen werden. Ausgenommen sei der Tierpark von der Regelung.

16:05 Uhr| Mindestens 27 Corona-Fälle in Sachsen-Anhalt

Die Zahl der positiv auf das Coronavirus Getesteten in Sachsen-Anhalt ist erneut gestiegen. Mittlerweile sind es 27 Menschen. Die meisten Infizierten befinden sich in Halle und Magdeburg.

15:51 Uhr | Kliniken reagieren mit Maßnahmen

Wegen der Corona-Krise hat auch die Helios-Klinik in Vogelsang bei Gommern Vorkehrungen getroffen. Nach Angaben von Donnerstagmittag sollen Patienten so wenig wie möglich besucht werden. Wer erkältet ist, soll als Besucher gar nicht in die Klinik kommen, hieß es. Sämtliche Patientenveranstaltungen seien bis auf Weiteres abgesagt, heißt es in einer Mitteilung.

Die Helios Klinik Zerbst/Anhalt hat alle Veranstaltungen bis auf Weiteres abgesagt.

15:38 Uhr | Tafeln spüren erste Engpässe

Das Coronavirus hat auch Auswirkungen auf die ersten Tafeln in Sachsen-Anhalt. Das hat der Landesvorsitzende der Tafeln, Andreas Steppuhn, heute mitgeteilt. Supermärkte und Discounter könnten weniger Lebensmittel spenden, weil einige Kunden Essensvorräte anlegen würden. Das gelte vor allem für lang haltbare Produkte wie Nudeln, Reis, Dosensuppen oder Backmischungen. Aber auch Obst und Gemüse fehlten einigen Tafeln bereits.

15:16 Uhr | Warum es wichtig ist, eine Ausbreitung zu verlangsamen

Um die gesamten Maßnahmen, die aktuell getroffen werden, zu verstehen, hilft ein Video des Bundesministeriums für Gesundheit. Das zeigt mit einer Kurve, warum es wichtig ist, dass das Virus sich langsamer ausbreitet.

14:50 Uhr | Wie Corona-Fälle gezählt werden

Momentan werden mehrmals am Tag über verschiedene Stellen neue Corona-Fallzahlen veröffentlicht. Warum sich diese teilweise widersprechen und wo Sie die aktuellsten Daten finden, erklären wir hier:

14:42 Uhr | Nachfrage nach Kurzarbeitergeld

Wegen der Ausbreitung des Coronavirus hatte die Bundesregierung bereits Anfang der Woche entschieden, die Regelungen für Kurzarbeit zu lockern. In den Arbeitsagenturen in Sachsen-Anhalt gibt es deshalb nun eine verstärkte Nachfrage nach Kurzarbeitergeld. Das hat die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit mitgeteilt. Fakt ist demnach: Wenn Unternehmen wegen der Ausbreitung des Virus Arbeits- und Entgeltsausfälle zu beklagen haben, dann kann Beschäftigten Kurzarbeitergeld gezahlt werden – dann zum Beispiel, wenn wegen des Virus Lieferungen ausbleiben, die Produktion stagniert oder aber die Arbeitszeit verringert werden muss.

14:24 Uhr | Handwerkskammer Magdeburg bietet Hilfe

Die Ausbreitung des Coronavirus hat auch Folgen für die Wirtschaft. Die Handwerkskammer Magdeburg will Unternehmen deshalb jetzt helfen. Auf ihrer Website hat die Handwerkskammer wichtige Fragen und Antworten zusammengefasst. "Wir unterstützen unsere Mitgliedsbetriebe, indem wir sie informieren und ihnen den Weg zu weiteren Ansprechpartnern weisen", sagte Hauptgeschäftsführer Burghard Grupe.

14:16 Uhr | Fußball-Spielbetrieb landesweit eingestellt

Der Fußballverband Sachsen-Anhalt hat soeben mitgeteilt, dass der gesamte Spielbetrieb ausgesetzt wird. Der Beschluss gilt für alle Spielklassen des Kreis- und Landesspielbetriebs, beginnend ab Donnerstag bis einschließlich 22. März. Danach soll erneut entschieden werden.

14:11 Uhr | Besondere Schutzmaßnahmen für Senioren

Insbesondere für Senioren kann das Coronavirus gefährlich sein. Welche Tipps sie befolgen sollten:

Die Sozialministerium Petra Grimm-Benne (SPD) hat dringend empfohlen, keine Besucher mehr in Pflegeheimen zuzulassen. Wie die Ministerin MDR SACHSEN-ANHALT sagte, gehe es darum, Personengruppen zu schützen, die besonders betroffen sein könnten, wenn sie sich mit Corona infizierten: "Das sind ältere Menschen, chronisch kranke Menschen, Menschen, die sich gerade von einer Operation erholen und besonders anfällig sein könnten." Jeder solle sich überlegen, ob er nicht Blumen schicken oder einen Brief an die Großeltern schreiben könne und den persönlichen Kontakt in den Einrichtungen vermeide.

14:00 Uhr | Tragen Sie hier abgesagte Veranstaltungen ein

Wegen des Coronavirus werden in Sachsen-Anhalt immer mehr Veranstaltungen abgesagt oder verschoben. Hier können Sie uns mitteilen, wann und wo Termine im ganzen Land entfallen oder stattfinden.

13:51 Uhr | FCM-Geschäftsführer zu Spielabsagen in Liga drei

Die nächsten beiden Spieltage in der dritten Liga sind abgesagt worden. Darauf haben sich die Vereine gemeinsam mit dem DFB geeinigt. FCM-Geschäftsführer Mario Kallnik hat sich dafür miteingesetzt. Wie er sie begründet:

13:32 Uhr | Basketball-Spielbetrieb eingestellt

Auch der Basketball-Verband hat auf die aktuellen Entwicklungen reagiert und hat mit sofortiger Wirkung den gesamten Spielbetrieb eingestellt. Die Sicherheit aller Beteiligten hätte Priotität.

13:20 Uhr | Fußballspiele in Halle abgesagt

Das Verbot aller Veranstaltungen in Halle betrifft auch den Sport. So wurden sämtliche Fußballspiele am Wochenende abgesagt.

12:55 Uhr | Magdeburger Arzt warnt auch vor kleineren Veranstaltungen

Wegen des Coronavirus sollten aktuell nicht nur Großveranstaltungen gemieden werden. Der Kinderartz und Impfmediziner Gunther Gosch sagte MDR SACHSEN-ANHALT: "Ich glaube, dass auch der Besuch kleinerer Veranstaltungen im Moment eher vermieden werden sollte. Der Arzt nannte es sinnvoll, einen Mindestabstand von eineinhalb, zwei Metern zu anderen Menschen einzuhalten. "Alles, was wir ausatmen, umgibt uns in einem bestimmten Umkreis. Und wir atmen Viren und andere Krankheitserreger aus, andere atmen die ein – und auch so vermehren sich Viren. Deshalb ist Abstandhalten sinnvoll." Auch Homeoffice, also das Arbeiten am Computer von Zuhause, nannte Gosch "sehr sinnvoll".

12:45 Uhr | Auch Theater und Oper in Halle schließen

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, schließt die Stadt Halle ab Freitag auch die Theater und die Oper. Das gab Oberbürgermeister Wiegand bekannt. Zudem seien alle öffentlichen Veranstaltungen abgesagt. Die Schließung gilt vorerst bis zum 27. März.

12:40 Uhr | Saisonende für Saale Bulls

Für das Eishockeyteam der Saale Bulls aus Halle ist die Saison beendet. Alle weiteren Spiele des Teams wurden abgesagt. Der Verein bat die Fans um Verständnis.

12:18 Uhr | Zahl der Infizierten steigt auf 24

Die Zahl der positiv auf Coronavirus Getesteten in Sachsen-Anhalt ist auf 24 gestiegen. Das hat das Sozialministerium bestätigt. Damit seien seit Mittwochabend landesweit zehn neue Fälle dazugekommen.

11:58 Uhr | Magdeburg: Namentliche Erfassung von Veranstaltungsbesuchern

Eine Plastik stellt den Komponisten Georg Philipp Telemann (1681-1767) in barocker Tracht umgeben von allegorischen Figuren dar, aufgenommen am 09.03.2016 in Magdeburg (Sachsen-Anhalt).
In Magdeburg stehen die 25. Telemann-Festtage an. Bildrechte: dpa

Besucher von Veranstaltungen müssen in Magdeburg nun namentlich erfasst werden. Das hat Magdeburgs Oberbürgermeister Lutz Trümper den städtischen Kultureinrichtungen angeordnet. Sofern die Tickets nicht personalisiert sind, müssten sich Veranstalter mit Fragebögen aushelfen. Die Fragebögen enthalten Auskünfte zu Aufenthalten in Risikogebiete, Angaben zum Gesundheitszustand und Kontakten zu positiv getesteten Personen.

Hintergrund sei eine bessere Ermittlung von Kontaktpersonen, die an Corona erkranken. Das gelte auch für alle Einrichtungen, die an den am Freitag beginnenden Telemann-Festtagen teilnehmen.

11:50 Uhr | Hochschulen verschieben Semesterstart

Der Semesterbeginn in Sachsen-Anhalt wird wegen der aktuellen Lage auf den 20. April verschoben. Darauf hat sich Wissenschaftsminister Armin Willingmann (SPD) am Donnerstagvormittag in einer Telefonkonferenz mit Rektoren der Universitäten und Hochschulen des Landes verständigt.

11:10 Uhr | Schul-, Kita- und Hortschließungen in Halle

Die Stadt Halle schließt ab Freitag alle Schulen, Kitas und die Universität. Das hat Oberbürgermeister Wiegand am Donnerstagvormittag bekanntgegeben. Das gelte vorerst bis zum 27. März. Halle war nach Magdeburg die zweite Stadt im Land, die auch Großveranstaltungen untersagt hat.

11:07 Uhr | Erste Grundschule schließt in Magdeburg

Auch in Magdeburg schließt eine Grundschule. Eine Mitarbeiterin der Grundschule St. Mechthild in der Neuen Neustadt ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der Amtsarzt Dr. Eike Hennig sagte: "Wir beginnen jetzt mit der schrittweisen Schließung dieser Grundschule, was dann ab morgen für knapp 14 Tage gelten wird. Die Eltern der Kinder können weiterhin arbeiten." Da es eine Grundschule ist, werde es Probleme in der häuslichen Organisation geben können, so der Arzt. "Wir bitten aber um Verständnis für diese Anordnung."

10:40 Uhr | Mindestens 22 Corona-Infizierte in Sachsen-Anhalt

In Sachsen-Anhalt ist das Coronavirus aktuell nach Angaben des Landesamtes für Verbraucherschutz bei 22 Menschen nachgewiesen worden. Halle vermeldet die meisten Infektionen mit fünf Fällen.

Weltweit sind mehr als 124.000 Menschen offiziell gemeldet, die mit dem Virus infiziert wurden. In Deutschland sind es aktuell 1.567 Fälle.

10:20 Uhr | Corona: Kliniken schränken Besuchszeiten ein

Mehrere Krankenhäuser in Sachsen-Anhalt schränken aufgrund des Coronavirus Patientenbesuche ein. Das Städtische Klinikum Dessau teilte MDR SACHSEN-ANHALT mit, damit solle das Risiko für Ansteckungen verringert werden. Für Verwandte von Schwerkranken oder Kindern werden demnach individuelle Lösungen gesucht.

Die Asklepios-Klinik in Weißenfels will ab sofort nur noch zwei Angehörige pro Tag gestatten. Das Krankenhaus in Zerbst erlaubt gar keine Besucher mehr. Dort hatte es einen Coronavirus-Fall gegeben. Auch in Magdeburg empfehlen die Behörden, Besuchszeiten in Kliniken und Altenheimen zu begrenzen.

↑ nach oben

10:00 Uhr | Sachsen-Anhalt verbietet landesweit Großveranstaltungen

In ganz Sachsen-Anhalt werden Großveranstaltungen verboten. Das sieht ein Erlass des Sozialministeriums vor, der am Donnerstag an die Landkreise und kreisfreien Städte verschickt wird. Damit soll die Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus eingedämmt werden. Ministerin Petra Grimm-Benne (SPD) sagte, für Veranstaltungen mit weniger als 1.000 Menschen müssten die Behörden im Einzelfall entscheiden. Sie will im Laufe des Tages darüber bei einer Telefonkonferenz mit den Landräten und Oberbürgermeistern beraten.

↑ nach oben

Veranstalter rechnen mit Einbußen

Maßnahmen wie Veranstaltungsverbote sollen dazu führen, dass sich das Coronavirus langsamer ausbreitet und die Krankenhäuser nicht überlastet werden. MDR SACHSEN-ANHALT hat mit Veranstaltern über die Situation gesprochen. Sie erwarten finanzielle Einbußen – ermutigen aber auch dazu, Ruhe zu bewahren.

Quelle: MDR/pat,ld

Dieses Thema im Programm: DR SACHSEN-ANHALT HEUTE – Das Radio wie wir | 12. März 2020 | 17:00 Uhr

2 Kommentare

Grosser Klaus vor 32 Wochen

Die Frage ist doch: wie viele der Corona Fälle sind in ärztlicher Behandlung , wie viele davon in stationärer Behandlung und bei wie vielen wiederum es bisher zu ernsthaften Komplikationen gekommen ist. Aber die Zahlen gibt es offensichtlich nicht.

Steffen 1978 vor 32 Wochen

Diese Situation haben wir ganz allein dem nicht existierenden Krisenmanagement zu verdanken mein dank geht an die Bundes und Landesregierungen

Mehr aus Sachsen-Anhalt