Trotz Corona-Virus Versorgung von Lkw-Fahrern: Raststätten in Sachsen-Anhalt weiterhin geöffnet

Lkw-Fahrer hatten sich beschwert, dass Raststätten wegen des Coronavirus nachts schließen würden und sie so weder essen, noch auf die Toilette gehen könnten. In Sachsen-Anhalt scheint das kein Problem zu sein.

von Rebecca Kelber, MDR AKTUELL

Eine Autobahn-Raststätte
In Sachsen-Anhalt sind Rasthöfe für Lkw-Fahrer trotz Corona auch nachts geöffnet. (Archivbild) Bildrechte: dpa

Auf dieser Seite:

Fernfahrer leisten eine wichtige Beitrag zu unserer Versorgung: Das wird vielen in diesen Tagen nochmal besonders klar. Nun erreichte uns in den vergangenen Tagen die Klage, dass manche Raststätten an Autobahnen wegen des Coronavirus nachts zu machten. Nach einem langen Arbeitstag also kein Essen, keine Toilette, keine Dusche.

Das schilderte zum Beispiel Lkw-Fahrer Thomas Hellinger, der in Thüringen an der A4 abends vor einer verschlossenen Raststätte stand. Hellinger war wütend: "Das hat mit Hygiene usw. nichts mehr zu tun. Wie lange soll das so weitergehen? Wir sind doch keine Tiere."

Auch Bernd Treffkorn vom Fernfahrer-Nothilfe-Service berichtete MDR Sachsen-Anhalt von Problemen: "Viele Rasthöfe sind übervoll." Ihn ärgert die mangelnde Wertschätzung für Lkw-Fahrer. Deshalb fährt der Fernfahrer-Nothilfe-Service Raststätten in Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen an, um die Betreiber auf das Problem aufmerksam zu machen.

Raststätten in Sachsen-Anhalt geöffnet

In Sachsen-Anhalt scheint dagegen derzeit nur eine Autobahn-Raststätte geschlossen zu haben. Laut dem Verkehrswarndienst Sachsen-Anhalt ist hier zurzeit nur der Rastplatz Wüstenforst bis auf weiteres wegen Reinigungsarbeiten gesperrt.

Bei stichprobenartigen Nachfragen von MDR Sachsen-Anhalt bei sechs weiteren Raststätten im Land gaben alle an, weiterhin normal geöffnet zu sein. Toiletten und Duschen seien für Fernfahrer weiterhin zugänglich – allerdings kostenpflichtig.

Restaurantbetrieb ist eingeschränkt

Ein Autobahn-Parkplatz voller Lkw bei Nacht
Lkw-Fahrer hatten berichtet, dass einige Raststätten in Deutschland nachts wegen Corona geschlossen hätten. (Archivbild) Bildrechte: MDR/Mario Köhne

Wegen der Bestimmungen aufgrund des Coronavirus mussten die Rastplätze allerdings ihre Restaurants schließen. Fernfahrer können noch Speisen und Getränke kaufen, müssen diese aber außer Haus verzehren. Manche Raststätten haben außerdem ihre Bistro-Auswahl eingeschränkt.

So sagte Heiko Dietrich vom Rasthof Coswig Anhalt: "Wir bieten vielleicht ein Drittel weniger an, weil sich das mit der Vorbereitung der Lebensmittel einfach nicht mehr lohnt." Denn abgesehen von den Lkw-Fahrern kämen viel weniger Autofahrer. Trotzdem wollen sie nicht schließen. So sagte der Geschäftsführer des Autohofs Bitterfeld, Henry Eichler: "Wir sind solange offen, wie wir offen sein dürfen. Die Trucker müssen ja versorgt werden."

Rasthofketten wollen Lkw-Fahrer unterstützen  

Die großen Autohofketten Deutschlands haben am Mittwoch verkündet, dass für Fernfahrer bei ihnen ab jetzt Toiletten kostenlos zugänglich sein würden. So wollten sie ihren Beitrag gegen Corona leisten.

Ähnliches ist von Tank & Rast zu hören, die die Konzession für fast alle deutschen Raststätten besitzen. Überall in Deutschland seien alle Tankstellen inklusive der Shops mit ihrem gastronomischen Angebot weiterhin geöffnet. Außerdem sind die Toiletten und Duschen von SANIFAIR bis auf weiteres kostenlos. Wenn an Gasthöfen die Raststätte und die Tankstelle in unterschiedlichen Gebäuden sind, müsse die Raststätte allerdings schließen. Dann gebe es nur die Toiletten in den Tankstellen.

Newsletter: Das Corona-Updata

Wir haben einen neuen Newsletter gestartet: Ihr Update zur Corona-Lage in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen: Was am Tag wichtig war, was für Sie morgen wichtig wird – täglich 20 Uhr. Hier geht es zur Anmeldung.

Quelle: MDR/mh

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 26. März 2020 | 09:10 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 26. März 2020, 11:52 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt