Christian Meyer, der Chef des Freibadvereins, reinigt mit Hochdruckwasserstrahl den Beckenboden
Der Chef des Freibadvereins, Christian Meyer, ist einer von wenigen Helfern, die regelmäßig anpacken. Bildrechte: MDR/Yvonne Hensel

Projekt in Bürgerhand Freibad Glauzig: Wo wenige Hände viel stemmen müssen

Immer mehr Freibäder im Land kämpfen ums Überleben, sie sind zu teuer oder zu marode. In Glauzig bei Köthen haben die Einwohner ihr Freibad vor sechs Jahren gerettet. Seitdem betreiben sie es als Verein selbst. Das heißt aber auch: Jeder muss anpacken. Aber das wird immer schwieriger.

Christian Meyer, der Chef des Freibadvereins, reinigt mit Hochdruckwasserstrahl den Beckenboden
Der Chef des Freibadvereins, Christian Meyer, ist einer von wenigen Helfern, die regelmäßig anpacken. Bildrechte: MDR/Yvonne Hensel

Noch ist das Schwimmbecken von Glauzig bei Köthen leer. Der graue Boden des Bassins liegt frei. Statt in Badehose ist Christian Meyer mit einem Hochdruckreiniger unterwegs. Fünf Wochen vor Saisonstart des Freibads mitten im Grünen macht er das Schwimmbecken sauber.

Meyer ist einer von nur wenigen Helfern, die hier in ihrer Freizeit anpacken. "Es werden immer weniger", beklagt er. Meyer ist Chef des Freibadvereins.

Baden wollen viele, anpacken nur wenige

Badegäste schimmen in einem Freibad bei Sonnenschein
Vorfreude auf den Sommer: Die Glauziger wollen ihr Freibad auf jeden Fall behalten. Bildrechte: MDR/Yvonne Hensel

Der harte Kern der Helfer ist kleiner als noch in der Anfangszeit. "Die Euphorie hat ein bisschen abgenommen", erzählt Meyer. Dabei ist die Geschichte des Glauziger Bades eine stolze: In den 1960er Jahren haben die Einwohner das Freibad gebaut, aus eigener Kraft. Als die Gemeinde das Bad vor sechs Jahren aus Kostengründen schließen wollte, rafften sich die Glauziger auf und übernahmen es in Eigenregie.

Dabei gilt: Wer Mitgliedsbeitrag zahlt, darf baden gehen. Mehr als 200 zahlen, aber nicht mal 20 helfen noch. Mit dabei ist auch ein Team der DRK-Wasserwacht. Die Rettungsschwimmer schätzen das Freibad, weil es klein, idyllisch gelegen und das einzige in der Umgebung ist.

Bis zur Eröffnung der Freibadsaison am 22. Juni wird weiter an jedem Wochenende am und im Glauziger Becken angepackt. Und auch wenn hier wenige viel stemmen: Das Freibad bleibt, dafür machen sich die Vereinsmitglieder weiter stark. Christian Meyer formuliert es so: "Wir schmeißen das Handtuch trotzdem nicht."

Blick auf ein fast leeres Freibadbecken bei schlechtem Wetter
Bis zur Eröffnung der Freibadsaison ist noch etwas Zeit, längst aber laufen die Vorbereitungen. Bildrechte: MDR/Yvonne Hensel

Quelle: MDR/ap

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 14. Mai 2019 | 13:10 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 14. Mai 2019, 15:26 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.