Lottogewinn Glücksland Sachsen-Anhalt: 13 Millionen Euro mit einem Tipp

Sechs Richtige plus Superzahl – das hat ein Lottospieler aus dem Raum Anhalt und Dessau-Roßlau am Mittwoch getippt. Nach 2017 ist das der zweithöchste Gewinn in Sachsen-Anhalt. Damals hatte eine Frau 17,6 Millionen Euro mit dem Lottospiel 6 aus 49 gewonnen. Trotzdem ist es wahrscheinlicher, vom Blitz erschlagen zu werden.

Tippschein mit Kugelschreiber
Glück gehabt: Ein Spieler aus Sachsen-Anhalt darf sich jetzt Lotto-Millionär nennen. Bildrechte: imago/Eibner

Wieviel Glück muss man haben, um die Gewinnzahlen 13, 16, 31, 37, 39, 49 und auch noch die die Superzahl 7 richtig zu tippen? Die Lotto-Gesellschaft gibt die Chance mit 1 zu 140 Millionen an – das heißt, rein statistisch gesehen wird einmal in 140 Millionen Fällen genau diese Kombination an Zahlen gezogen. Und bei jeder neuen Ziehung kann jede Zahlenkombination mit der gleichen Wahrscheinlichkeit wieder gezogen werden. Oder eher: mit der gleichen Unwahrscheinlichkeit.

Am Mittwoch ist nun einem Spieler aus dem Großraum Dessau-Roßlau das unwahrscheinliche Erraten der Lotto-Zahlenkombination trotzdem geglückt. Er hatte den Jackpot richtig getippt und damit knapp 13 Millionen Euro gewonnen. Das teilte die Lotto-Toto Gesellschaft Sachsen-Anhalt in Magdeburg mit.

So wahrscheinlich sind Gewinne im Lotto

Die Chance auf sechs Richtige im Lotto, wird mit 1 zu 15,5 Millionen angeben. Im Deutschlandfunkinterview vergleicht der Mathematiker Christian Hesse diese Wahrscheinlichkeit mit einem Bild: Auf einem Fußballfeld steht ein Bierflasche. Ein Vogel fliegt über das Feld und trägt ein Samenkorn im Schnabel und verliert diesen. Die Chance, dass das Samenkorn in die Bierflasche fällt, sei ähnlich groß wie einen Lotto-Sechser zu erzielen, so der Mathematiker.

Ein weiteres Beispiel für die Chance auf einen Lotto-Gewinn ist der berühmte Blitzvergleich. Die Wahrscheinlichkeit, in einem Jahr tödlich von einem Blitz getroffen zu werden, liegt bei 1 zu 20 Millionen. Das teilte der Ausschuss für Blitzschutz und Blitzforschung (ABB) des VDE (Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik) mit. Der Unterschied zwischen Lotto und Blitzschlag liege jedoch im eigenen Verhalten. Beim Lottospielen seien die Chancen immer gleich, wer jedoch Vorsichtsmaßnahmen bei Gewitter einhalte, könne die Wahrscheinlichkeit eines Einschlages stark reduzieren.

Weiter wird vorgerechnet, dass die Wahrscheinlichkeit, bei einer Flugreise ums Leben zu kommen, bei 1 zu 800.000 liege – bezogen auf zehn Flugstunden in einem Jahr.

108. Lottomillionär in Sachsen-Anhalt

Der Lotto-Gewinn vom Mittwoch sei der zweithöchste Gewinn im Spiel 6 aus 49, der jemals in Sachsen-Anhalt erzielt wurde, so die Lottogesellschaft. Im September 2017 hatte eine Frau im Landkreis Anhalt-Bitterfeld rund 17,6 Millionen Euro gewonnen. Der jetzige Gewinner ist damit der 108. Lottomillionär seit 1991 in Sachsen-Anhalt.

Der höchste Gewinn in Sachsen-Anhalt war bisher ein Euro-Jackpot-Gewinn. Im Sommer 2018 erspielte ein Ehepaar aus dem südlichen Sachsen-Anhalt mehr als 45 Millionen Euro. Damit wurden laut Lotto Sachsen-Anhalt die drei höchsten Lottogewinne bisher im Landkreis Anhalt-Bitterfeld, im südlichen Sachsen-Anhalt und im Raum Dessau-Roßlau erzielt. Lotto-Geschäftsführerin Maren Sieb richte in der Mitteilung dementsprechend auch "herzliche Grüße in die Glücksregion Anhalt" an den neuen Lottomillionär aus.

Quelle: MDR/mp

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 06. Februar 2020 | 17:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Anhalt, Dessau-Roßlau und Landkreis Wittenberg

Mehr aus Sachsen-Anhalt