"Nordbrauer"-Hopfen aus Köthen Viel Handarbeit beim Hopfen-Anbau

Die Hopfensaison hat begonnen. In diesen Tagen geht es auf den Feldern wieder los: Schnüre müssen für die Hopfenpflanzen angeknotet werden – alles in mühsamer Handarbeit.

Arbeiter bauen in luftiger Höhe Hopfen an.
Auf einem Feld bei Köthen werden Schnüre für Hopfenpflanzen angeknotet – das sogenannte Andrahten. Hopfenbauer Alfred Regner baut auf 134 Hektar Fläche Hopfen an. Bildrechte: MDR/Yvonne Hensel
Arbeiter bauen in luftiger Höhe Hopfen an.
Auf einem Feld bei Köthen werden Schnüre für Hopfenpflanzen angeknotet – das sogenannte Andrahten. Hopfenbauer Alfred Regner baut auf 134 Hektar Fläche Hopfen an. Bildrechte: MDR/Yvonne Hensel
Landarbeiter bereiten ein Hopfenfeld für die Saison vor
Zwischen den Reihen zieht ein Traktor mit Hubbühne seine Bahnen – oben stehen Männer. Sie knoten Schnüre an einen in sieben Metern Höhe gespannten Draht. Bildrechte: MDR/Yvonne Hensel
Zwei Drähte im Boden eines Hopfenfeldes.
Unten am Boden geht es dann weiter. Die Mitarbeiter müssen sich bücken und aus jeweils zwei Drähten eine Schlaufe machen, die tief in der Erde verankert wird. Daran rankt dann der Hopfen hoch. Bildrechte: MDR/Yvonne Hensel
Ein vorbereitetes Hopfenfeld.
Bis jetzt ist von den Pflanzen aber nur wenig zu sehen. Lediglich die Wurzeln oder erste zarten Triebe. Das wird sich in den kommenden Wochen schlagartig ändern. Schon Ende April/ Mitte Mai haben die Pflanzen so stark ausgetrieben, dass sie "angeleitet" werden, also an den Draht gebunden, damit sie nach oben wachsen können. Bildrechte: MDR/Yvonne Hensel
Landarbeiter bereiten ein Hopfenfeld für die Saison vor
Wenn die Drähte gezogen sind, werden noch 540 Kilometer Schläuche am Boden verlegt - damit wird der Hopfen tröpfchenweise bewässert. Bildrechte: MDR/Yvonne Hensel
Landarbeiter bereiten ein Hopfenfeld für die Saison vor
Das Besondere am Hopfen von Alfred Regner: Auf seinen Feldern wächst eine alte Englische Sorte, der "Northern Brewer" oder "Nordbrauer" genannt wird. Diesen Hopfen hat Alfred Regners Vater vor über 50 Jahren angepflanzt. Bis heute liefern die Pflanzen super Erträge. Bildrechte: MDR/Yvonne Hensel
Hopfen-Reben
Der Nordbrauer-Hopfen von Alfred Regner wird seit vergangenem Jahr nach Amerika exportiert. Dort boomt seit einigen Jahren die CraftBeer-Szene.

Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 09.04.2019 | 12:40 Uhr

Quelle: MDR/ahr
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle (7) Bilder anzeigen