Infizierter Arzt Krankenhaus Zerbst wegen Coronavirus für Besucher und neue Patienten gesperrt

Das Krankenhaus in Zerbst nimmt wegen des Coronavirus keine neuen Patienten auf. Auch Besucher sollen zuhause bleiben. Grund ist die Corona-Erkrankung eines Arztes. Er hatte nach einem Aufenthalt in Südtirol Krankheitssymptome aufgewiesen.

Außenansicht Helios Klinikum in Zerbst
Vorerst für Patienten und Besucher gesperrt: das Krankenhaus Zerbst. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das Krankenhaus in Zerbst ist wegen des Coronavirus für neue Patienten und Besucher gesperrt. Das teilte der Landkreis Anhalt-Bitterfeld mit. Grund ist die Corona-Erkrankung eines Arztes. Er hatte nach einem Aufenthalt in Südtirol im Krankenhaus in Zerbst zunächst normal gearbeitet. Als er selbst leichte Krankheitssymptome aufwies, musste er in Quarantäne.

Weil der Arzt in Sachsen wohnt, bleibt Sachsen-Anhalt weiter das einzige Bundesland ohne bestätigten Corona-Fall.

Keine Patientenbesuche

Nach Absprachen zwischen dem Landkreis Anhalt-Bitterfeld und dem Gesundheitsamt werden in Zerbst Notfallpatienten ab sofort in umliegende Kliniken gebracht.

Patienten, die bereits im Zerbster Krankenhaus liegen, dürfen laut einem Sprecher des Landkreises zunächst nicht besucht werden. Derzeit würden Kontaktpersonen ermittelt und weitere Tests durchgeführt. Die Ergebnisse sollen frühestens am Montag vorliegen.

Vier Risikogebiete in Italien

Wie einige Schüler, war auch der Arzt vor kurzer Zeit aus Südtirol zurückgekommen. Das Robert-Koch-Institut hatte Südtirol am Donnerstag zum Coronavirus-Risikogebiet erklärt. Institutspräsident Lothar Wieler sagte, Gründe seien die Zahl und die Zunahme der Infektionsfälle. Südtirol ist bereits die vierte italienische Region, die als Risikogebiet gilt. Das Auswärtige Amt rät von nicht erforderlichen Reisen dorthin ab.

#MDRklärt Von Symptomen bis Inkubationszeit: Hinweise zum Coronavirus

Welche Symptome hat das Coronavirus? Wie lange dauert es, bis die Krankheit ausbricht? Was sollte beachtet werden, wenn der Verdacht einer Erkrankung besteht? In diesem #MDRklärt werden die Fragen geklärt.

Coronavirus unter dem Mikroskop
Bildrechte: Center for Disease Control/epa/dpa
Coronavirus unter dem Mikroskop
Bildrechte: Center for Disease Control/epa/dpa
Collage
Bildrechte: MDR/Fabian Frenzel
Collage
Bildrechte: MDR/Fabian Frenzel
Collage
Bildrechte: MDR/Fabian Frenzel
Texttafel: "Mehr Erklärgrafiken und -videos auf Instagram @mdrklaert"
Bildrechte: MDR/Max Schörm
Alle (5) Bilder anzeigen

Quelle: MDR/mx

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | MDR SACHSEN-ANHALT | 08. März 2020 | 15:00 Uhr

2 Kommentare

Harri vor 17 Wochen

Hat jemals einer Fahrten in Grippe - Gebieten verboten. 202 Tote und 120000 Infizierte sind jetzt bereits in Deutschland betroffen, 2018/19 waren es hier 25000 Tote, warum werden die Leute mit Corona irre gemacht. Die Viruserkrankung hat einen deutlich milderen Verlauf als es bei der Influenza der Fall ist. Warum interessiert sich keiner für nüchterne Fakten. Ist das uncool. Scheinbar stehen alle auch Sensationen, da geht einen der Gesprächsstoff nicht aus. Wer spricht noch von Klima, Diesel, Scheinepest- grippe, Ebula, Vogelgrippe, SARS....endlich mal was anderes....

jacksz vor 17 Wochen

Ich verstehe nicht warum man die Schüler überhaupt dort hingelassen hat wenn es doch ein Krisengebiet ist..? Oder warum überhaupt Menschen aus sogenannten Krisengebieten einfach so hinfahren können wo sie wollen

Mehr aus Anhalt, Dessau-Roßlau und Landkreis Wittenberg

Mehr aus Sachsen-Anhalt