Tierschützer protestieren in Maasdorf Sachsen Anhalt vor dem einzigen Schweinehochhaus in Europa.
Das Schweinehochhaus in Maasdorf soll nun umgebaut werden. Bildrechte: IMAGO

Modernisierungspläne Schweinehochhaus Maasdorf soll im Herbst leer sein

Auf sechs Etagen Hunderte Sauen, die jedes Jahr Tausende Ferkel zur Welt bringen – so lief es bislang im Schweinehochhaus in Maasdorf. Nach Protesten und Auflagen soll nun umgebaut werden. Tierschützer bleiben skeptisch.

Tierschützer protestieren in Maasdorf Sachsen Anhalt vor dem einzigen Schweinehochhaus in Europa.
Das Schweinehochhaus in Maasdorf soll nun umgebaut werden. Bildrechte: IMAGO

Das umstrittene Schweinehochhaus in Maasdorf bei Köthen soll modernisiert werden. Der Betreiber ließ über eine Anwaltskanzlei mitteilen, dazu werde der Tierbestand nach und nach verkleinert. Es würden jetzt keine Sauen mehr besamt. Es würden aber keine Tiere vorzeitig getötet. Ferkel würden noch bis zum Verkauf aufgezogen. Im September würde die Anlage dann leer ein.

Anschließend werde ein Konzept erarbeitet, wie die Schweinehaltung modern, tier- und umweltgerechter fortgeführt werden könne. "Sollte ein Weg gefunden werden, der sich auch wirtschaftlich darstellen lässt, wird so bald wie möglich mit der Rekonstruktion begonnen", hieß es in der Erklärung. Die Bausubstanz sei gut, allerdings müsse die Technik erneuert werden – genannt wurden Fahrstühle, Belüftung und Beleuchtung. Zudem gehe es um die gesamten Haltungsbedingungen für die Sauen.

Geheime Aufnahmen von Tierschützern sorgten für Furore

Tierschützer hatten wiederholt gegen die Bedingungen in der fast 50 Jahre alten Zuchtanlage protestiert, in der bis zu 500 Schweine leben sollen. Sie hatten die schlechten Haltungsbedingungen im sechsetagigen Schweinehochhaus gefilmt und öffentlich gemacht. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft Dessau-Roßlau gegen den Betreiber des Schweinehochhauses wegen Verstößen gegen das Tierschutzgesetz. Auch der Landkreis Anhalt- Bitterfeld entdeckte bei einer Kontrolle Mängel und forderte den Betreiber auf, diese zu beseitigen.

Tierschützer zeigten sich mit der jüngsten Ankündigung nicht zufrieden. Für Sonntag wurde bereits eine Großdemo mit bis zu 500 Teilnehmern angekündigt. Der Grünen-Landesvorsitzende Christian Franke forderte die endgültige Stilllegung der Anlage. "Das Schweinehochhaus wird zur tödlichen Falle, sollte es in dem Gebäude mal ein Feuer geben. Der Bestandsschutz der Anlage darf nicht über dem Tierschutz stehen", erklärte Franke in einer Mitteilung. Umbauten könnten dieses Grundproblem der Anlage nicht lösen. Dass der Betreiber vorerst keine Schweine mehr in dem Gebäude halten wolle, sei aber ein Erfolg des jahrelangen Engagements gegen die Anlage.

Quelle: dpa, MDR/ap

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 18. April 2018 | 15:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 18. April 2018, 20:19 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

2 Kommentare

20.04.2018 01:34 Räudiger Hund 2

Haben Sie schon mal geguurgelt? Das Netz weiß mehr dazu.

18.04.2018 21:33 Spinnen die denn? 1

Man glaubt es ja nicht - ein Hochhaus, in dem Schweine gehalten werden !!??

Wer kommt denn auf so eine Idee?

Ist das vielleicht auch noch so
ein SED-Rest?