Kraftsport-Oldie Gerd Meyerhofer Der stärkste Opa der Welt

Prostatakrebs, künstliche Hüfte, Herz-OP: Vor ein paar Jahren ging es Kraftsportler Gerd Meyerhofer aus Schlaitz im Landkreis Anhalt-Bitterfeld gesundheitlich überhaupt nicht gut. Jetzt erringt er einen Weltmeistertitel nach dem anderen – und ist der vermutlich stärkste 80-Jährige der Welt.

Schon einmal stand für ihn das Karierende fest: "Wenn ich 80 bin, dann höre ich auf". Das hat Gerd Meyerhofer aus Schlaitz am Muldestausee, zu seinem 75. Geburtstag über sein Hobby gesagt: den Kraftsport.

Und nun, fünf Jahre später? "Ich werde 81. Jetzt sage ich: So lange, wie es die Gesundheit erlaubt – und wenn das nächstes Jahr ist oder in zwei, drei Jahren, dann ist mir das auch ganz lieb", so Meyerhofer.

Weltrekord mit 80

Der Kraftsportler vom SV Hellas 09 Oranienbaum sammelt Trophäen wie andere in seinem Alter vielleicht Briefmarken. Wiederholt ist er Weltmeister im Kreuzheben geworden. Meyerhofer holte in seiner Altersklasse in den vergangenen fünf Jahren allein 17 erste Plätze bei Welt- und Europameisterschaften. Erst im Oktober hob er sich bei den WUAP-Weltmeisterschaften im slowakischen Trnava an die Weltspitze und brachte gleich zwei Goldmedaillen mit nach Hause. 100 Kilogramm in der Altersklasse über 80 Jahre: Weltrekord.

Gerd Meyerhofer: Weltmeister im Kreuzheben

Weltmeisterurkunde im Kreuzheben für Gerd Meyerhofer aus Schlaitz
Der jüngste Erfolg: Gerd Meyerhofer aus Schlaitz hat im Herbst den Weltrekord im Kreuzheben erreicht. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Weltmeisterurkunde im Kreuzheben für Gerd Meyerhofer aus Schlaitz
Der jüngste Erfolg: Gerd Meyerhofer aus Schlaitz hat im Herbst den Weltrekord im Kreuzheben erreicht. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Gerd Meyerhofer, Weltmeister im Kreuzheben aus Schlaitz, einem Ortsteil der Gemeinde Muldestausee im Landkreis Anhalt-Bitterfeld
Zu Hause trainiert der 80-Jährige täglich an seinen Sportgeräten. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Gerd Meyerhofer, Weltmeister im Kreuzheben beim Training
Meyerhofer: "Pro Trainingseinheit zwei Tonnen, das sind in einer Woche sechs Tonnen." Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Gerd Meyerhofer, Weltmeister im Kreuzheben beim Training
Und das, obwohl seine Krankenakte ziemlich voll ist. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Gerd Meyerhofer, Weltmeister im Kreuzheben beim Training
Meyerhofer erzählt: "Vor drei Jahren ein Herz-Stent und vor zwei Jahren im Oktober hat mein Doktor, mit dem ich auch Tennis spiele, mir eine neue Hüfte eingesetzt“. Dazu kommt zweimal Prostatakrebs und ein Darmverschluss. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Gerd Meyerhofer, Weltmeister im Kreuzheben aus Schlaitz mit seiner Frau Lilliana
Seine Frau Lilliana bestätigt, wie gut ihm die Bewegung tut. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Gerd Meyerhofer, Weltmeister im Kreuzheben mit seiner Frau Lilliana
Lilliana Meyerhofer: "Er sagt, wenn er nichts macht, tut ihm alles weh." Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Gerd Meyerhofer, Weltmeister im Kreuzheben aus Schlaitz
Ans Aufhören denkt Meyerhofer noch lange nicht. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Gerd Meyerhofer, Weltmeister im Kreuzheben aus Schlaitz, einem Ortsteil der Gemeinde Muldestausee im Landkreis Anhalt-Bitterfeld
Im Herbst 2019 geht es zu den Weltmeisterschaften nach Chicago in die USA. Dort will er neue Pokale und Medaillen seiner Sammlung hinzufügen.

Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 18.01.2019 | 19:00 Uhr

Quelle: MDR/mp
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle (9) Bilder anzeigen

Sechs Tonnen in einer Woche

Wie schafft er das? Meyerhofer hat ein strenges Fitnessprogramm: Zu Hause trainiert er täglich zehn Minuten auf dem Hometrainer oder an seinen Sportgeräten: "Pro Trainingseinheit zwei Tonnen, das sind in einer Woche sechs Tonnen", erklärt er das Gewicht, was er zu stemmen hat.

Und das, obwohl seine Krankenakte ziemlich voll ist. Meyerhofer erzählt: "Vor drei Jahren ein Herz-Stent und vor zwei Jahren im Oktober hat mein Doktor, mit dem ich auch Tennis spiele, mir eine neue Hüfte eingesetzt". Dazu kommt zweimal Prostatakrebs und ein Darmverschluss.

Seine Frau Lilliana bestätigt, wie gut ihm viel Bewegung tut: "Er sagt, wenn er nichts macht, tut ihm alles weh." Deswegen denkt Meyerhofer auch nicht ans Aufhören. Die neuen Ziele sind schon gesteckt: Im Herbst geht es zu den Weltmeisterschaften nach Chicago in die USA.

Kreuzheben Kreuzheben (deadlift) gehört mit den Sportarten Kniebeuge (squat) und Bankdrücken (bench press) zum Kraftdreikampf, englisch auch Powerlifting genannt. Powerlifting kann mit unterstützender Ausrüstung oder ohne, "raw", ausgeführt werden. Die Sportart wird in den unterschiedlichsten Alters- und Gewichtsklassen durchgeführt. Im Gegensatz zum Gewichtheben ist der Kraftdreikampf keine olympische Disziplin und die Gewichte werden nicht über den Kopf gerissen.

Quelle: MDR/mp

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 18. Januar 2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 20. Januar 2019, 16:30 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.