Bürgerbeteiligung Anwohner-Vorschläge für Zukunft der Dübener Heide

Ein neues Marketing-Konzept soll die Dübener Heide, einen Naturpark an der Grenze von Sachsen-Anhalt und Sachsen, attraktiver machen. Neue Ideen für die Region müssen also her. Anwohner werden an der Weiterentwicklung ihrer Heimat beteiligt.

Die Dübener Heide, ein Naturpark im Drei-Länder-Eck von Sachsen-Anhalt, Sachsen und Brandenburg, beherbergt viele Biber und den größten Mischwald Mitteldeutschlands. Aber bis 2025 könnte die naturbelassene Region etwa 30 Prozent ihrer derzeitigen Bevölkerung verlieren, schätzen Demografen. Besonders junge Menschen wandern von den Dörfern der Heide in Städte ab.

Dabei liegt die Dübener Heide nur etwa 30 Kilometer von Leipzig entfernt. Einer Stadt, die sich immer mehr zur Metropolregion entwickle, sagt Axel Mitzka, Vorsitzender des Vereins Dübener Heide. Er findet, dass es daher an der Zeit sei, dass sich die Region Gedanken mache, wie sie sich in Zukunft ausrichten wolle.

Dübener Heide attraktiver machen

Zwei Personen fahren in einem Kanu auf einem Fluss.
Die Dübener Heide soll für Gäste sowie Einheimische attraktiver werden. Bildrechte: Verein Dübener Heide e.V.

Mitzkas Verein hat aus diesem Grund Menschen, die im Umfeld der Dübener Heide leben, zu einem ersten Ideenaustausch für ein neues Standortmarketing-Konzept eingeladen. Das Marketing-Konzept wird von einem Leipziger Unternehmen erstellt, Erkenntnisse der Anwohner sollen in das Papier einfließen. Ziel ist es, die Region für Einheimische, Gäste und Unternehmen attraktiver zu machen.

Viele Anwohner sind am Mittwoch nach Schwemsal im Landkreis Anhalt-Bitterfeld gekommen, um über die Zukunft ihrer Region diskutiere. Sie erhoffen sich unter anderem, die Natur zu schützen und ihre Heimat zu bewahren, sowie den öffentlichen Nahverkehr und das Radwegenetz auszubauen.

Weitere Bürger-Workshops folgen

Mitzka ist überzeugt vom Erfolg der Treffen. Er habe große Hoffnung, dass sie am Ende konkrete Projekte für die nächsten zehn bis 20 Jahre in der Hand halten. Zwei weitere Bürger-Workshops werden 2019 noch folgen. Ende des Jahres soll das Zukunftspapier für die Dübener Heide fertig sein. Das Vorhaben wird von der EU gefördert.

Jeder Heide-Bewohner kann sich außerdem über ein Internetportal mit seinen Vorstellungen, Wünschen, Kritiken und Ideen einbringen.

Quelle: MDR/mh

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 19. Januar 2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 20. Januar 2019, 12:53 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.