Ein freies Feld mit Fahnenmasten und fünf Spaten.
Hier soll ab 2020 die modernste Papierfabrik der Welt produzieren. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Erster Spatenstich für Papierfabrik 140 neue Jobs entstehen in Sandersdorf

In Sandersdorf-Brehna steht eine Großinvestition bevor. Für 375 Millionen Euro soll hier eine Papierfabrik entstehen, in der Altpapier veredelt wird. Insgesamt werden 140 Mitarbeiter gesucht.

Ein freies Feld mit Fahnenmasten und fünf Spaten.
Hier soll ab 2020 die modernste Papierfabrik der Welt produzieren. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

In Sandersdorf-Brehna entsteht für 375 Millionen Euro eine neue Papierfabrik – und mit ihr 140 Arbeitsplätze. Am Freitag wurde der symbolische erste Spatenstich gesetzt. Das Unternehmen Progroup aus Rheinland-Pfalz baut im Gewerbegebiet "Am Stakendorfer Busch". Ab 2020 soll hier Altpapier zu Wellpappen-Rohpapier veredelt werden. "Wir brauchen Ingenieure und Techniker im Elektro-Bereich und natürlich auch im mechanischen Bereich", sagte der Vorstandsvorsitzende der Progroup Jürgen Heindl MDR SACHSEN-ANHALT. Im Umfeld der nach Angaben von Ministerpräsident Reiner Haseloff "modernsten Papierfabrik der Welt" sollen zudem in etwa 350 weitere Arbeitsplätze entstehen.

Neben der Papierfabrik soll auch ein Kraftwerk gebaut werden, das die Anlage mit Dampf und Strom versorgt. Der Bürgermeister von Sandersdorf-Brehna, Andy Grabner (CDU), hofft, dass sich weitere Unternehmen in dem Gewerbegebiet ansiedeln.

Progroup Das Unternehmen produziert in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Polen und Tschechien. Sandersdorf soll der dritte Progroup-Standort für Wellpappen-Rohpapier neben Burg und Eisenhüttenstadt werden. Im Südosten Sachsen-Anhalts werden ab 2020 etwa 750.000 Tonnen Rohpapier pro Jahr hergestellt.

Quelle: MDR/lk

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 10. August 2018 | 06:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 10. August 2018, 14:16 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

2 Kommentare

11.08.2018 22:51 Ingo Müller 2

Soso, eine Pappenbude, für noch mehr Pakete.Auch der erneute Flächenfrass ist gigantisch,neben den Investruinen der Solarindustrie, die da schon rumstehen.Den Acker werden wir noch schmerzlich vermissen.Es stehen noch jede Menge Flächen der ehemaligen DDR Industrie bereit, aber man frisst lieber wertvollen Acker.

10.08.2018 14:24 Martha 1

Stichwort: eigenes Kraftwerk: Wie hoch wird die Belastung für Mensch und Umwelt sein?