Kilometerlange Umleitung nötig Baustelle teilt Dessau über Wochen entzwei

Kleine Sperrung – große Wirkung: Vom 18. Mai bis zum 5. Juni muss unter anderem die vierspurige B184-Brücke über dem Dessauer Bahngelände gesperrt werden. Die offizielle Ausweichroute für Autofahrer ist zehn Kilometer lang.

Schilderwald im Depot Verkehrsschilder
Der Durchgangsverkehr in Dessau wird weiträumig umgeleitet. (Symbolbild) Bildrechte: imago/Carola Koserowsky

Die Vollsperrung eines Straßenabschnitts im Dessauer Zentrum führt ab Montag zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Nach Angaben der Stadt müssen in der Antoinettenstraße nahe des Bahnhofs Fahrbahndecke und Ampel-Schleifen instandgesetzt werden. Die dafür nötige Sperrung trifft jedoch auch einen Teil der Bundesstraße 184, inklusive der vierspurigen Brücke über dem Dessauer Bahnhofsgelände – eine der wenigen Trassenquerungen der Stadt. Die Arbeiten sollen bis zum 5. Juni dauern.

Zehn Kilometer Umweg für 500 Meter Sperrung

Eine Regionalbahn fährt in den Hauptbahnhof Dessau ein.
Nadelöhr Bahnhofsbrücke: Unten rollt der Verkehr, auf der Brücke ab dem 18. Mai für fast drei Wochen nicht. Bildrechte: dpa

Da die B184 im gesperrten Bereich nicht befahren werden kann, ist laut Stadt eine umfangreiche Umleitung nötig. Dafür wird der Durchgangsverkehr über das sogenannte Tangentensystem der Stadt geführt, also über den Westteil der B184 und weiter zur B185 im Ostteil der Stadt. Die empfohlene Umleitungsstrecke hat eine Länge von zehn Kilometern. Die Umleitungen sollen ausgeschildert werden, ebenso die neuen Wege zu touristischen Zielen in der Stadt, heißt es.

Auch die Zufahrt zu einzelnen Wohngebieten ist durch die Bauarbeiten betroffen. Teilweise werden provisorische Wege errichtet. Details erklärt die Stadtverwaltung auf ihrer Webseite.

Fußgänger, Radfahrer und Busse ebenfalls betroffen

Auch Radfahrer und Fußgänger müssen sich laut Stadt auf Behinderungen einstellen. Die soll es aber nur während der Vor- und Nacharbeiten geben, vor allem im Bereich zum Georgengarten. Die Baustelle soll aber grundsätzlich passierbar bleiben.

Da auch der Busverkehr normalerweise über die B184-Brücke rollt, kommt es dort ebenfalls zu Änderungen während der Bauarbeiten. Laut Stadt fahren die Linien N1 und N5 die angrenzenden Haltestellen Hauptbahnhof und Puschkinallee nicht an. Am Westausgang des Hauptbahnhofs soll es jedoch eine Ersatzhaltestelle geben. Die Überlandlinien 304, 310, 411, 422 und 481 fahren den Angaben zufolge weiterhin alle Stationen an. Wegen nötiger Umwege ändern sich jedoch die Fahrzeiten. Fahrgäste sollten sich in jedem Fall vor ihrer Fahrt über die Aushänge oder Online-Fahrpläne informieren.

Quelle: MDR/ap

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | | 18. Mai 2020 | 05:00 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Dessau-Roßlau, Anhalt und Landkreis Wittenberg

Mehr aus Sachsen-Anhalt