Konzert aus dem E-Werk Köln
Die Musik der Punkband "Feine Sahne Fischfilet" spaltet – so auch die Absage des Konzerts im historischen Bauhaus. Bildrechte: WDR/Thomas von der Heiden

Bauhaus Dessau Heftige Kritik nach Konzert-Absage von "Feine Sahne Fischfilet"

Die Absage eines ZDF-Konzerts der linksgerichteten Punkband "Feine Sahne Fischfilet" in der Mensa des Dessauer Bauhauses hat für heftige Kritik gesorgt. In den sozialen Netzwerken ging es hoch her, nur vereinzelt gab es Lob für die Entscheidung der Stiftung Bauhaus.

Konzert aus dem E-Werk Köln
Die Musik der Punkband "Feine Sahne Fischfilet" spaltet – so auch die Absage des Konzerts im historischen Bauhaus. Bildrechte: WDR/Thomas von der Heiden

Die Stiftung Bauhaus hat mit der Absage des ZDF-Konzerts der linksgerichteten Punkband "Feine Sahne Fischfilet" eine Welle der Kritik ausgelöst. Im sozialen Netzwerk Twitter ist am Donnerstagabend, nach der Bekanntgabe der Absage, die Entscheidung kontrovers diskutiert worden.

Viele warfen der Stiftung Bauhaus vor, vor dem Druck von Rechten und Rechtsextremen "eingeknickt" zu sein. Landtagsvizepräsident Wulf Gallert (Die Linke) schrieb bei Twitter: "Es sind Zeiten wie diese, in denen deutlich wird, ob jemand überhaupt eine Haltung hat und welche... eine Entscheidung, die unter dem vorherigen Direktor der Stiftung undenkbar gewesen wäre." In einem weiteren Tweet sagte er:

Twitter-Nutzer verwiesen immer wieder darauf, dass das Bauhaus von den Nationalsozialisten 1933 geschlossen wurde – und hätten sich gerade vor diesem Hintergrund mehr Rückgrat gewünscht. Insbesondere die Formulierung "nicht erneut zum Austragungsort politischer Agitation" werden zu wollen stieß vielen sauer auf. Linkenpolitiker Robert Fietzke kommentierte die Entscheidung in einer Reihe von Tweets. In einem schrieb er: "Wir müssen das Konzert mit Udo Lindenberg leider absagen. Er hatte mal geäußert 'Schluss mit dem ganzen Nazischeiß!'. Darüber haben sich jetzt Nazis beschwert. Da können wir nichts machen."

Das ZDF betonte, dass das Konzert trotzdem stattfinden werde. So erklärte der ZDF-Moderator Jo Schück bei Twitter: "Wir suchen nach einem anderen Ort für das @feinesahne Konzert." Ob und wo das Konzert stattfinden wird, ist aber noch offen. Die Band "Feine Sahne Fischfilet" hat sich bis Donnerstagabend zu der Absage nicht geäußert.

Lob für die Absage kam vor allem aus dem konservativen Lager. So schrieb der CDU-Europa-Abgeordnete Sven Schulze auf Twitter: "Eine Band mit Texten wie "Die Bullenhelme, die sollen fliegen, eure Knüppel kriegt ihr in die Fresse rein" gehört einfach nicht ins #Bauhaus!“ Zudem wehrte er sich gegen den Vorwurf, CDU und AfD hätten gemeinsame Sache gemacht.

Der Twitter-Nutzer Konrad Badenheuer formulierte es so: "Mal eine gute Nachricht: Eine von #ZDF und #Bundespräsident mit Persilschein versehene #linksextreme Band darf in der Stiftung #Bauhaus #Dessau nicht auftreten." Immer wieder betonten Nutzer, es sei gut, weder Links- noch rechtsextremen eine Bühne zu geben.

In einer nicht repräsentativen Umfrage von MDR SACHSEN-ANHALT auf Facebook haben User über die Entscheidung der Stiftung abgestimmt. Am Donnerstagabend hatten 357 Menschen an der Umfrage teilgenommen. 220 Menschen, also rund 60 Prozent drückten ihre Zustimmung zur Absage aus.

Quelle: MDR/pat,olei

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 18. Oktober 2018 | 16:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. Oktober 2018, 10:10 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

110 Kommentare

21.10.2018 09:23 Mikro 110

Heftige Zustimmung nach Konzert-Absage von FSF.Das wäre doch Überschrift die es genauso treffen würde.

20.10.2018 20:13 Benutzer 109

20.10.2018 15:32 CDU Wählerin

falsch. Bauhaus lehnt Extremismus von Links und rechts ab.

20.10.2018 19:33 Erni01 108

Ist schon bemerkenswert zu sehen, welche Politiker sich für den Auftritt einer Menschen verachtenden Band einsetzen, die den Tod anderer Menschen herbei sehnt.