Hochwertige Fahrzeuge spurlos verschwunden Diebstahl-Serie: Unbekannte Täter manipulieren in Dessau Schließsysteme von Autos

In Dessau haben Unbekannte in der Vergangenheit mehrere hochwertige Autos gestohlen – mit einer dreisten und offenbar hochprofessionellen Masche. Die Polizei hat noch keine Spur und betont: Das kann ganz einfach verhindert werden.

Der Keyless Go Schlüssel einer Mercedes-Benz M-Klasse wird vor das Türschloß gehalten.
Dreiste Masche: In Dessau haben unbekannte Diebe mehrere Autos gestohlen – indem sie offenbar deren Schließsystem manipuliert haben. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

In Dessau-Roßlau beschäftigt eine Serie von Autodiebstählen die Polizei. Wie die Beamten mitteilten, manipulieren die unbekannten Täter dafür offenbar die Schließsysteme der Autos. Pressesprecher Robert Niemann von der Dessauer Polizeiinspektion sagte MDR SACHSEN-ANHALT, die gestohlenen Fahrzeuge hätten einen Einzelwert von bis zu 80.000 Euro. Sie seien wie vom Erdboden verschluckt. Die Ermittler gehen nach eigenen Angaben davon aus, dass die Autos in Einzelteile zerlegt und ins Ausland gebracht wurden. Hinter der Masche steckt offenbar eine professionell agierende Bande.

Autoschlüssel nicht in der Nähe von Fenstern und Türen ablegen

Nach den Erkenntnissen der Polizei sind die Täter an die Autos gelangt, indem sie per Funk Kontakt mit dem Autoschlüssel aufnehmen. "Da reicht es oftmals aus, dass sich die Täter im Nahbereich der Wohnungs- oder Haustür befinden, weil der Autoschlüssel oft direkt dahinter abgelegt wird", erklärt Robert Niemann von der Polizei. Das aufgenommene Funksignal werde dann zum parkenden Auto weitergeleitet, wo ein Komplize das Fahrzeug öffnen und den Motor starten kann – ohne dabei irgendwelche Einbruchsspuren zu hinterlassen.

Somit kann potenziell jeder zum Opfer werden, dessen Auto über ein Funkschließsystem verfügt. Die Dessauer Polizeiinspektion rät deshalb, es den Dieben nicht so leicht zu machen. Das sei ohne großen Aufwand möglich, erklärte Pressesprecher Niemann. "Wer ein Kfz besitzt, sollte den Schlüssel nicht in der Nähe von Türen oder Fenstern ablegen", erklärte er. Möglich sei auch, den Schlüssel in sogenannte funkdichte Boxen zu legen. Die gebe es schon für wenige Euro zu kaufen.

Katalysatoren im Osternienburger Land gestohlen

Ungeachtet der Diebstahl-Serie in Dessau beschäftigt in Anhalt und Wittenberg aktuell auch eine Serie von gestohlenen Fahrzeugteilen die Polizei. Im Osternienburger Land etwa wurden nach Polizeiangaben rund 30 Katalysatoren aus einer Werkstatt gestohlen. Aus einem Autohandel in Köthen seien 20 weitere Fahrzeugteile gestohlen worden. Die Täter haben es nach Einschätzung der Polizei auf das darin verbaute Edelmetall abgesehen.

Quelle: MDR/ld

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 22. Oktober 2020 | 07:40 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Dessau-Roßlau, Anhalt und Landkreis Wittenberg

Mehr aus Sachsen-Anhalt