Urlaubsregion Anhalt Fünf Dinge, die Sie in der Welterbe-Region Anhalt-Dessau-Wittenberg kennen sollten

"Urlaub zu Hause" kann so schön sein. Denn gerade in Sachsen-Anhalt gibt es tolle Ecken und Sehenswürdigkeiten, die entdeckt werden wollen. Diesmal sind wir im Osten des Landes unterwegs, in der Welterbe-Region Anhalt-Dessau-Wittenberg. Hier haben wir fünf ausgewählte Tipps aus der Region zusammengestellt.

Urlaub zuhause: Der Bergwitzsee in der Dübener Heide bei Kemberg im Landkreis Wittenberg
Idylle pur am Bergwitzsee im Landkreis Wittenberg (Archivbild) Bildrechte: Mario Friemann | Grafik: MDR Annalise Batista/Pixabay

Wenn man an die Region Anhalt-Dessau-Wittenberg denkt, fallen einem sofort die bekannten Welterbestätten ein: das Bauhaus in Dessau, die Luthergedenkstätten in Wittenberg, das Gartenreich Dessau-Wörlitz und das Biosphärenreservat Mittelelbe.

In dieser Übersicht soll es aber vielmehr um die kleinen und feinen Tipps abseits der Touristenströme gehen. Wer also ganz entspannt Urlaub im Osten von Sachsen-Anhalt machen will, hat dazu ausreichend Gelegenheit. Camping im Grünen und am Wasser, Touren durch die Naturparks Fläming und Dübener Heide machen die Region ebenso einzigartig wie ein Konzert in der Baggerstadt Ferropolis.

Wo Sie Informationen finden

Beim Tourismusverband WelterbeRegion Anhalt-Dessau-Wittenberg e.V. bekommen Urlauber Inspiration und auch Hilfe beim Planen und Buchen ihrer Reise. Der Verband ist telefonisch unter +49 3491 402610 zu erreichen.

Für Gäste, die die Welterberegion erkunden wollen, hat der Verband die WelterbeCard im Angebot. Mit dieser Karte können Besucher innerhalb eines bestimmten Zeitraumes vergünstigt Welterbe entdecken und weitere Leistungen aus Kunst, Kultur und Freizeit.

Urlaub zu Hause Wo es sich in Sachsen-Anhalt gut urlauben lässt

Wassergraben auf einer Wiese
Erholung in der Altmark: Entlang des Grünen Bandes in Sachsen-Anhalt – der ehemaligen innerdeutschen Grenze – lässt es sich zwischen historischem Erinnerungsort und Paradies der Artenvielfalt wandern. Bildrechte: Sören Thümler
Wassergraben auf einer Wiese
Erholung in der Altmark: Entlang des Grünen Bandes in Sachsen-Anhalt – der ehemaligen innerdeutschen Grenze – lässt es sich zwischen historischem Erinnerungsort und Paradies der Artenvielfalt wandern. Bildrechte: Sören Thümler
Ein See mit Strand
Für Sommerurlaubs-Feeling darf für viele das Baden nicht fehlen – möglich zum Beispiel im Waldbad Wischer bei Stendal. Bildrechte: MDR/Fabian Frenzel
Strandspielplatz
Für die Unterhaltung der Kleinen ist im Strandbad Wischer auch gesorgt. Bildrechte: MDR/Fabian Frenzel
Hinweisschilder zu Tretbooten und FKK vor einem blauen Holzhäusschen
Wer mehr als baden will: Unter anderem ist am See Tretbootfahren, Stand-Up-Paddeln und Volleyball möglich. Bildrechte: MDR/Fabian Frenzel
Wohnwagen auf einem Campingplatz
Übernachten lässt es sich auf dem Campingplatz in unmittelbarer Nähe zum Badesee. Bildrechte: MDR/Fabian Frenzel
Das Hörmobil unterwegs im Drömling.
Das Schloss Kunrau im Altmarkkreis Salzwedel ist heute Ausgangspunkt für Wanderungen, Radtouren und Erlebnistouren in und um den Naturpark Drömling. Bildrechte: MDR/Fabian Frenzel
Blick auf eine Landschaft mit der Silhouette mit einer Windmühle
Urlaub am Wasser, ringsum eine Natur wie gemalt: Wo sich Elbe und Elbe-Havel-Kanal ein letztes Mal treffen, liegt Parey im Jerichower Land. Erholungs-Schmuckstück des Ortes ist das Erlebnisdorf. Bildrechte: MDR/Fabian Frenzel
Blick auf eine schwimmende Insel im Erlebnispark Parey
Wer im Erlebnisdorf übernachtet, kann das nicht nur am, sondern auch auf dem Wasser. Bildrechte: MDR/Fabian Frenzel
Björn Thomas und Sören Thümler während eines Interviews
Björn Thomas (links) hat aus einem zugewucherten See im Jerichower Land ein mediteranes Urlaubsresort gemacht. Hier im Interview mit Radio-Reporter Sören Thümler. Bildrechte: MDR/Fabian Frenzel
Ein Mietwagen steht vor einer Ferienanlage
Auf dem Erlebnishof gibt es Gastronomie und Hotellerie. Bildrechte: MDR/Fabian Frenzel
Ein Ruderboot liegt am Badestrand
Das Strandsolbad Staßfurt ist ein Kleinod und feierte im vergangenen Jahr 90. Geburtstag. Der See mit Badeinsel und seinen luftigen Liegewiesen und hohen Bäumen liegt idyllisch in einer Senke unweit der Staßfurter Innenstadt im Salzlandkreis. Bildrechte: MDR/Sören Thümler
Ein Holzsteg führt auf einen stillen See
Gehört zu den Urlaubstipps im Landkreis Wittenberg: der Bergwitzsee. Bildrechte: MDR/Fabian Frenzel
Schwimmende Häuser auf einem See
Ein Highlight sind dort die schwimmenden Ferienhäuser. Bildrechte: MDR/Fabian Frenzel
Ein junge wird von einem Mann am Strand interviewt.
Auf dem dazugehörigen Campingplatz trifft MDR SACHSEN-ANHALT-Reporter Sören Thümler auf einen jungen Urlauber, mit dem er interessante Gespräche führt. Bildrechte: MDR/Fabian Frenzel
Urlaubsregion Sachsen-Anhalt
Und weiter zum nächsten See - der Goitzsche, dessen Aussichtsturm vor 20 Jahren zur Weltausstellung "Expo" errichtet wurde. Bildrechte: MDR/Sören Thümler
Urlaubsregion Sachsen-Anhalt
Fährüberfahrt bei Rogätz Bildrechte: MDR/Sören Thümler
Alle (27) Bilder anzeigen

Wo Sie baden gehen können

Freiluftromantik verspricht das Resort am Bergwitzsee, circa 15 Kilometer südlich von Wittenberg. Der Campingplatz hat eine lange Tradition: Bis 1955 wurde dort Braunkohle abgebaut, in den 1960er-Jahren die Landschaft rekultiviert. Heute kann man dort in einem einfachen Zelt übernachten, mit dem Wohnmobil Halt machen oder die Seele auf einem schwimmenden Ferienhaus baumeln lassen.

Herzstück der Anlage bildet der Bergwitzsee. Bei ausgezeichneter Wasserqualität lässt es sich hier aushalten – das wissen auch die Radler zu schätzen, die hier häufig einen Stopp einlegen.

Wo Sie mit dem Rad unterwegs sein können

Karte Radwege Anhalt
Das Netz der Rad- und Wanderwege ist in der Region gut ausgebaut. Bildrechte: Tourismusverband WelterbeRegion Anhalt-Dessau-Wittenberg e.V.

Die Region Anhalt-Dessau-Wittenberg bietet nahezu alles für einen gelungenen Aktivurlaub. Auf den internationalen und regionalen Rad- und Wanderwegen können Urlauber die abwechslungsreiche Gegend entdecken. Wer mag, kann auch die touristischen Höhepunkte mit dem Rad erkunden.

Wo Sie Kunst und Kultur entdecken können

Ganz klar: Ferropolis – die Stadt aus Eisen – ist in der Region um Dessau ein Muss! Noch vor 30 Jahren wurde hier Kohle aus der Erde geholt. Heute können Reste vom Tagebau bestaunt werden. Zu sehen sind fünf Ungetüme aus Stahl – den gewaltigsten Bagger können Besucher besteigen und von dort die Aussicht genießen.

Ferropolis
Die Baggerstadt Ferropolis inmitten des Gremminer Sees Bildrechte: Günther Bigalke GmbH

Die einmalige Kulisse kommt auch besonders gut bei Konzerten zur Geltung. Auch wenn derzeit pausiert werden muss, haben sich hier Festivals wie das splash! oder Melt! und Konzerte von namhaften Künstlern wie den Toten Hosen etabliert.

Unter dem Motto "Laut Parken" gibt es auf dem Gelände der Baggerstadt derzeit Kino und Konzerte direkt ins Auto. Am Wochenende können Besucher eine Führung oder die Ausstellung besuchen.

Was Sie nicht verpassen dürfen

Rund 20 Kilometer von Dessau entfernt liegt die Stadt Zerbst. Hier können sich Reisende auf die Spuren von Katharina der Großen begeben und das Schloss mit Schlossgarten besuchen. Außerdem sehr sehenswert: die Ruine von St. Nikolai. Die größte Kirche Anhalts wurde im Zweiten Weltkrieg zerstört und bietet heute eine wunderbare Kulisse für Konzerte und andere kulturelle Veranstaltungen.

In Steckby mitten im Biosphärenreservat Mittelelbe kommen Natur- und Tierfans voll auf ihre Kosten: Sie können Radfahren und Wandern gehen. Außerdem lassen sich hier prima Biber und Vögel beobachten.

Ruine St. Nikolai in Zerbst
Beeindruckend: die Ruine St. Nikolai in Zerbst Bildrechte: MDR/André Plaul

Mehr zum Thema

Quelle: MDR/agz

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 10. Juni 2020 | 11:10 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt