Landkreis Wittenberg Corona-Quarantäne in Jessen und Schweinitz aufgehoben

Anderthalb Wochen standen zwei Ortsteile der Stadt Jessen (Elster) unter Quarantäne, weil es dort besonders viele Corona-Neuinfektionen gab. Am Montagabend wurde die Abriegelung aufgehoben.

Feuerwehrmänner und Polizisten stehen an einer Straßensperre am Ortseingang von Jessen.
Alle Zufahrten nach Jessen und Schweinitz waren vorletzte Woche abgeriegelt worden (Archivbild). Bildrechte: dpa

Die Quarantäne in zwei Ortsteilen der Stadt Jessen (Elster) ist vorbei. Wie Bürgermeister Michael Jahn (SPD) MDR SACHSEN-ANHALT sagte, wurde die Quarantäne der Ortsteile Jessen und Schweinitz am Montagabend beendet. Landrat Jürgen Dannenberg (Linkspartei) habe die Verfügung der Abriegelung aufgehoben.

Durchfahrt soll wieder möglich

Demnach wurden die Sperren am Montagabend abgebaut, seit Dienstag sind alle Durchfahrten wieder frei. "Morgen können also alle wieder an ihre Arbeitsorte – ob in den anderen Ortsteilen oder in Jessen und Schweinitz", sagte Jahn am Montag. Der Bürgermeister bat allerdings darum, am Montagabend noch zu Hause zu bleiben, wenn man nicht zur Arbeit muss. "Bleibt weiter so besonnen und vernünftig wie bisher, damit der Virus nicht weiter verbreitet wird. Die Kontaktbeschränkungen vom Land Sachsen-Anhalt bleiben nach wie vor erhalten und müssen eingehalten werden."

Wir haben in den letzten elf Tagen bemerkt, was es bedeutet, wenn man Jessen und Schweinitz abriegelt. Das hat an vielen Stellen richtig wehgetan. Wir gehören eben alle zusammen.

Michael Jahn, Bürgermeister von Jessen

Viele bestätigte Infektionen

Die beiden Ortsteile waren vor anderhalb Wochen aufgrund der vielen Coronavirus-Fälle im Landkreis Wittenberg unter Quarantäne gestellt worden. Im Kreis gibt es 113 bestätigte Fälle, 56 davon in Jessen und Schweinitz. Besonders betroffen ist ein Pflegeheim. Grundlage für die jetzige Aufhebung ist dem Landkreis zufolge die gesunkene Zahl an Neuinfektionen. Die medizinische Notwendigkeit für eine Abriegelung ist demnach nicht mehr gegeben. Die Entscheidung sei in enger Abstimmung mit dem Pandemiestab der Landesregierung sowie dem Robert-Koch-Institut getroffen worden.

Bis zum Ende der Quarantäne-Maßnahmen dürften Anwohner der beiden Ortsteile sich nur in ihrer Wohnung bzw. auf ihrem Grundstück aufhalten. Wer Lebensmitteln einkaufen musste, dürfte das "auf kürzestem Wege" tun – allerdings nur, wenn keine Erkältungssymptome bestanden. Zufahrten zu den Ortsteilen wurden abgesperrt.

Quelle: MDR/kb

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 06. April 2020 | 13:30 Uhr

1 Kommentar

Erichs Rache vor 7 Wochen

Man kan nur hoffen, das bald wieder "Normalität" einkehrt und die Erkrankten so schnell wie möglich genesen.

Mehr aus Landkreis Wittenberg, Dessau-Roßlau und Anhalt-Bitterfeld

Mehr aus Sachsen-Anhalt