Feuerwehrkräfte überwachen Glutnester in einem Wald bei Coswig.
Die Feuerwehr überwacht die Glutnester nach einem Brand im Landkreis Wittenberg. Bildrechte: MDR/Grit Lichtblau

Waldbrand bei Coswig Feuerwehr rettet Ortschaft Serno

Ein am Dienstag ausgebrochener Waldbrand bei Coswig ist weitgehend unter Kontrolle. Das teilte die Rettungsleitstelle in Wittenberg MDR SACHSEN-ANHALT mit. Die Feuerwehr konnte verhindern, dass das Feuer auf die Ortschaft Serno übergreift. Die Kameraden sind noch im Einsatz, um Glutnester zu löschen.

Feuerwehrkräfte überwachen Glutnester in einem Wald bei Coswig.
Die Feuerwehr überwacht die Glutnester nach einem Brand im Landkreis Wittenberg. Bildrechte: MDR/Grit Lichtblau

Die Feuerwehr hat einen großflächigen Brand bei Coswig im Landkreis Wittenberg weitgehend gelöscht. "Das Feuer ist so weit unter Kontrolle", sagte der Feuerwehreinsatzleiter Peter Nössler MDR SACHSEN-ANHALT. Nach und nach könne der Einsatz zurückgefahren werden. Es handele sich um den größten Waldbrand seit 18 Jahren, sagte Andreas Goldschmidt vom Landeszentrum Wald. Zuletzt habe in dieser Größenordnung im Jahr 2000 ein Wald bei Fischbeck im Landkreis Stendal gebrannt.

Derzeit sind noch immer Einsatzkräfte vor Ort, um Glutnester zu löschen. Diese können laut Nössler unterirdisch bis zu eine Woche lang weiterschwelen und dann bei Wind erneut aufflammen. Zwei Forstmaschinen schlagen zudem Schneisen in den Wald und errichten Brandbarrieren. So soll eine weitere Ausbreitung der Flammen verhindert werden, falls erneut Wind aufkommt. Denn das Feuer springe durch Funkenflug auch auf andere Waldstücke über, berichtete Nössler.

Waldbrand bei Coswig Feuerwehr noch lange vor Ort

Nach dem Waldbrand bei Coswig wird eine Brandwache der Feuerwehr noch wochenlang vor Ort bleiben. Es geht nun darum, Glutnester zu löschen, die sich bei Wind immer wieder entfachen. Regen könnte die Lage entspannen.

Vom Waldbrand heimgesuchtes Waldstück.
Auch am Mittwoch hat es noch an vielen Stellen gequalmt. Bildrechte: MDR/Grit Lichtblau
Vom Waldbrand heimgesuchtes Waldstück.
Auch am Mittwoch hat es noch an vielen Stellen gequalmt. Bildrechte: MDR/Grit Lichtblau
Vom Waldbrand heimgesuchtes Waldstück.
In dem Waldstück nahe Serno ist alles verkohlt. Nach dem Waldbrand bei Coswig wird eine Brandwache der Feuerwehr noch wochenlang vor Ort bleiben. Das teilte die Rettungsleitstelle in Wittenberg mit. Bildrechte: MDR/André Damm
Feuerwehrmänner bereiten das Löschen eines Glutnestes vor.
Laut dem Einsatzleiter geht es darum, das Waldstück nach Glutnestern abzusuchen. Sie würden bei Wind immer wieder angefacht. Bildrechte: MDR/André Damm
Feuerwehrmann löscht ein Glutnest im Wald.
Die Glutnester wurden von den Kameraden bekämpft. Der Einsatzleiter der Feuerwehr hofft auf Regen, um die Lage zu entspannen. Bildrechte: MDR/André Damm
Feuerwehrfahrzeug mit einem Plakat.
Der Brand war am Dienstag vermutlich bei Mäharbeiten ausgebrochen. Für die Löscharbeiten waren zeitweise 200 Feuerwehrleute im Einsatz. Dabei sind die Einsatzkräfte auch auf viele Freiwillige angewiesen.

MDR SACHSEN-ANHALT- Das Radio wie wir | 04.07.2018 | 13:00 Uhr
Quelle: MDR/ahr
Bildrechte: MDR/André Damm
Alle (5) Bilder anzeigen

Wald nicht weit von Wohnhäusern entfernt

Ein Harvester schlägt Schneisen in einen Wald.
Eine Forstmaschine schlägt Schneisen in den Wald. Bildrechte: MDR/Grit Lichtblau

Seit Dienstagabend standen zwischen Serno und Stackelitz etwa 60 Hektar in Flammen. Das entspricht 80 Fußballfeldern. Der Brand soll gegen 15 Uhr am Dienstag auf einem Feld entstanden sein, vermutlich durch Mäharbeiten. Der Feldbrand sei durch Wind auf einen Wald übergesprungen, erklärte Nössler. Besonders gefährlich war, dass zwischen dem Wald und der Ortschaft Serno nur etwa 100 Meter liegen. Die Feuerwehr konnte verhindern, dass das Feuer auf die Wohnhäuser übergreift.

Das Komplizierte am Einsatz sei gewesen, dass es zugleich noch zwei weitere Brände an der Autobahn nahe Coswig gegeben habe, sagte Nössler. Eine Böschung an der A9 hatte Feuer gefangen. Die Autobahn musste deshalb am Dienstagabend Richtung Berlin zeitweise gesperrt werden.

Wasser aus Freibad zum Löschen verwendet

Insgesamt waren 40 Feuerwehrfahrzeuge im Einsatz, außerdem mehrere Traktoren von der örtlichen Landwirtschaft. Etwa 200 Feuerwehrkräfte haben laut Nössler bei den Löscharbeiten geholfen. Auch Kameraden der Feuerwehr Brandenburg seien am Einsatz beteiligt gewesen und hätten die Feuerwehren aus den Landkreisen Anhalt-Bitterfeld und Wittenberg und der Landeshauptstadt Magdeburg unterstützt. Hilfe kam außerdem vom Technischen Hilfswerk und der Bundeswehr. Die Brandbekämpfer zapften auch ein Freibad für Löschwasser an. Ein Hubschrauber hat die Löscharbeiten aus der Luft unterstützt.

Nössler hofft, dass es bald regnet, so dass sich die Situation im Land großflächig abkühlt. Aber: "Heute sind wieder 32 Grad angemeldet, das ist natürlich nicht günstig." Den letzten ergiebigen Regen habe es in der Region um Himmelfahrt gegeben, so Nössler. Derzeit gelten nach Informationen des Landeszentrums Wald in allen Landkreisen Sachsen-Anhalts die höchsten Waldbrandgefahrenstufen 4 und 5.

Landkreis Wittenberg Waldbrand bei Serno

Feuer Serno Coswig
Zwischen den Coswiger Ortsteilen Serno und Stackelitz stehen rund 60 Hektar Wald lichterloh in Flammen. Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
Feuer Serno Coswig
Zwischen den Coswiger Ortsteilen Serno und Stackelitz stehen rund 60 Hektar Wald lichterloh in Flammen. Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
Feuer Serno Coswig
Umgerechnet brennt eine Fläche in der Größe von mehr als 80 Fußballfeldern. Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
Feuer Serno Coswig
Wie die Rettungsleitstelle MDR SACHSEN-ANHALT mitteilte, werden die Löscharbeiten noch Stunden dauern. Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
Feuerwehr Serno
Die Brandbekämpfer mussten auch ein Freibad anzapfen, um genügend Löschwasser zu haben. Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
Feuerwehrmann zapft mit einem Schlauch ein Freibad-Becken an.
Dazu wurde Wasser aus dem Freibad Serno entnommen. Bildrechte: MDR/Tom Wunderlich
Feuer Serno Coswig
Die Feuerwehr wird vom Technischen Hilfswerk und der Bundeswehr unterstützt. Die Armee setzt Hubschrauber ein, die Wassertanks über dem Waldgebiet ablassen.

Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 04.07.2018 | 07:00 Uhr

Quelle: MDR/jw
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk
Alle (6) Bilder anzeigen
Feuer Serno Coswig
Bildrechte: Mitteldeutscher Rundfunk

Mehr zum Thema

Quelle: MDR/mh

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 04. Juli 2018 | 09:10 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 04. Juli 2018, 20:44 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

5 Kommentare

04.07.2018 18:51 Rechtschreibung 5

@MD - In der ersten Meldung um 14.30 Uhr stand es noch nicht-daher der Hinweis.

04.07.2018 18:09 888 4

und schon schlagen die Krümelkacker wieder zu ! ich würde sagen Bitte alle Kennzeichen der beteiligten FW hier eintragen und jeden Kameraden mit Namen erwähnen und ja keinen vergessen damit die Nörgler ruhe geben

04.07.2018 16:08 MD 3

04.07.201814:34 Rechtschreibung
2, Es steht doch geschrieben das Feuerwehr aus Magdeburg dabei war oder noch ist.
"Auch Kameraden der Feuerwehr Brandenburg seien am Einsatz beteiligt gewesen und hätten die Feuerwehren aus den Landkreisen Anhalt-Bitterfeld und Wittenberg und der Landeshauptstadt Magdeburg unterstützt."