Chancenatlas Diese Berufe haben in Sachsen-Anhalt Zukunft

Fachkräftemangel und Überalterung: für Arbeitgeber eine Herausforderung, für junge Menschen eine Chance. Laut Bundesagentur für Arbeit gibt es in vielen Branchen Sachsen-Anhalts zukunftssichere Ausbildungsberufe. Welche das sind, veröffentlicht die Arbeitsagentur regelmäßig in ihrem "Chancenatlas".

Frau steht in futuristischer Installation.
Ob UX-Designerin oder Metallbauer: In Sachsen-Anhalt wird vielen Berufen eine gute Zukunftschance prognostiziert. Bildrechte: MDR Collage/Martin Paul/Unsplash/Mahdis Mousavi

Kopf oder Bauch? Bei der Berufswahl stehen junge Menschen oft vor einer schweren Entscheidung. Auf den Bauch hören und eine Ausbildung beginnen, die den persönlichen Interessen entspricht, vielleicht aber weder krisensicher noch gut bezahlt ist? Oder dem Kopf vertrauen und einen Beruf wählen, der Zukunftssicherheit und gute Entlohnung verspricht, aber vielleicht gar keinen Spaß macht?

Kein leichtes Unterfangen. Für die "Kopf"-Entscheidung möchte die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit Schülern, Eltern und auch Lehrern beim Thema Berufswahl Orientierung geben. Im sogenannten "Chancenatlas" werden Berufe vorgestellt, die aus Sicht der Arbeitsagentur gute Zukunftschancen in Sachsen-Anhalt bieten.

Das bedeutet, dass für diese sogenannten "Chancenberufe" Fachkräfte gesucht werden oder absehbar ist, dass in den kommenden Jahren durch Rentenabgänge viele Stellen frei werden. Auch spätere Bezahlung und Übernahmechancen spielen eine Rolle. Und natürlich hat die Agentur für Arbeit ein Interesse, dass Jugendliche in der Region bleiben und den zunehmenden Fachkräftemangel abmildern.

Berufe mit Zukunft in Ihrer Region

Für den Chancenatlas hat die Bundesagentur für Arbeit Sachsen-Anhalt in acht Regionen unterteilt. Welche Ausbildungsberufe in Ihrer Region eine besonders gute Zukunftsperspektive haben, erfahren Sie mit einem Klick auf die jeweilige Aufklappbox:

Altmark

Zur Region gehört neben dem Altmarkkreis Salzwedel auch der Landkreis Stendal. Besonders gute Chancen sieht die Arbeitsagentur in folgenden Bereichen:

  • Metall- und Elektrobranche
  • Baugewerbe
  • Steuerberatung und Versicherungs- und Finanzdienstleister
  • Alten- und Krankenpflege


Darüber hinaus gibt es Berufsgruppen, in denen es mehr Ausbildungstellen als Bewerber gibt. Dazu gehören unter anderem die Landwirtschaft, Mechatronik und Automatisierungstechnik und der Verkauf von Lebensmitteln.

Weitere Informationen finden Sie im entsprechenden Kapitel des Chancenatlas'.

Burgenlandkreis

Folgende Ausbildungsmöglichkeiten bieten nach Angaben der Agentur für Arbeit im Burgenlandkreis gute Zukunftschancen:

  • Metall- und Elektrobranche
  • Lebensmittel- und Genussmittelherstellung
  • Baugewerbe
  • Gesundheitsbranche


Eine Vielzahl von Berufsgruppen verzeichnen darüber hinaus mehr Ausbildungsplätze als Bewerber, so beispielsweise in der Metallbearbeitung, im Hoch- und Tiefbau sowie in der Hotellerie oder bei den Arzt- und Praxishilfen.

Weitere Informationen finden Sie im entsprechenden Kapitel des Chancenatlas'.

Dessau-Roßlau-Wittenberg

In der Stadt Dessau-Roßlau sowie den Landkreisen Wittenberg und Anhalt-Bitterfeld gibt es in folgenden Branchen zukunftsträchtigen Ausbildungsmöglichkeiten:

  • Metall- und Elektrobranche
  • Baugewerbe
  • Herstellung von Lebensmitteln
  • Kunststoff- und Kautschukherstellung
  • Alten- und Krankenpflege


Mehr Ausbildungsplätze als Bewerber verzeichnen darüber hinaus unter anderem Berufsgruppen wie Tierwirtschaft, Fahrzeugtechnik, Ver- und Entsorgung und Industriekaufleute.

Weitere Informationen finden Sie im entsprechenden Kapitel des Chancenatlas'.

Halle

In Halle und dem Saalekreis sind laut Arbeitsagentur Chancenberufe vor allem

  • in der Metall- und Elektrobranche,
  • im Baugewerbe,
  • im Bereich Ver- und Entsorgung und
  • in der Kranken- und Altenpflege zu finden.


Gute Chancen bestehe auch in Berufsgruppen, in denen es mehr Ausbildungsplätze gibt als Bewerber. Dazu gehören in der Region Halle unter anderem Berufe wie Koch, Kaufmann/-frau für Groß- und Außenhandel und Friseur.

Weitere Informationen finden Sie im entsprechenden Kapitel des Chancenatlas'.

Harz

Im Harz listet die Bundesagentur für Arbeit folgende Branchen auf, in denen die Zukunftsaussichten sehr gut sind:

  • Metall- und Elektrobranche
  • Baugewerbe
  • Kunststoff- und Kautschukherstellung
  • Alten- und Krankenpflege


Neben diesen gibt es auch Berufsgruppen, in denen es mehr Ausbildungsplätze als Bewerber gibt. Dazu gehören unter anderem die Lebensmittel- und Genussmittelherstellung, Lagerlogistik und die Farb- und Lacktechnik.

Weitere Informationen finden Sie im entsprechenden Kapitel des Chancenatlas'.

Magdeburg

Zur Region Magdeburg gehören neben der Landeshauptstadt noch die Landkreise Börde und Jerichower Land. Die Bundesagentur für Arbeit weist für folgende Ausbildungsmöglichkeiten gute Zukunftschancen aus:

  • Metall- und Elektrobranche
  • IT-Branche
  • Baugewerbe
  • Verkehr
  • öffentliche Verwaltung
  • Alten- und Krankenpflege


Darüber hinaus gibt es eine ganze Reihe von Berufen, die für Interessenten vielversprechend sein könnten, da es mehr Ausbildungsplätze als Bewerber gibt. Es zählen dazu beispielsweise Berufe wie Koch, Restaurantfachmann/-frau, Steuerfachangestellte oder Fleischer.

Weitere Informationen finden Sie im entsprechenden Kapitel des Chancenatlas'.

Mansfeld-Südharz

Der Landkreis Mansfeld-Südharz bietet lautet Arbeitsagentur in folgenden Bereichen Ausbildungsplätze mit guten Zukunftschancen:

  • Metall- und Elektrobranche
  • Baugewerbe
  • Alten- und Krankenpflege


Ebenfalls gute Chancen gibt es in Berufsgruppen, in denen es mehr Ausbildungsplätze als Bewerber gibt. Hierzu zählen beispielsweise Berufe in der Metallerzeugung, der Maschinenbau- und Betriebstechnik, in der Lagerlogistik oder der Gastronomie.

Weitere Informationen finden Sie im entsprechenden Kapitel des Chancenatlas'.

Salzlandkreis

Die folgenden Ausbildungsmöglichkeiten weisen laut Arbeitsagentur gute Zukunftschancen auf:

  • Metall- und Elektrobranche
  • Baugewerbe
  • Verkehr
  • Alten- und Krankenpfelge


Bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz haben Interessierte auch in jenen Berufsgruppen gute Chancen, in diesen es mehr Ausbildungsstellen als Bewerber gibt. Dazu zählen im Salzlandkreis unter anderem Berufe im Hoch- und Tiefbau, in der Medizin-, Orthopädie- und Rehatechnik sowie Druckberufe.

Weitere Informationen finden Sie im entsprechenden Kapitel des Chancenatlas'.

Bezahlung und Übernahmechancen

Neben den Ausbildungsmöglichkeiten mit guten Zukunftschancen hat die Bundesagentur für Arbeit auch zusammengestellt, wie hoch die Vergütung in dualen Ausbildungen ist. In den neuen Bundesländern gehören dabei ausschließlich Berufe aus dem Bereich "Industrie und Handeln" zu denjenigen, in denen Azubis über alle Ausbildungsjahre gesehen durchschnittlich mit über 1.000 Euro monatlich vergütet werden:

Laut Arbeitsagentur sind die Übernahmechancen in Sachsen-Anhalt nach Abschluss einer Ausbildungs grundsätzlich sehr gut. Am besten sind die Chancen im Gesundheits- und Sozialwesen sowie im Bau- und verarbeitenden Gewerbe. Dort wurden 2017 über 80 Prozent aller Bewerber übernommen. Zudem gilt: Je größer der Ausbildungsbetrieb, umso höher ist die Chance auf Übernahme.

Neue Berufe mit gutem Gehalt

Gute Zukufts- und Verdienstchancen bieten aber nicht nur etablierte Berufe, in denen zunehmend die Fachkräfte fehlen. Durch die Digitalisierung und den technischen Fortschritt entstehen immer wieder neue Berufe. Das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Institut der Hans-Böckler-Stiftung hat mithilfe des Online-Portals lohnspiegel.de ermittelt, welche Berufe in Deutschland in den vergangenen Jahren neu aufgekommen sind. Dazu gehören beispielsweise "Data Scientist", "UX-Designer/in" und "Supply-Chain-Manager/in".

Für die Entscheidung für "Kopf" oder "Bauch" hat Kay Senius, Vorsitzender der Geschäftsführung der Regionaldirektion Sachsen-Anhalt-Thüringen, noch einen diplomatischen Tipp:

Man sollte alle dieser Kriterien beachten und gewichten. Dafür bieten wir neben dem Chancenatlas auch viele verschiedene Online-Tools, die Schülerinnen und Schüler bei der Entscheidungsfindung unterstützen. Erstmal geht es darum, die eigenen Stärken und Talente herauszufinden und mehr über sich selbst zu lernen. Das gibt dann die erste Orientierung.

Darüber hinaus gilt es aber auch herauszufinden, welche Rahmenbedingungen man überhaupt vorfindet. Denn was nützt Talent und eine entsprechender Berufsvorstellung, die aber nur wenig Aussichten auf einen guten Job bietet.

Letztendlich geht es bei einer solch wichtigen Entscheidung, wie der Berufswahl, darum, eigene Talente, Stärken und Interessen mit den entsprechenden Rahmenbedingungen in Einklang zu bringen.

Kay Senius Vorsitzender der Geschäftsführung der Regionaldirektion Sachsen-Anhalt-Thüringen

Weitere Angebote der Bundesagentur für Arbeit:

  • Selbsterkundungstool: Ermitteln der eigenen Stärken und dazu passenden Berufen und Studiengängen
  • Berufeentdecker: Vorstellung verschiedener Ausbildungsberufe
  • abi.de: Orientierungshilfe für die Zeit nach dem Abitur

Quelle: MDR/mm

Dieses Thema im Programm: MDR S-ANHALT | 27. Oktober 2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 27. Oktober 2019, 14:58 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Sachsen-Anhalt