Digital leben | Folge 4 Wie Sachsen-Anhalt Start-Ups fördern will

Schnelles Internet, digitales Leben und Technik für die Menschen. All dies ist auch Teil der politischen Agenda: In Folge 4 des Podcats Digital leben geht es um Start-Ups in Sachsen-Anhalt: Perlen, die man nur mit einer guten Lupe findet.

von Marcel Roth, MDR SACHSEN-ANHALT

Digital leben, Digitalpodcast Logo 45 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

#Warum reden wir darüber?

Weil wir auf der CEBIT und der Tech Open Air Firmen und Menschen aus Sachsen-Anhat getroffen haben, die tolle Ideen haben. Das sind auf diesen Veranstaltungen oft ganz wenige. Aber wir freuen uns, wenn wir jemanden aus Halle, Magdeburg oder Dessau auf Konferenzen treffen, bei denen sich sonst nur die Tech-Größen der Welt die Klinke in die Hand geben. Start-ups haben Potenzial. Sie müssen ja nicht immer disruptiv sein. Das hat auch die Landesregierung erkannt. Sie arbeitet an einem neuen Hochschulgesetz, damit Start-Ups einfacher an Hochschulen entstehen können.

#Wen haben wir getroffen?

Da ist zum Beispiel ein Dessauer, der Kunstwerke auf ausgeschaltete Bildschirme bringt. Oder die Stendaler Firma, die so etwas wie Google Docs für Baustellen entwickelt hat – für Baustellen in der Größenordnung des BER. Oder Wissenschaftler aus Halle, die den Gleichgewichtssinn älterer Menschen spielerisch mit einem Board trainieren wollen. Oder das Magdeburger Unternehmen, das Geräte des Internet of Things zehn Jahre lang ohne Batteriewechsel auskommen lässt – allein durch Software. 

Unsere Fernsehkollegin Stefanie Becker hat sogar zwei Start-Ups aus Sachsen-Anhalt von innen gesehen: Uninow aus Magdeburg, die eine sehr erfolgreiche App für Studenten weltweit gebaut hat und Prefrontal Cortex aus Halle, eine Multimedia-Agentur, die sogar Kunden in Kalifornien hat. Und klar: Kickertische und Büro-Hunde kommen auch im Podcast vor. Auch Paul Wolter vom Bundesverband Deutscher Startups.

#Was hat uns überrascht?

Ähnlich groß von der Fläche wie Sachsen-Anhalt ist Israel. Das Land bringt unglaublich viele Start-Ups hervor. Wir waren dort und Benjamin Soffer vom Technion Technology Transfer office hat uns gesagt, woran es liegen kann, dass Israel tolle Start-Up-Ideen hat.

#Und sonst so?

Nach den Ferien wird es noch spannender: Sachsen-Anhalt scheint den Start-up-September auszurufen. Am 13. September findet der Investforum Pitch-Day in Magdeburg statt. Und am 18. und 19. September gibt es in Halle eine Start-Up-Safari – ein Event, das es schon in São Paulo, Köln, und San Francisco gab.

Marcel Roth
Bildrechte: MDR/Jörn Rettig

Marcel Roth Ich bin 1977 in Magdeburg geboren und zwölf Jahre lang in Cracau zur Schule gegangen. Das alles ohne Handy. Aber ab der elften Klasse mit einem Computer. Der war türkisgrün. Wirklich! Nach dem Abi habe ich in einem Behindertenwohnheim Zivildienst gemacht, in Bochum studiert, in England unterrichtet und an der Deutschen Journalistenschule in München Journalismus gelernt. Beim WDR in Köln habe ich Radio gemacht und bin seit 2008 Redakteur und Reporter beim Radio von MDR SACHSEN-ANHALT. Das Display meines ersten richtigen Smartphones hat nach drei Wochen Bekanntschaft mit dem Kopfsteinpflaster auf dem Werder in Magdeburg gemacht und sich dann verabschiedet.
Bei MDR SACHSEN-ANHALT berichte ich über Sprachassistenten und Virtual Reality, über Künstliche Intelligenz, Breitbandausbau, Fake News und IT-Angriffe. Über alles also, was wir mit neuen Technologien anstellen und was die Technologien mit uns anstellen. Weil das viel mehr ist, als ins Radio passt, rede ich mit meinem Super-Radiokollegen Stephan Schulz und mit Sachsen-Anhaltern einmal im Monat darüber, in "Digital leben – ein Podcast von MDR SACHSEN-ANHALT".

#Wo der Podcast zu hören ist

Ein Mikrofon in Nahaufnahme. Im Vordergrund sind die Logos von MDR SACHSEN-ANHALT, der ARD Audiothek und von iTunes zu sehen.
Bildrechte: MDR/ARD/Apple

Mehr zum Thema

Quelle: MDR/ahr

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 11. Juli 2018 | 12:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 09. Mai 2018, 10:10 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.