Frühlingswetter Erste Störche zurück in Sachsen-Anhalt

In Sachsen-Anhalt sind die ersten Störche angekommen. Im Norden und Osten des Landes haben sich die Vögel bereits in Horsten niedergelassen. Wegen der milden Temperaturen werden auch die ersten Krötenzäune aufgestellt.

Zwei Störche sitzen in ihrem Nest.
Dieses Storchenpaar hat sich in einem Horst in Kakau, einem Ortsteil von Oranienbaum-Wörlitz niedergelassen. Bildrechte: A. Behling

Die ersten Störche sind zurück in Sachsen-Anhalt. In Kakau, einem Ortsteil von Oranienbaum-Wörlitz im Landkreis Wittenberg, ist ein Storchenpaar gesichtet worden. Es hat sich im großen Horst der Gärtnerei Neubauer niedergelassen.

Auch im Norden des Landes sind Störche gesehen worden. Der Elbstorch Nummer eins ist bereits seit Montag in Werben im Landkreis Stendal angekommen. Storchenbeobachter Gunter Zwinzscher hat ihn an seiner Ring-Nummer identifiziert. Es ist das Tier, das seit 2010 seinen Sommer auf dem Horst am Werbener Elbtor verbringt. Wie eine Einwohnerin aus Mieste im Altmarkkreis Salzwedel berichtet, ist auch hier schon wieder ein Storch aufgetaucht. Bereits vergangene Woche habe er sich auf einem Horst am ehemaligen Freibad niedergelassen, auf dem er schon seit Jahren haust.

Krötenzäune werden aufgestellt

Wie die Genthiner Volksstimme berichtete haben die Naturschützer in Jerichow im Jerichower Land bereits angefangen, Krötenzäune aufzubauen. So früh sei das noch nie der Fall gewesen. Der Grund seien die milden Temperaturen. Krötenzäune schützen Lurche davor, auf ihrer Wanderung zu Laichgewässern eine Verkehrsstraße zu überqueren.

Quelle: MDR/pat

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 20. Februar 2019 | 12:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 21. Februar 2019, 06:37 Uhr