Fragen und Antworten Was zur Maskenpflicht in Sachsen-Anhalt wichtig ist

Stellt die Landesregierung Masken zur Verfügung? Drohen Strafen? Wie sieht die Versorgung in den Schulen aus? Die Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Eine Frau traegt einen selbstgemachten Mundschutz aus Stoff und steht vor einer grauen Hausfassade.
Bildrechte: MDR-Grafik Fabian Frenzel | Bildmaterial dpa/imago images/Hollandse Hoogte

Was kann ich als Maske verwenden?

Nicht jeder hat einen Mundschutz im klassischen Sinne. Und das muss auch nicht sein. Laut Sozialministerin Petra Grimm-Benne (SPD) sind selbstgeschneiterte Masken, Schals, Tücher, Buffs und Ähnliches aus Baumwolle oder einem anderen geeigneten Material auch in Ordnung. "Das ist jeder Schutz, der aufgrund seiner Beschaffenheit geeignet ist, eine Ausbreitung von übertragungsfähigen Tröpfchenpartikeln durch Husten, Niesen, Aussprache zu verringern, unabhängig von einer Kennzeichnung oder zertifizierten Schutzkategorie", erklärte die Ministerin.

Stellt die Regierung der Bevölkerung Masken?

Die Regierung wird nicht für jeden einzelnen Bürger Masken stellen. Sozialministerin Grimm-Benne fordert Eigenverantwortung. Ein Schal reiche, um die Pflicht zu erfüllen.

Gibt es Strafen, wenn keine Maske getragen wird?

Ein Bußgeld ist zunächst nicht geplant. Wer keine Maske trägt, darf allerdings keine Geschäfte oder öffentlichen Verkehrsmittel betreten. Laut Personenbeförderungsgesetz hat zwar jeder Bürger den Anspruch auf Beförderung. Aber: Dieser Anspruch kann eingeschränkt werden. Zum Beispiel dadurch, dass geltende Sicherheitsanforderungen nicht eingehalten werden. Darunter fällt jetzt auch die Mundschutzpflicht. In Geschäften gilt die jeweilige Hausordnung. Und da die Geschäftsbetreiber verpflichtet sind, die Mundschutzpflicht zu beachten, können sie Kunden ohne ausreichenden Schutz abweisen.

Laut Landesregierung ist nicht ausgeschlossen, dass im späteren Verlauf der Pandemie noch Bußgelder in Sachen Mundschutz eingeführt werden.

Hintergründe und Aktuelles zum Coronavirus – unser Newsletter

In unserem Newsletter zur Corona-Lage in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen fassen wir für Sie zusammen, was am Tag wichtig war und was für Sie morgen wichtig wird.

Das Corona-Daten-Update – montags bis freitags um 20 Uhr per Mail in Ihrem Postfach. Hier können Sie den Newsletter abonnieren.

Werden Masken in Geschäften und Bahnen ausgegeben?

Nicht unbedingt. Laut Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) tragen die Geschäftsbetreiber Verantwortung dafür, dass die Hygienemaßnahmen in ihren Läden eingehalten werden. Andernfalls riskiert der Betreiber, dass sein Geschäft nicht weiter öffnen darf. Ladenbetreiber müssen aber keine Masken selbst stellen. Einige bieten sie dennoch an.

Bekommen Schüler Masken gestellt?

Das Bildungsministerium teilte MDR SACHSEN-ANHALT mit, dass Schulen schon kommende Woche mit Masken und Desinfektionsmittel ausgestattet werden sollen.

Außerdem soll es zu den Prüfungsterminen in den Gymnasien, Sekundarschulen und Berufsschulen insgesamt 40.000 bis 50.000 Masken für die Prüflinge geben, so Sozialministerin Grimm-Benne. Laut der Ministerin versucht das Land außerdem Landkreise und kreisfreie Städte bei Problemen in den Schulen zu unterstützen. Für die generellen Hygienemaßnahmen in den Schulen sind laut Ministerpräsident Haseloff jedoch die Schulträger verantwortlich.

Dass die Beschaffung von Desinfektionsmittel, Seife und Co. allerdings für die Schulen nicht ganz so einfach ist, zeigt eine Recherche von MDR SACHSEN-ANHALT:

Das Landesgesundheitsamt Magdeburg weist darauf hin, dass bei Einhaltung der Abstandsregelungen im Unterricht (1,5 Meter zwischen den Schülern) Schutzmasken nach jetzigem Stand nicht notwendig sind.

Was, wenn ich krankheitsbedingt keine Maske tragen kann?

Da nach wie vor die Kontaktbeschränkungen gelten, sollten Bürgerinnen und Bürger in solch einem Fall nicht in Geschäfte gehen oder Busse und Bahnen benutzen. Sozialministerin Grimm-Benne verweist auf die Hilfsbereitschaft der Bevölkerung. Freunde und Familie sollten Betroffene beispielsweise bei Einkäufen unterstützen.

Kinder unter zwei Jahren sollten laut Grimm-Benne ebenfalls keine Maske tragen.

Gibt es regionale Ausnahmen von der Maskenpflicht?

Nein, die Maskenpflicht gilt flächendeckend in ganz Sachsen-Anhalt.

Weitere Fragen und Antworten zu Masken finden Sie hier:

Quelle: MDR/ff

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 22. April 2020 | 17:00 Uhr

15 Kommentare

Brigitte vor 27 Wochen

hajuesport, dann lesen Sie bitte die von Ihnen zitierte Dissertation bis zum Ende durch. Dann werden Sie feststellen, dass die klinische Relevanz von der Verfasserin selbst in Frage gestellt wird.....die angeblichen Effekte konnten zum größten Teil nicht nachgewiesen werden......Halbwahrheiten verbreiten ist momentan sehr in Mode gekommen.....

hajuesport vor 27 Wochen

Es gibt zwei Doktorarbeiten über das Tragen von OP Masken. Eine davon aus dem Jahre 2005 . Beide stellen eindeutig die Gefährlichkeit dar die damit verbunden ist, insbesondere für ältere Menschen und die die den gesamten Tag damit arbeiten müssen. Über Sinn und Unsinn lässt sich bekanntlich streiten. Das Tragen einer Maske oder ähnliches ist in unserem Fall aber absoluter Unsinn. Jeden Tag fahren 30000000 Menschen in D mit öffentlichen Verkehrsmitteln, auch im März und April diesen Jahres und dies ohne Maske. Wo sind die Tausenden tote Menschen?

Kritiker vor 27 Wochen

Landesgesundheitsamt Sachsen-Anhalt vs. Sozialministerin Grimm-Benne
+...Außerdem soll es zu den Prüfungsterminen in den Gymnasien, Sekundarschulen und Berufsschulen insgesamt 40.000 bis 50.000 Masken für die Prüflinge geben, so Sozialministerin Grimm-Benne....+
WOZU bei der Feststellung nach ...?
+...Das Landesgesundheitsamt Magdeburg weist darauf hin, dass bei Einhaltung der Abstandsregelungen im Unterricht (1,5 Meter zwischen den Schülern) Schutzmasken nach jetzigem Stand nicht notwendig sind....+
Politik und ihre Gegensätze. =Toll=

Mehr aus Sachsen-Anhalt