Ab 18. Mai Was Sie zur Öffnung von Restaurants und Gaststätten wissen müssen

Ab dem kommenden Montag können Restaurants wieder öffnen. Doch das heißt nicht automatisch, dass alle Gaststätten auch sofort wieder loslegen können. Was Sie rund um die Öffnungen der Gastronomie wissen müssen.

Ein Kellner serviert in einem Restaurant Essen
Bildrechte: colourbox, imago images/Hollandse Hoogte | Collage: Fabian Frenzel

Seit Wochen wird diskutiert, wann Gaststätten und Restaurants in Sachsen-Anhalt nach der Corona-Schließung wieder öffnen dürfen. Am 18. Mai ist es soweit. Das sind die wichtigsten Fragen und Antworten dazu:

Öffnen alle Restaurants schon ab 18. Mai?

Das kommt drauf an. Die Landesregierung gibt diese Entscheidung in die Hand der Kommunen, macht ihnen aber auch zusätzliche Auflagen. Theoretisch könnten die ersten Restaurants und Cafés am kommenden Montag mit dem Start der Pfingstferien wieder öffnen.

Allerdings müssen Gastwirte das beantragen und ihr Hygienekonzept einzeln von ihrem zuständigen Landkreis oder ihrer kreisfreien Stadt überprüfen lassen. Wer sich dieses Prozedere sparen will, kann wenige Tage später, ab 22. Mai, öffnen. Dann muss der Gastwirt nur noch mitteilen, dass er wieder öffnet. Die Schutzauflagen und Hygienemaßnahmen müssen in jedem Fall erfüllt werden.

Welche Vorgaben werden für eine frühe Öffnung am 18. Mai gemacht?

Die Gastwirte müssen einen Antrag stellen und ein Schutzkonzept vorweisen. Dieses Konzept müssen die Kommunen für jedes Lokal einzeln prüfen. Dafür müssten die Wirte schnell reagieren, räumte Gesundheitsministerin Petra Grimm-Benne (SPD) ein.

Zudem müssen die Kommunen ein Sicherheitskonzept für den Himmelfahrtstag am 21. Mai erarbeiten. Damit solle sichergestellt werden, dass am Feiertag – an dem traditionell viele Menschen unterwegs seien – Ordnungsamt und Polizei die Einhaltung der Corona-Regeln kontrollieren, sagte Grimm-Benne. Welche Kommunen von der frühen Öffnung Gebrauch machen, ist offen. Man wolle zunächst die Vorgaben prüfen, hieß es aus einigen Orten. In Halle können Gastronomen seit einigen Tagen ihre Konzepte zur Einzelfallprüfung bei der Verwaltung einreichen. Seit Mittwoch ist das laut Kreisverwaltung auch im Altmarkkreis Salzwedel möglich. Dort können Gastronomen ihre Konzepte jetzt ebenfalls zur Prüfung einreichen. Das soll noch im Laufe des Mittwochs auch in den Landkreisen Mansfeld-Südharz, Jerichower Land und Anhalt-Bitterfeld geschehen, im Burgenlandkreis spätestens am Donnerstag. Magdeburg stellt sich dagegen quer. Dort werden laut Oberbürgermeister Trümper vor dem 22. Mai keine Restaurants geöffnet.

Der Gaststättenverband Dehoga geht jedoch davon aus, dass kaum Gastwirte von der Öffnung vor dem 22. Mai Gebrauch machen werden. Die Abstandsregeln seien am Herrentag, dem 21. Mai, nur schwer durchzusetzen, hieß es.

Welche Regeln müssen Besucher beim Restaurantbesuch einhalten? 

Gäste dürfen sowohl im Außenbereich als auch im Gastraum Platz nehmen. Wer nicht in einem Haushalt lebt, darf sich insgesamt mit maximal vier weiteren Personen an einen Tisch setzen. Für die Gäste muss Händedesinfektion bereitstehen, Tische müssen in den Räumen 1,5 Meter auseinander stehen, im Freien zwei Meter. Eine Reservierungspflicht bestehe nicht, sagte Grimm-Benne. Allerdings würden die Gäste platziert. Nach Möglichkeit sollte bargeldlos gezahlt werden. Das regelt ein Hygienekonzept, das am Mittwoch Wirtschaftsminister Willingmann mit Vertretern von Dehoga und dem Landestourismusverband beschlossen hat.

Zudem müssen die Gastronomen in einer Anwesenheitsliste vermerken, wer wann an welchem Tisch saß. Wenn nachträglich bekannt wird, dass ein Gast sich mit dem Coronavirus infiziert hat, sollen die Behörden auf diese Weise alle möglichen Kontaktpersonen wiederfinden und kontaktieren können, erklärte Grimm-Benne. Das Personal muss einen Mundschutz tragen.

Würden Sie direkt nach der Öffnung wieder in die Restaurants gehen?

Dürfen auch Kneipen und Bars wieder öffnen?

Nein. Noch nicht. Die Lockerungen für die Gastronomie schließen Kneipen, Bars und ähnliche Lokale, bei denen es mehr Getränkebetrieb als Speisewirtschaft gibt, ausdrücklich aus. Diese Lokalitäten seien zu Beginn der Pandemie wegen des Infektionsrisikos als erste geschlossen worden, sagte Grimm-Benne. "Wir werden sie nur dann aufmachen, wenn wir uns sicher sind, dass wir das verantworten können." Einen Zeitpunkt dafür nannte sie nicht.

Kann ich mit Verwandten oder Freunden aus anderen Bundesländern in ein Restaurant gehen?

Nein. Reisen zu touristischen Zwecken und zu Freizeitzwecken nach Sachsen-Anhalt sind weiterhin untersagt. Lediglich Reisen zu Fortbildungszwecken sind wieder erlaubt.

Verwandte und Freunde, die sich innerhalb Sachsen-Anhalts besuchen möchten, können das allerdings tun – und unter den gegebenen Auflagen auch ein Restaurant besuchen.

Hintergründe und Aktuelles zum Coronavirus – unser Newsletter

In unserem Newsletter zur Corona-Lage in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen fassen wir für Sie zusammen, was am Tag wichtig war und was für Sie morgen wichtig wird.

Das Corona-Daten-Update – montags bis freitags um 20 Uhr per Mail in Ihrem Postfach. Hier können Sie den Newsletter abonnieren.

Quelle: dpa, MDR/ff

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT - Das Radio wie wir | 12. Mai 2020 | 15:00 Uhr

10 Kommentare

nie wieder cdu vor 3 Wochen

Guten Abend, ich als bekennender Wähler einer 5 % Partei wünsche mir für eine Woche den MP von Thüringen. Der hat gegen seine eigene Verordnung verstoßen in dem er auf einer Beerdigung war. Der MP hat seinen Fehler eingestanden und nun kommt es, er prüft ob das in der Thüringer Corona-Verordnung richtig ist. Wenn eine Verordnung Fehler aufweist, dann kann sie durch Zusätze geändert werden. Man muss nicht Wochen warten, Fehler einsehen und abändern.
Ich wünsche mir einen linken MP, dass muss an Corona liegen!!!!

nie wieder cdu vor 3 Wochen

Wenn im kommenden Jahr der Wahlkampf los geht, dann vor jedem Stand der SPD mit einem Schild rumlaufen, auf dem der ganze Müll aufgelistet ist, den die Dame, Petra Grimm-Benne veranlasst hat. Ich befürchte sonst vergessen es zu viele!!!!! Macht alle mit, gemeinsam werden wir sie aus ihrem Amt jagen.

nie wieder cdu vor 3 Wochen

Die Dame, Petra Grimm-Benne, ist für die SPD nicht weiter tragbar. Parteiausschluss und sofortige Ablösung von allen Ämtern. In gut einem Jahr sind in Sachsen Anhalt Wahlen, die Sache mit Corona kann auch noch lange dauern. Will die SPD die 5 % Hürde schaffen, dann sollte sie sich von dieser Dame trennen. Man kann ihr viel unterstellen, aber Sachverstand gehört nicht dazu. Wichtig ist, Kitas sofort für alle öffnen, wurde doch auch von Fachleuten gefordert mit dem Hinweis auf die Folgen in der Entwicklung der Kinder. Was versteht diese Frau an dem Wort soziales nicht?

Mehr aus Sachsen-Anhalt