Blick aus dem Tank eines Autos auf eine Frau, die einen Tankpistolel in der Hand hält.
Die Spritpreise sorgen hierzulande bei vielen Autofahrern für Stirnrunzeln. Bildrechte: Colourbox.de

Frust an der Zapfsäule Hohe Spritpreise – Fragen und Antworten

Die hohen Spritpreise sorgen für Frust bei vielen Autofahrern. Seit Monaten müssen sie für eine Tankfüllung tiefer in die Tasche greifen – unabhängig vom benötigten Kraftstoff. Doch: Warum ist Sprit zurzeit so teuer, reicht das Benzin für alle, und kann ich beim Tanken noch sparen? MDR SACHSEN-ANHALT mit Fragen und Antworten zum Thema.

Blick aus dem Tank eines Autos auf eine Frau, die einen Tankpistolel in der Hand hält.
Die Spritpreise sorgen hierzulande bei vielen Autofahrern für Stirnrunzeln. Bildrechte: Colourbox.de

Hat der ferne Weltmarkt Einfluss auf den hohen Spritpreis?

Ja. In der Regel richtet sich der Spritpreis an den weltweiten Rohölkosten, Fördermengen und Sanktionen aus. Dass die Preise am Rohölmarkt im November leicht gesunken sind, spüren Verbraucher allerdings kaum.

Hat die momentane Situation in Deutschland auch Einfluss auf die Spritpreise?

Ja. Der Mineralölverband begründet die Spritpreise unter anderem mit dem Niedrigwasser an Rhein und Main. Aber auch der schlechte Dollar-Kurs und der schwankende Rohölpreis hätten Einfluss, heißt es vom Verband.

Müssen Autofahrer in Sachsen-Anhalt mehr für Sprit bezahlen als anderswo?

Grafik Kraftstoffpreise Sachsen-Anhalt/3. Quartal 2018
Kraftstoffpreise: Wo steht Sachsen-Anhalt? Bildrechte: MDR SACHSEN_ANHALT HEUTE

Zwar sind die Spritpreise in Sachsen-Anhalt oft höher als in anderen Bundesländern. Trotzdem können sich Verbraucher hierzulande laut ADAC derzeit noch vergleichsweise glücklich schätzen, wenn man auf die Kraftstoffpreise im deutschlandweiten Vergleich schaut: Bei Benzin und Super E10 beispielsweise hat Sachsen-Anhalt die zweitgünstigsten Preise – jedenfalls im dritten Quartal. Wer Diesel tankt, kommt aber nicht ganz so günstig weg. Aber: Der Preis im betreffenden Zeitraum ist in Sachsen-Anhalt laut ADAC deutschlandweit immerhin der fünftgünstigste gewesen.

Ist der Spritpreis abhängig von der Tageszeit?

Ja. Rein statistisch gesehen soll man zwischen 15 und 17 Uhr beim Tanken sparen, rät der ADAC.

Wie wird sichergestellt, dass ausreichend Benzin an den Tankstellen verfügbar ist?

Eine Frau betankt ihren Personenkraftwagen. 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

An den Tankstellen ist genug Kraftstoff vorhanden, allerdings gibt es mit der Verteilung in Deutschland zurzeit Probleme.

Aktuell kommen am Magdeburger Tanklager vier bis fünf Schiffe pro Tag aus Hamburg an, ein Schiff mehr als sonst. Dabei sind wetterbedingte Verspätungen von Tankschiffen momentan keine Seltenheit. Das Niedrigwasser auf der Elbe spielt dabei aber weniger eine Rolle, denn die Schiffe hierzulande sind nur auf Kanälen unterwegs.

Im Westen Deutschlands hingegen ist die Versorgung schlechter. Durch das Niedrigwasser im Rhein können die Tankschiffe dort nicht mehr so viel Last transportieren und der Kraftstoff muss mit Lkws befördert werden.

Wieviele Autos können mit der Ladung eines Tankschiffs versorgt werden?

Manche Tanker haben so viele Liter Diesel geladen, dass ein Pkw damit sechshundert Mal den Äquator umkreisen könnte. Die Menge reicht wegen des Kraftstoffbedarfs in ganz Deutschland derzeit aber kaum für einen Tag. Manche Lkw kommen deshalb mehrere Hundert Kilometer nach Magdeburg gefahren, um den Tank aufzufüllen. So sollen am Ende Autofahrer in ganz Deutschland etwas davon haben.

Quelle: MDR/agz

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 08. November 2018 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 11. November 2018, 17:17 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

17 Kommentare

13.11.2018 14:23 Sr.Raul 17

Na klar, dass Niedrigwasser in Rhein und Main! Was mir bereits länger, als im nahen Umfeld der Raffinerie Leuna Lebender, auffällt, dass man z.B. im teureren Leipzig fast ständig nennenswert preiswerter tankt und vor 14 d war "Super95" in DE freundliche 10 Cent/l preiswerter. Und das in weiterer Entfernung zur Raffinerie. Das Übel heißt Profitgier in Verbindung zu fehlenden Preisobergrenzen. Und bitte jetzt nicht mit Wettbewerb belebt und was es da noch so an Schmäckerchen gibt, Das entspringt eher dem Reich der Feen und Elfen.

12.11.2018 18:21 Les joueurs d'échecs 16

[Danke MDR für 13 Tipp]
die Dauerbaustellen auf den unseren Autobahnen und in den Innenstädten zeigen uns täglich im Stau steckenden wofür wir hohe Spritkosten zahlen. nicht nur FCB jammert auf hohem Niveau auch die spritfressenden Kraftfahrzeuglenkenden
P.S. in Polen ist der Sprit viiieel billiger, die Qualität vllt. auch

11.11.2018 18:27 Udo K 15

Da man immer höhere Steuereinnahmen benötigt, werden wohl die Preise an den Tankstellen stets höher werden.
Nirgendwo kann man mehr einnehmen, als vom Autofahrer.
Die Begründungen für den Preis sind einfach nur lächerlich.