Nach Fund in einer Baustelle Evakuierung beendet: Fliegerbombe in Halle wurde erfolgreich entschärft

Eine 75-Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist am Montagabend in Halle im Stadtteil Silberhöhe bei Bauarbeiten gefunden worden. Daraufhin wurden 2.800 Menschen evakuiert. Die Bombe ist mittlerweile entschärft. Und: Auch in Magdeburg wurde eine Bombe gefunden.

Drei Autos und ein Bagger stehen an einer Baustelle
Die Bombe wurde auf der Baustelle des Fußballnachwuchsleistungszentrums gefunden. Bildrechte: MDR/MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE

Auf dem Gelände des Fußballnachwuchsleistungszentrums an der Willi-Bredel-Straße in Halle im Stadtteil Silberhöhe wurde sie am Montagabend bei Bauarbeiten gefunden: eine 75-Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg. Das Gelände wurde in einem Radius von rund 500 Metern evakuiert. Betroffen waren zirka 2.800 Einwohnerinnen und Einwohner, die seit etwa 16 Uhr wieder zurück in ihre Wohnungen konnten. Denn: Der Kampfmittelbeseitigungsdienst hat den Sprengsatz erfolgreich entschärft. Rund 200 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz und Polizei waren im Einsatz. Bereits vor einer Woche wurde auf dem Gelände eine Bombe gefunden – auch 75 kg schwer.

Betroffene Straßen und Wohnungen

  • August Lambrecht 8,10,11,12
  • Albert- Dehne 1 bis 9
  • Brünner 4 bis 26a
  • Eierweg 1
  • Eierweg Gartenanlage Eierweg
  • Erhard Hübener 16 bis 37
  • Erich Kästner 1 bis 33
  • Friedrich Hesekiel 3 bis 12
  • Hermann Heidel 1 bis 11
  • Norma in der 11
  • Karl-Kendzia-Weg 2 bis 11
  • Karlsruher Allee Gartenanlage Sonne
  • Karlsruher Allee 2 und 10
  • Louis Jetnzsch 1 bis 10
  • Leo Schönbach 14 bis 26
  • Max-Richards 20 bis 45
  • Olmützer 2 bis 11
  • Ottilie-Metzger 16 und 18
  • Prager 26 bis 45
  • Reichenberger 31 und 33

Die Turnhalle der Grundschule Silberwald (Roßlauer Straße 14) stand als Betreuungsort zur Verfügung. Ein Bürgertelefon war geschaltet – Rufnummer: 115.

So fahren die öffentlichen Verkehrsmittel

Im gesamten Stadtgebiet ist mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Wie es seitens der HAVAG heißt, sind die Straßenbahnen 3 und 16 und die Buslinien 23 und 24 betroffen. Sie werden alle umgeleitet. Und zwar fahren sie aktuell so:

  • Straßenbahn 3: Ab der Südstadt fährt sie weiter über die Paul-Suhr-Straße; zur Südstadt fährt sie bis Böllberg und zurück.
  • Straßenbahn 16: Sie fährt ab der Vogelweide über die Damaschkestraße bis Ammendorf.
  • Buslinie 23: Die Busse fahren hier in beiden Richtungen zwischen Bertolt-Brecht-Weg und Coimbraer Straße.
  • Buslinie 24: Diese Linie endet in Beesen, wenn sie aus Osendorf kommt.

Fundort der Bombe

Weiterer Bombenfund, aber in Magdeburg

Wie das Polizeirevier Magdeburg mitteilt, wurde auch in Magdeburg-Rothensee am Dienstag eine Weltkriegsbombe gefunden. Der 250 Kilogramm-schwere Sprengkörper wurde bei Sondierungsarbeiten im Bereich der Parchauer Straße entdeckt und soll dort entschärft werden. Derzeit bestehe keine akute Gefahr.

Die Polizei wird den Gefahrenbereich und die betreffenden Zufahrtsstraßen absperren, damit die Einsatzkräfte des Kampfmittelbeseitigungsdienstes Maßnahmen zur Bombenentschärfung treffen können. Die Betroffenen werden gebeten, sich an die Anweisungen der Absperrkräfte zu halten und den Bereich weiträumig zu umfahren.

Polizeibeamte stehen an einer Kreuzung und leiten den Verkehr um
Halle: Die Polizei leitet den Verkehr um und sperrt die Zufahrtsstraßen ab. Bildrechte: MDR/MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE

Quelle: MDR/jd

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 24. November 2020 | 19:00 Uhr

6 Kommentare

Jan vor 8 Wochen

Sehe ich genauso. Komisch ( oder eher erschreckend), wie schnell manche vergessen haben, wer 1939 angefangen hat, andere Länder zu überfallen und dort auf grausame Art mit Menschen umgegangen ist.

Denkschnecke vor 8 Wochen

Lustige Idee, das, so wie die von kpmdr2019. Dann sollte z.B. auch Rotterdam für seine ķomplette Innenstadtbebauung nachträglich Rechnungen ausstellen an den Nachfolgestaat dessen, der dort 1940 die vielen gut funktionierenden Bomben ausgebracht hat... Echt - geht's noch?

H...O vor 8 Wochen

Ich denke nicht, dass zu Kriegszeiten dass BGB irgendeine Rolle gespielt hat!
Oder haben bisher die von deutscher Seite bombardierten Staaten ihre Rechnungen für die Entsorgung von Kampfmittel des 1.WK und des 2.WK eingereicht?

Mehr aus Sachsen-Anhalt