Vereinbarung Geburtsstation bleibt: Auch künftig gibt es Zeitzer Kinder

In Zeitz wird es auch weiterhin eine Geburtsstation geben. Der Kreistag des Burgenlandkreises hat einer Vereinbarung des Landkreises mit dem Klinikbetreiber zugestimmt.

Eine Hebamme betreut einem Baby in einer Klinik.
Die Geburtsstation in Zeitz bleibt. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

Die Geburtsstation in Zeitz bleibt. Das steht nach einem Beschluss des Kreistages nun fest. Am Montag wurde eine zusätzliche Vereinbarung abgesegnet, die der Burgenlandkreis mit dem Klinikbetreiber abgeschlossen hat. Danach wird der Kreis einen Zuschuss zahlen.

Der genaue Inhalt der Vereinbarung wird nicht veröffentlicht. Aber der Kreistag hat auch beschlossen, dass Geld vom Kreis an die Klinik gezahlt werden kann. Damit sind die formalen Voraussetzungen erfüllt, dass es auch weiterhin eine Geburtsstation in Zeitz geben wird.

Als der Klinikbetreiber SRH das insolvente Burgenlandklinikum übernahm, war nicht sicher, ob die Geburtsabteilung in Zeitz weiter bestehen wird. Ursprünglich sollte sie gemeinsam mit der Frauenklinik, der Gynäkologie und der Pädiatrie geschlossen werden. All diese Bereiche sollten nur noch in Naumburg betrieben werden. Stattdessen sah der Plan vor, in Zeitz andere Krankenhausbereiche zu konzentrieren – etwa die Innere und die Notfallmedizin.

Landesweiter Kampf um Kliniken

In Sachsen-Anhalt sind in den vergangenen Jahren immer wieder Krankenhäuser und damit auch Geburtsstationen geschlossen worden, zuletzt etwa in Genthin. Auch die Kinderklinik in Gardelegen soll nicht wie bisher erhalten bleiben. Und in Havelberg kämpfen die Menschen aktuell um den Erhalt ihrer Klinik. Wegen der Ausdünnung des Krankenhausnetzes fürchten die Bewohner in den ländlichen Regionen, von der medizinischen Versorgung abgeschnitten zu werden.

Zumindest diese Sorge besteht in Zeitz nun vorerst nicht mehr. Auch weil sich die Menschen erfolgreich dagegen wehrten, dass ihr Krankenhaus nach der Insolvenz des Burgenlandklinikums komplett geschlossen werden sollte.

Quelle: MDR/olei

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 14. Juli 2020 | 06:30 Uhr

1 Kommentar

ElBuffo vor 2 Wochen

Frechheit, dass hier wieder dem zahlenden Bürger die Informationen vorenthalten werden, was das kostet und was genau er dafür bekommt.

Mehr aus Burgenlandkreis und Saalekreis

Mehr aus Sachsen-Anhalt