Naumburg und Zeitz Neuer Träger für insolventes Klinikum Burgenlandkreis

Nach monatelanger Suche hat das Klinikum Burgenlandkreis einen neuen Träger gefunden. Das gemeinnützige Gesundheitsunternehmen SRH übernimmt die Standorte in Naumburg und Zeitz.

Zufahrt zum Saale-Unstrut Klinikum Naumburg
Das Klinikum Burgenlandkreis mit Standorten in Zeitz und Naumburg (Foto) hat einen neuen Träger. (Archivbild) Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Das insolvente Klinikum des Burgenlandkreises hat einen neuen Besitzer. Das gemeinnützige Bildungs- und Gesundheitsunternehmen SRH aus Baden-Württemberg übernimmt die beiden Standorte in Naumburg und Zeitz. Das teilte das Landratsamt am Donnerstag mit.

Neben den beiden Kliniken trägt SRH künftig auch das Medizinische Versorgungszentrum und die Servicegesellschaft. Die Bildungs- und Kooperationsgesellschaft übernehme der Landkreis, teilte SRH mit.

Landrat: akzeptable Lösung

Der Landrat des Burgenlandkreises, Götz Ulrich (CDU), spricht von einer akzeptablen Lösung. Ulrich sagte MDR SACHSEN-ANHALT, dass Vereinbarungen mit SRH angestrebt seien, die sicherstellten, dass beide Standorte, Naumburg und Zeitz, erhalten würden. "Wir wollen ein besonderes Augenmerk auf die Geburtshilfe legen."

Der Vorstandsvorsitzende der SRH, Christof Hettich, teilte mit, dass SRH dazu beitragen wolle, die Gesundheitsversorgung für die Bürger im ländlichen Raum in Sachsen-Anhalt nachhaltig zu sichern. SRH-Geschäftsführer Werner Stalla sagte, dass die Stellen im Ärztlichen Dienst und in der Pflege erhalten blieben und mittelfristig ausgebaut würden. Dennoch seien zugleich personelle Veränderungen erforderlich, die mit den Arbeitnehmervertretern geklärt würden.

Das Unternehmen SRH

Das private Unternehmen SRH gehört zu einer Stiftung aus Heidelberg. Als Stiftungsunternehmen verknüpft SRH nach eigenen Angaben soziale Verantwortung mit unternehmerischem Handeln. SRH betreibt bundesweit aktuell 12 Akutkliniken, sechs Rehakliniken, laut Unternehmenswebseite beispielsweise ein Krankenhaus in Gera in Thüringen sowie Reha-Kliniken in Magdeburg und in Bad Kösen – die Burgenlandklinik. Zudem gehören zu SRH 27 Medizinische Versorgungszentren.

Das Aktionsbündnis Zeitz begrüßt die Übernahme des Klinikums Burgenlandkreis durch die SRH-Gruppe. Der Gründer des Bündnisses, Udo Lange, sagte MDR SACHSEN-ANHALT, man mit der Entscheidung für SRH recht zufrieden. Unabhängig davon müssen aber daran gedacht werden, dass sich auch die SRH-Gruppe überlegen werde, welches medizinische Angebot an den Standorten Zeitz und Naumburg aufrecht erhalten werden könne. Dort setze die Forderung Richtung Politik an, ihrer Verpflichtung aus dem Krankenhausfinanzierungskonzept vollumfänglich nachzukommen.

Monatelange Suche nach neuem Träger

Das Klinikum des Burgenlandkreises beschäftigt mehr als 1.200 Mitarbeiter, die jährlich laut SRH etwa 68.000 Patienten versorgen. Das Saale-Unstrut Klinikum Naumburg und das Georgius-Agricola Klinikum Zeitz haben zusammen 750 Betten. Im September 2019 hatte das Klinikum Insolvenz angemeldet. Dann folgte die monatelange Suche nach einem neuen Eigentümer. Auch die Uniklinik Halle hatte Interesse gezeigt, war jedoch dann aufgrund der finanziellen Risiken aus dem Bieterrennen ausgestiegen.

Bis zuletzt war auch der private Klinikbetreiber Ameos als möglicher neuer Träger im Rennen gewesen. Derzeit streiken an mehreren Ameos-Standorten im Land die Beschäftigten unbefristet für einen Tarifvertrag und höhere Bezahlung. Ameos lehnt Tarifverhandlungen bisher ab.

Quelle: MDR/mh

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 30. Januar 2020 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 30. Januar 2020, 16:52 Uhr

1 Kommentar

winfried vor 3 Wochen

Die MA in der Verwaltung können sich schon mal auf dem Arbeitsmarkt umsehen, denn wie heißt es im Artikel ?!
>>SRH-GF Stalla sagte, dass die Stellen im Ärztlichen Dienst und in der Pflege erhalten blieben und mittelfristig ausgebaut würden.<<
Durch die Übernahme in eine Einrichtung aus B-W entstehen sog. Synergien.

Mehr aus Burgenlandkreis und Saalekreis

Mehr aus Sachsen-Anhalt