Blick in ein frisch saniertes Sportstadion
Noch herrscht Leere, zur offiziellen Eröffnung in einer Woche spielt hier der 1. FC Zeitz gegen Zweitligist Dynamo Dresden. Bildrechte: MDR/Fabian Brenner

Nach Hochwasserschäden Sanierung des Ernst-Thälmann-Stadions in Zeitz fast abgeschlossen

Vorfreude bei den Sportlern in Zeitz: Die Sanierung des Ernst-Thälmann-Stadions ist so gut wie abgeschlossen. Kommende Woche wird es offiziell eröffnet. Das Stadion wurde beim Hochwasser 2013 stark beschädigt.

Blick in ein frisch saniertes Sportstadion
Noch herrscht Leere, zur offiziellen Eröffnung in einer Woche spielt hier der 1. FC Zeitz gegen Zweitligist Dynamo Dresden. Bildrechte: MDR/Fabian Brenner

Freitag kommende Woche wird das sanierte Ernst-Thälmann-Stadion in Zeitz offiziell wiedereröffnet. Derzeit laufen die letzten Arbeiten: Sanitärfirmen arbeiten noch im Hauptgebäude und im Stadion werden Werbebanden angebaut.

Der beauftrage Ingenieur für die Planung des Stadions, Uwe Richter, sagte MDR Sachsen-Anhalt: Es war jetzt zwar für die Sportler lange Zeit nicht nutzbar, aber das, was sie jetzt übergeben bekommen, ist schon etwas ganz Besonderes." Um ein ähnliches Stadion in dieser Größenordnung zu sehen, müsse man sehr weit fahren.

Sanierungs-Kosten: 14 Millionen Euro

Blick in ein frisch saniertes Sportstadion
Sechs Jahre hat nach dem Hochwasser sind die Sanierungsarbeiten im Zeiter Stadion so gut wie fertig. Bildrechte: MDR/Fabian Brenner

14 Millionen Euro hat die Sanierung des Zeitzer Stadions gekostet. Größtenteils wurde das Projekt mit Fluthilfegeldern gefördert. Denn das Stadion wurde beim Hochwasser im Juni 2013 vollkommen von den Wassermassen der benachbarten Weißen Elster überspült. Vereinsgebäude und Plätze waren voller Schlamm und nicht mehr nutzbar. Trainingsplätze, das Vereinshaus und die Tribünen mussten komplett erneuert werden.

Zur offiziellen Eröffnung in einer Woche spielt der 1. FC Zeitz gegen Zweitligist Dynamo Dresden.

Quelle: MDR/cw

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 30. August 2019 | 09:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 30. August 2019, 14:05 Uhr

1 Kommentar

Schilling vor 10 Wochen

Es ist mir unverständlich, wieso das Zeitzer Stadion immer noch den Namen von Thälmann trägt. Die hier beim MDR vor kurzem ausgestrahlte Dokumentation über Thälmann zeigte deutlich, dass Thälmann ein Stalinist und Demokratiefeind war, der mit der KPD wesentlich an der Schwächung der Weimarer Republik und ihrer Demokratie Anteil hatte. Der Stadtrat in Zeitz sollte zeitnah dem Stadion einen anderen Namen geben, wie z.B. Weiße Elster-Stadion. Das ist unpolitisch und würde sicher von vielen in Zeitz befürwortet. Oder Naether-Stadion mit Bezug zum Begründer der Kinderwagenherstellung. Aber Thälmann geht ja wohl 2019 absolut nicht mehr! Sicherlich werden die Alt-SEDler und Neo-Kommunisten versuchen dies zu verhindern, aber die breite bürgerliche Mitte sollte endlich diesen Schritt wagen.

Mehr aus Burgenlandkreis und Saalekreis

Mehr aus Sachsen-Anhalt