Geschichtswettbewerb Schüler aus Droyßig gewinnen Preis des Bundespräsidenten

Schüler der Christophorus-Schulen in Droyßig bei Zeitz haben einen ersten Platz im Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten gewonnen. Für ihre Forschungsarbeit haben sie sich mit der Geschichte der Bärenhaltung in ihrer Heimat auseinandergesetzt und wurden dafür am Dienstag in Berlin im Schloss Bellevue ausgezeichnet.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier nimmt an der Auszeichnung im Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten 2019 im Schloss Bellevue teil und überreicht den Gruppenpreis Schülern und Schülerinnen der 5. und 6. Klasse der CjD Christopherusschule Droyßig die Urkunden für ihre Arbeit "Gehören Bären nach Droyßig? Die Tradition der Droyßiger Bärenhaltung. Krise oder Aufbruch?".
Die Schülerinnen und Schüler haben am Dienstag den Preis von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier entgegengenommen. Bildrechte: dpa

Acht Schülerinnen und Schüler der Christophorus-Schulen in Droyßig bei Zeitz haben einen ersten Platz im Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten gewonnen. Die Fünft- und Sechstklässler wurden am Dienstagnachmittag in Berlin im Schloss Bellevue von Frank-Walter Steinmeier ausgezeichnet.

Die Sechstklässler hatten sich mit der Geschichte des Bärenzwingers in ihrer Heimatstadt beschäftigt. Seit mehr als 160 Jahren gibt es das Gehege in dem Ort im Burgenlandkreis. Vor 80 Jahren ist Braunbär Sultan sogar einmal ausgebrochen: Er war damals über den Gehegerand geklettert und frei in Droyßig herumgelaufen, bis ihn eine Gruppe junger Männer mit Stöcken wieder zurück ins Gehege treiben konnten.

Durch Bären-Geschichte Demokratie gelernt

Schüler Arnd Zatrick war an der Forschungsarbeit beteiligt und sagte MDR SACHSEN-ANHALT: "Das gehört zur Geschichte von Droyßig, dass die Bären da sind und dass man sie sich angucken kann. Man kann sonst nicht so oft einfach mal so irgendwo hingehen und Bären sehen." Selbst auf dem Droyßiger Wappen sind Bären zusehen. Droyßig ohne Bären, unvorstellbar für viele.

Die Bären auf Schloss Droyßig
Das Bärenleben auf Schloss Droyßig hat eine lange Tradition. Bildrechte: imago images / Arkivi

In der langen Geschichte der Bärenhaltung gab es aber auch Gegenwind: Tierschützer etwa, die immer wieder gegen den Bärenzwinger protestierten. Im Umgang mit ihnen konnten die Kinder herausfinden, wie Demokratie funktioniert. Schülerin Dorothea Eck erklärt: "Die Bürgermeisterin hat den Tierschützern gesagt, sie können vor der Gemeinde sprechen. Sie hat nicht einfach gesagt 'Das ist nicht mein Interesse, das dürft ihr nicht'. Sondern sie hat sie auch wirklich dort sprechen lassen und hat ihnen eine Chance gegeben."

Verschiedene Meinungen debattieren

Andere Meinungen aushalten können, verschiedene Ansichten zu Wort kommen lassen – all das haben die Schüler der Gemeinschaftsschule und des Gymnasiums in Droyßig gelernt und damit die Jury um den Bundespräsidenten überzeugt. Jurymitglied Stephanie Schüler-Springorum zeigte sich sehr beeindruckt vom Engagement der Schüler. Sie hätten gelernt, "wie man unterschiedliche Meinungen zu einem Thema haben kann und diskutieren das Für und Wider".

Auch für Klassenlehrerin Ines Schneider ist der Preis etwas besonders. Schneider sagte MDR SACHSEN-ANHALT:

Man ist erstmal von fast 2.000 Arbeiten ausgewählt worden. Dass die Kinder, obwohl sie ja so jung sind, dann ins Schloss Bellevue fahren können und so viel geschaffen haben, das ist natürlich schön.

Ines Schneider, Klassenlehrerin

Für die Arbeit mit dem Titel "Gehören Bären nach Droyßig? Die Tradition der Droyßiger Bärenhaltung. Krise oder Aufbruch?" hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier den Kindern am Dienstag nun den sogenannten Gruppenpreis überreicht.

Weitere Gewinner aus Sachsen-Anhalt

Einen zweiten Platz belegten eine Schülerin und ein Schüler aus Dessau-Roßlau. Die Zwölftklässler beschäftigten sich den Angaben zufolge mit Dessauer Waggon-Bauern. Mit einem dritten Preis wurde eine Schülerin aus Genthin im Jerichower Land für ihre Arbeit zu Genthiner Karnevalclubs vor und nach der Wiedervereinigung ausgezeichnet.

Bundesweit hatten sich mehr als 5.600 Kinder und Jugendliche am Wettbewerb beteiligt. Die fünf ersten Preise sind mit je 2.000 Euro dotiert.

Mehr zum Thema

Quelle: MDR,dpa/cw

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 19. November 2019 | 09:20 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. November 2019, 16:37 Uhr

1 Kommentar

Elsburg vor 3 Wochen

Elsburg

Als Tourist +forstlich Droyßig kennen gelernt vor 10J.

Gratulation den tüchtigen aufgeweckten Schülern - "Arbeit schändet nicht" +wurde vorbildlicher Erfolgsbeweis mit den Aktivitäten dazu +Ausarbeitungen, denn ohne Fleiß - kein PREIS !

Dankt eurer Lehrerin für Motivationen +Begleitung. Sie ist euer Schutzengel auf eurem Weg ins Leben !

Mehr aus Burgenlandkreis und Saalekreis

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Mann steht vor Straßenbaustelle.
Mathias Luther veranstaltet im Februar 2020 Magdeburgs ersten Baustellenmarathon. Seine sportliche Antwort auf den Baustellenwahnsinn stößt in der Laufszene auf viel Zuspruch. Bildrechte: MDR/Viktoria Schackow