Tönnies-Werk Coronatests im Schlachthof in Weißenfels

Schlachthöfe gelten seit einigen Tagen als Brennpunkte für Corona-Infektionen. Im Tönnies-Werk in Weißenfels sind bislang keine Fälle bekannt. Dennoch sollen nun alle Mitarbeitenden getestet werden

Schlachthof Tönnies und Wemhoff Transport in Weißenfels.
Am Schlachthof in Weißenfels sollen nun Coronatests durchgeführt werden. Bildrechte: imago/Steffen Schellhorn

Am Schlachthof in Weißenfels soll es Corona-Tests geben. Das hat das Unternehmen Tönnies auf Anfrage von MDR SACHSEN-ANHALT bestätigt. Die Tests sollen in den kommenden Tagen starten. Durch die Überprüfungen könnten dann mögliche Infektionsketten nachverfolgt werden. Darauf haben sich Unternehmen und Gesundheitsamt geeinigt.

Auf Bitten des Landes Sachsen-Anhalt werden alle Mitarbeitenden getestet, teilte ein Sprecher des Burgenlandkreises mit. Darunter fallen nicht nur Festangestellte sondern auch Mitarbeitende von Subunternehmern und vom Landkreis. Zunächst war die Rede von freiwilligen Tests gewesen.

Fleischbranche im Fokus

Die Fleischbranche war nach dem Ausbruch des Coronavirus in einem Schlachtbetrieb in Coesfeld in Nordrhein-Westfalen in den Fokus gerückt. Am Wochenende betrieben die örtlichen Gesundheitsbehörden dann Krisenbewältigung. Arbeiter und Arbeiterinnen wurden vor Ort in ihren Unterkünften getestet. Bei mehr als 200 von ihnen wurde das Virus nachgewiesen.

Das Verwaltungsgericht Münster lehnte einen Eilantrag gegen die vorübergehende Schließung des Betriebs mit 1200 Beschäftigten ab. Es verwies auf amtliche Überprüfungen, wonach es am Zerlegeband und in Umkleiden Probleme mit dem Mindestabstand von 1,50 Metern gebe. Masken würden nicht immer korrekt getragen.

Bislang keine Infizierten in Weißenfels

Im April brach die Krankheit bereits in einem Fleischwarenwerk in Birkenfeld in Baden-Württemberg aus. Neben der Belegschaft in Coesfeld sind nun auch die Belegschaften in Oer-Erkenschwick (Nordrhein-Westfalen) sowie Bad Bramstedt in Schleswig-Holstein betroffen. Die Fleischindustrie steht wegen der Arbeits- und Unterkunftsbedingungen seit vielen Jahren in der Kritik.

Bei Tönnies in Weißenfels sind nach Angaben der Kreisverwaltung bislang jedoch keine mit dem Coronavirus infizierte Mitarbeitende bekannt. Mit mehr als 2.500 Mitarbeitern es der größte Schlachthof in Sachsen-Anhalt.

Quelle: dpa,MDR/olei

MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir

8 Kommentare

Eulenspiegel vor 3 Wochen

„Coronatests im Schlachthof in Weißenfels“
Dazu nur drei kurze Sätze:
Tierhaltung nicht Artgerecht.
Tierschlachtung nicht Artgerecht.
Haltung der Schlachter und Zerleger nicht Artgerecht.

Sascha vor 3 Wochen

Es wird auch mal Zeit auf die schlimmen Arbeitsbedingungen aufmerksam zu machen.Aber auf allem Schlachthof.Denn dies ist Sklavenarbeit

Sascha vor 3 Wochen

Genau:-)

Mehr aus Burgenlandkreis und Saalekreis

Mehr aus Sachsen-Anhalt