Tod in Einkaufszentrum in Halle Haftbefehl gegen Tatverdächtigen erlassen

Eine 40-Jährige ist am Donnerstag in einem Einkaufszentrum in Halle-Neustadt mit schweren Verletzungen aufgefunden worden. Trotz eines sofortigen Rettungseinsatzes starb sie. Die Polizei hat einen Tatverdächtigen festgenommen. Er hat inzwischen ein Geständnis abgelegt. Die Staatsanwaltschaft Halle wirft ihm Totschlag vor. Gegen ihn Haftbefehl wurde erlassen.

Nach dem gewaltsamen Tod einer 40-Jährigen im Einkaufszentrum an der Eselsmühle in Halle-Neustadt hat der Tatverdächtige ein Geständnis abgelegt. Das bestätigte Heike Geyer von der Staatsanwaltschaft Halle MDR SACHSEN-ANHALT. Dem Mann wird nun Totschlag vorgeworfen. Zudem wurde laut Polizei gegen den 49-Jährigen ein Haftbefehl erlassen.

Den Angaben der Staatsanwaltschaft zufolge hat es sich bei der Tötung um eine Beziehungstat gehandelt. Nähere Angaben zum Verhältnis von Opfer und Täter machte Geyer aber nicht.

Das Opfer wurde laut Polizei am Donnerstagabend schwer verletzt in einem Reisebüro in dem Einkaufszentrum gefunden. Obwohl Rettungskräfte sofort vor Ort waren, konnten sie der Frau aus der Ukraine nicht mehr helfen. Sie starb wenig später an ihren Verletzungen

Ein Einkaufszentrum
Das Reisebüro im Einkaufszentrum an der Eselsmühle in Halle-Neustadt am Tag nach der Tat. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Wie genau die Frau verletzt wurde, hatte die Polizei mit Verweis auf laufende Ermittlungen zunächst nicht bekannt gegeben. Am Freitagmorgen hieß es, die 40-Jährige sei offenbar erstochen worden. Das bestätigte die Staatsanwaltschaft am Freitagmittag. Demnach hat der aus Russland stammende Tatverdächtige mehrfach auf die Frau mit einem Messer eingestochen. Wie genau sich die Tat abgespielt hat, wollte die Staatsanwaltschaft nicht verraten.

Das Reisebüro, vor dem die Frau schwer verletzt gefunden wurde, ist am Freitag geschlossen. Vor dem Schaufenster haben Kunden Kerzen aufgestellt und Blumen niedergelegt.

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 28.12.2017 | 21:00 Uhr
MDR um 2 | 29.12.2017 | 14:00 Uhr

Quelle: dpa, MDR/rj,kb,cw

Zuletzt aktualisiert: 29. Dezember 2017, 21:16 Uhr