Neue Dauerausstellung in Halle Barbarenmacht: Die Germanen sind los im Landesmuseum für Vorgeschichte

Wie lebten die Germanen zum Ausgang des Römischen Reichs in Mitteldeutschland? Die neue Dauerausstellung "Barbarenmacht" im Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle zeigt Besuchern das Leben der Fürsten im 3. bis 5. Jahrhundert.

Ein Gemälde, das germanische Krieger zeigt
Eine neue Ausstellung im Landesmuseum für Vorgeschichte Halle stellt die Epoche der Germanen und der Völkerwanderung vor. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Die Römer nannten sie Barbaren: die Germanen, die vor etwa 1500 Jahren in Sachsen-Anhalt lebten. Am Montagabend ist eine neue Dauerausstellung mit dem Titel "Barbarenmacht" im Landesmuseum für Vorgeschichte Halle eröffnet worden. Die Schau beleuchtet die Epoche der Spätantike vom 3. bis 5. Jahrhundert, in der die Römer verschwanden und die Zeit der Völkerwanderung und der Germanen anbrach.

Ein Teil der neuen Ausstellungsräume ist einer germanischen Versammlungshalle nachempfunden. Rund 500 Objekte aus dem dritten bis fünften Jahrhundert sind auf 180 Quadratmetern ausgestellt. In der Ausstellung im Landesmuseum für Vorgeschichte wird außerdem der Übergang von den Römern zu Germanen in Szene gesetzt – mit einer durchbrochenen Mauer.

Funde aus dem Fürstengrab von Gommern ausgestellt

Das Highlight der Ausstellung aus Sicht von Kuratorin Anne Wolsfeld: "Das große Fürstengrab von Gommern, ein sehr reich ausgestattetes Grab eines lokalen Machthabers." Sachsen-Anhalts Chefarchäologe Harald Meller sagte MDR SACHSEN-ANHALT: "Gommern ist eines der wichtigsten Gräber Mitteleuropas." Auch tolle römische Funde habe man in dem Grab im Landkreis Jerichower Land als Importe gefunden.

Barbarenmacht Eindrücke der neuen Ausstellung in Halle

Das Landesmuseum für Vorgeschichte mit einem Plakat zur neuen Ausstellung Barbarenmacht.
Seit Dienstag ist im Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle ein neuer Ausstellungsteil mit dem Titel "Barbarenmacht" zu sehen. Bildrechte: MDR/Maria Hendrischke
Das Landesmuseum für Vorgeschichte mit einem Plakat zur neuen Ausstellung Barbarenmacht.
Seit Dienstag ist im Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle ein neuer Ausstellungsteil mit dem Titel "Barbarenmacht" zu sehen. Bildrechte: MDR/Maria Hendrischke
Ein Raum zur neuen Ausstellung Barbarenmacht im Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle
Die neue Dauerausstellung zeigt auf 180 Quadratmetern, wie die Germanen im 3. und 5. Jahrhundert gelebt haben. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Auf einer Grafik in einer Schublade wird gezeigt, welche Grabbeigaben ein germanischer Stammesfürst erhalten hat
Herausragende Ausstellungsstücke sind Funde aus einem germanischen Fürstengrab bei Gommern im Landkreis Jerichower Land und aus Gräbern bei Leuna. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Germanische Silberwaffen und Goldinsignien, Ausstellungsstücke im Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle
Unter den Grabbeigaben finden sich germanische Waffen und Goldabzeichen. Auch römische Artefakte haben sich in dem Grab befunden. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Grabbeigaben der Ausstellung Barbarenmacht im Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle
Etwa 500 Objekte aus der Spätantike werden im Landesmuseum für Vorgeschichte ausgestellt.

Dieses Thema im Programm:
MDR SACHSEN-ANHALT HEUTE | 02.09.2019 | 19:00 Uhr

Quelle: MDR/mh
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK
Alle (5) Bilder anzeigen

Unter den Grabbeigaben ist beispielsweise ein Halsreif aus purem Gold, der den Fürsten von Gommern als einen der großen Feldherren im 3. Jahrhundert ausweist. Messer, Schmuck, Haushaltsgefäße aus Gold, Silber und Bronze geben einen Einblick in die Kultur der Germanen.

Neuer Ausstellungsteil seit Dienstag zu sehen

Seit Dienstag ist die erweiterte Ausstellung im Landesmuseum für Vorgeschichte täglich außer montags für jeden geöffnet. Für Erwachsene kostet der Eintritt fünf Euro.

Quelle: MDR/mh

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 03. September 2019 | 07:40 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 03. September 2019, 11:00 Uhr

1 Kommentar

kennemich vor 23 Wochen

Wurde denn Früher schon mal ein menschengemachter Konflikt friedlich gelöst?

Mehr aus dem Raum Halle und Leipzig

Mehr aus Sachsen-Anhalt