Das umgestaltete Gebäude für die Chinchillas im Zoo Halle.
Das Kleintierhaus im Bergzoo Halle ist umgestaltet worden. Bildrechte: MDR/Andreas Manke

Neu gestaltetes Kleintierhaus Ein Paradies für Chinchillas im Bergzoo Halle

Im halleschen Bergzoo geht die Umgestaltung weiter – jetzt haben die Chinchillas ein neues Zuhause bekommen. Die Nager mit dem flauschigen Fell lieben besonders ihr Sandbad. Und die Tierpfleger haben noch mehr vor.

Das umgestaltete Gebäude für die Chinchillas im Zoo Halle.
Das Kleintierhaus im Bergzoo Halle ist umgestaltet worden. Bildrechte: MDR/Andreas Manke

Wenn die Chinchillas zufrieden sind, freut sich Karoline Albig vom Bergzoo Halle. Die drei kleinen Nager mit den großen Ohren und dem flauschigen Fell sind die ersten Bewohner, die in das neu gestaltete Kleintierhaus einziehen durften. Das steht ganz oben auf dem Reilsberg im halleschen Zoo und begeistert seine neuen Bewohner. "Ich habe die Transportbox in die neue Innenanlage gestellt, die als Boden ein gigantisches Sandbad bekommen hat. Kistentür auf, Chinchillas kamen rausgewuselt und haben sich sofort in den Sand geschmissen, sich gedreht und so richtig genüsslich im Sand gebadet", sagte Albig MDR SACHSEN-ANHALT.

Sie haben sich sofort in den Sand geschmissen, sich gedreht und so richtig genüsslich im Sand gebadet.

Karoline Albig brachte die Chinchillas in ihr neues Gehege

Das in die Jahre gekommene und nun modernisierte Kleintierhaus ist jetzt ein wahres Paradies für die Chinchillas – denn die stammen aus dem Tierheim. Sie können zwischen Innen- und Außenbereich wechseln, wann immer sie wollen, haben zudem ihrer felsigen Heimatregion nachempfundene Felsspalten, Äste und viele kleine Schlupfräume bekommen. Dort rollen sie sich tagsüber ein und schlafen. Wer sie sehen will, sollte deshalb ihren "Tagesablauf" im Kopf haben.

Tierpfleger übernehmen die Wandgestaltung

"Günstig ist es, gleich frühmorgens zu kommen, wenn der Zoo um 9 Uhr öffnet – oder dann am Nachmittag, wenn es nicht mehr ganz so heiß ist", erklärt Tierpfleger Michael Merker. "Chinchillas kommen eigentlich im Gebirge vor, die mögen die Hitze nicht." Wer sie hin und her springen sehen wolle, müsse eben zu den Zeiten kommen, wo sie nicht in abgelegenen Ecken versteckt sind und ruhen.

Die Besonderheit bei allen Gehegen des Kleintierhauseses: Hier nehmen die Pfleger bei der Gestaltung selbst den Pinsel in die Hand. Sie verschönern die Wände und passen die Motive je nach Tierart an. Merker sagte MDR SACHSEN-ANHALT: "Bei den Savannentieren kommen eher Grasstrukturen dran, bei den Gebirgstieren Steinaufbauten und Kräuter – das kommt immer darauf an, wo die Tiere leben. Bei den Vögeln werden es Büsche und Gras sein, bei den Zwergmäusen große Grashalme – immer von Hand gemalt." Noch ist nicht alles fertig, doch das macht den ersten Bewohnern, den Chinchillas, überhaupt nichts aus.

Quelle: MDR/lk

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 13. Juli 2019 | 09:10 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 14. Juli 2019, 10:04 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus dem Raum Halle und Leipzig

Mehr aus Sachsen-Anhalt

Mann steht vor Straßenbaustelle.
Mathias Luther veranstaltet im Februar 2020 Magdeburgs ersten Baustellenmarathon. Seine sportliche Antwort auf den Baustellenwahnsinn stößt in der Laufszene auf viel Zuspruch. Bildrechte: MDR/Viktoria Schackow