Nach drei Jahren Bauzeit Freie Fahrt am Gimritzer Damm in Halle

Aufatmen in Halle: Am Montagvormittag ist der Gimritzer Damm nach dreijähriger Umbauzeit wieder komplett für den Verkehr freigegeben worden. Das Bauprojekt hat insgesamt mehr als 27 Millionen Euro gekostet.

Gimritzer Damm, Halle Neustadt
Entlang des Gimritzer Damms wurden unter anderem Straßen und Gleise erneuert. (Archivbild) Bildrechte: imago images / Steffen Schellhorn

Ein Mammutprojekt in Halle hat ein Ende gefunden: Am Montagvormittag ist der Gimritzer Damm nach dreijähriger Umbauzeit wieder komplett für den Verkehr freigegeben worden. Das Bauprojekt hat insgesamt mehr als 27 Millionen Euro gekostet. Hauptsächlich wurde es mit Bundesmitteln finanziert.

Seit 2016 wurde der knapp zwei Kilometer lange Abschnitt im Rahmen der Fluthilfemaßnahmen am Gimritzer Damm sowie des Programms "Stadtbahn Halle" an der Heideallee umgebaut. In der Zeit wurden Straßen und Gleise erneuert, Wasser- und Abwasserleitungen verlegt und ein neuer Kreisverkehr errichtet. Auch die Haltestellen sind nun barrierefrei.

Weinberg Campus gut an Nahverkehr angebunden

Durch den Umbau ist unter anderem der Technologiepark Weinberg Campus gut an den öffentlichen Nahverkehr angebunden. Etwas Nachsehen musste jedoch das Fraunhofer Institut in der vergangene Woche haben: Das neue Analysezentrum am Weinberg Campus musste – anders als versprochen – noch mitten im Baustellenchaos eingeweiht werden.

Bauprojekt Stadtbahn Halle

Im Rahmen des Stadtbahn-Programms wird Straßenbahn in Halle nach und nach zu einer Stadtbahn ausgebaut. Durch den Umbau sollen die Bahnen schneller und leiser fahren sowie barrierefrei zugänglich sein. Außerdem sollen die Bahnen teilweise vom übrigen Straßenverkehr getrennt auf einer eigenen Trasse fahren, um Unfälle zu vermeiden.

Das Stadtbahn-Projekt ist im März 2013 gestartet und soll bis 2025 beendet sein. Das Bauvorhaben Stadtbahn Halle ist in drei Stufen unterteilt, die nacheinander umgesetzt werden. Ausgebaut werden die Linien 1, 5 sowie die 3 und 8. Zu den bereits abgeschlossenen Teilprojekten gehörte auch der Verkehrsknoten Steintorplatz, der bereits seit 2017 fertig umgestaltet ist.

Insgesamt kosten die Baumaßnahmen 300 Millionen Euro. 90 Prozent davon tragen der Bund und das Land Sachsen-Anhalt durch Fördermittel für den öffentlichen Nahverkehr. Die Stadtwerke Halle und die Hallesche Verkehrs-AG (HAVAG) finanzieren die übrigen 10 Prozent durch Eigenmittel.

Mehr zum Thema

Zwei Menschen sitzen auf dem umgestalteten Steintorplatz in Halle auf einer Parkbank
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Quelle: MDR/cw

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 23. September 2019 | 08:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 23. September 2019, 15:44 Uhr

Mehr aus dem Raum Halle und Leipzig

Mehr aus Sachsen-Anhalt