Hauptbahnhof Halle
Für die Bauarbeiten wird der Hauptbahnhof Halle von Mittwochabend bis Sonntag teilweise gesperrt. (Archivbild) Bildrechte: IMAGO

Mittwoch bis Samstag Hauptbahnhof Halle teilweise gesperrt: Was Bahnreisende wissen müssen

Der Hauptbahnhof Halle wird am Mittwochabend wegen Bauarbeiten wieder gesperrt – diesmal nur teilweise. Auf Bahnreisende kommen bis Samstag Einschränkungen zu. Im November droht die nächste Vollsperrung.

Hauptbahnhof Halle
Für die Bauarbeiten wird der Hauptbahnhof Halle von Mittwochabend bis Sonntag teilweise gesperrt. (Archivbild) Bildrechte: IMAGO

Seit etwa fünf Jahren wird im und am Hauptbahnhof in Halle gebaut. Die Ostseite ist bereits fertig und in Betrieb. An der Westseite dauern die Arbeiten aber noch an. Deshalb muss der Bahnhof von Mittwochabend an ab 22 Uhr bis Samstagfrüh (4 Uhr) erneut vom Netz genommen werden.

Blick auf leere Bahnsteige in Halle. Vereinzelt werkeln noch Bauarbeiter.
Die fertig sanierte Ostseite des Hauptbahnhof Halle ist bereits in Betrieb. (Archivbild) Bildrechte: MDR/Stefan Bringezu

Die gute Nachricht: Diesmal wird der hallesche Hauptbahnhof nur teilweise gesperrt. So dramatisch wie zu den Vollsperrungen, bei denen einige Tage lang gar kein Zug mehr in oder aus dem Bahnhof rollte, wird es dieses Mal nicht.

Grund für die Teilsperrung sind Bahnsprecher Frank Kniestedt zufolge Arbeiten an den Oberleitungsanlagen. Dabei soll nun die fertige Ostseite des Bahnhofs mit dem Westen elektrisch verbunden werden. Während der viertägigen Sperrungen werden laut Kniestedt insgesamt sechs Kilometer Oberleitungen verlegt.

Einschränkungen im Fernverkehr

Von der Teilsperrung hauptsächlich betroffen ist den Bahnangaben zufolge der Fernverkehr, der während der Sperrzeit nicht in Halle halten wird. Das gilt demnach auch für die Schnellfahrstrecke München-Berlin. Reisende im Fernverkehr müssen in Leipzig, Bitterfeld oder Erfurt umsteigen.

In Halle wird der Hauptbahnhof saniert
Seit fünf Jahren wird am Hauptbahnhof in Halle gebaut. (Archivbild) Bildrechte: DB AG/Hannes Frank

Kaum Auswirkungen auf S-Bahnverkehr

Im Nahverkehr werden Busse als Schienenersatzverkehr zwischen Halle und Angersdorf und zwischen Halle und Merseburg fahren. Auf den S-Bahnverkehr soll die Sperrung kaum Auswirkungen haben. Es könne lediglich zu kleinen Verspätungen bis zu fünf Minuten kommen.

Folgende Verbindungen sind betroffen:

Fernverkehr

  • ICE Berlin–Halle–Erfurt–Frankfurt (M)
  • ICE Hamburg–Berlin–Halle–Erfurt–Nürnberg–München
  • ICE Berlin–Halle–Erfurt–Nürnberg–München

Diese Züge halten nicht in Halle (Saale) Hauptbahnhof. Um von und nach Halle (Saale) zu reisen, soll man in Bitterfeld, Erfurt und Leipzig umsteigen.

S-Bahn Mitteldeutschland/DB Regio

  • Die S-Bahnen der Linien S 5/S 5x verspäten sich um wenige Minuten.
  • Die S-Bahnen der Linie S 7 Halle-Nietleben–Halle (Saale) Hbf fallen im Abschnitt Halle Südstadt und Halle (Saale) Hbf aus. Reisende sollen Straßenbahnen und Busse nutzen Großraumtaxis als als Schienenerstzverkehr. Alle DB-Fahrscheine sind in der Tarifzone Halle 210 gültig.
  • Die Züge der Linie RE 18 Halle-Jena-Göschwitz werden im Abschnitt Halle (Saale) Hbf–Merseburg durch Busse ersetzt.

Abellio

  • Die Abellio-Züge der Linien RE 16 Erfurt–Halle (Saale) und RB 25 Saalfeld (Saale)–Halle (Saale) werden zwischen Merseburg und Halle (Saale) Hbf durch Busse ersetzt.
  • Die Abellio-Züge der Linien RE 9 Kassel–Halle (Saale), RE 19 Leinefelde–Halle (Saale) und RB 75 Nordhausen–Halle (Saale) werden zwischen Angersdorf und Halle (Saale) Hbf durch Busse ersetzt.


Ansprechpartner und betroffene Linien im Überblick.

Nächste Vollsperrung im November

Es soll die vorletzte Sperrung wegen der Bauarbeiten am Bahnknoten Halle sein. Ende November wird der hallesche Hauptbahnhof laut Bahn ein vorerst letztes Mal baubedingt gesperrt: Die Komplettsperrung wird dann voraussichtlich eine Woche dauern.

Ab Jahresende können Bahnreisende wieder aufatmen: Pünktlich zum Fahrplanwechsel Anfang Dezember sollen die Bauarbeiten beendet sein.

Quelle: MDR/cw

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 18. Juni 2019 | 07:10 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 20. Juni 2019, 15:10 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

2 Kommentare

20.06.2019 15:04 André N. 2

... jawoll, es ist die Tarifzone 210 (Stadt Halle (Saale))


ANMERKUNG MDR SACHSEN-ANHALT:

Wir entschuldigen uns für den Zahlendreher und haben das korrigiert.

20.06.2019 07:49 Mike 1

Tarifzone 201? Für fremde der Stadt verwirrend.....ist es nicht die 210

Mehr aus dem Raum Halle und Leipzig

Mehr aus Sachsen-Anhalt