Kinderschutzhaus Die hallesche Mattisburg entsteht

Blick in den Rohbau eines neuen Wohnhauses.
Bauleiter Andreas Hawemann informiert zum aktuellen Stand des Baus. Bildrechte: MDR/Cornelia Winkler
Blick in den Rohbau eines neuen Wohnhauses.
Das Kinderschutzhaus wird auf dem Gelände des Krankenhauses St. Elisabeth und St. Barbara gebaut. Seit April entsteht der Rohbau. Bildrechte: MDR/Cornelia Winkler
Blick in den Rohbau eines neuen Wohnhauses.
In der unteren Etage werden Gemeinschaftsräume wie Küche, Entspannungsraum sowie Wohn- und Spielzimmer mit Zugang zur Terasse. Bildrechte: MDR/Cornelia Winkler
Blick in den Rohbau eines neuen Wohnhauses.
Im oberen Stockwerk gehen vom Flur aus die acht Kinderzimmer mit je rund zehn Quadratmetern ab. Bildrechte: MDR/Cornelia Winkler
Blick in den Rohbau eines neuen Wohnhauses.
Bauleiter Andreas Hawemann informiert zum aktuellen Stand des Baus. Bildrechte: MDR/Cornelia Winkler
Kinder spielen in einem Garten an einem Klettergerüst.
Wenn die hallesche Mattisburg fertig ist, wird sie ähnlich aussehen, wie ihre Vorgänger in Hannover und Hamburg. Bildrechte: Stiftung "Ein Platz für Kinder"
Ein Bett in der Mattisburg
Weil es bei den traumatisierten Kindern zu unkontrollierten Wutausbrüchen kommen kann, hat ein Team von Experten besondere "unkaputtbare" Möbel für das Schutzhaus entwickelt. Bildrechte: Stiftung “Ein Platz für Kinder”
Kinder sitzen beim Spielen auf einer Sitzbank an einem großen Fenster.
Im oberen Stock soll es ein großes Fenster mit gemütlicher Sitzmöglichkeit geben. (Foto aus einem bereits bestehenden Kinderschutzhaus) Bildrechte: Stiftung "Ein Platz für Kinder"
Porträt Johanna Ruoff
Die Stiftung "Ein Platz für Kinder" wurde 2005 von Johanna Ruoff gegründet. In Halle entsteht nun die dritte Mattisburg in Deutschland. Wenn es nach ihr geht, gibt es irgendwann in jedem Bundesland eine ihrer Einrichtungen.

Quelle: MDR/cw
Bildrechte: MDR/Cornelia Winkler
Alle (8) Bilder anzeigen

Mehr aus dem Raum Halle und Leipzig

Mehr aus Sachsen-Anhalt