Austellungsstücke im Stadtarchiv Halle
Die Ausstellungsstücke sind vielfältig – auch alte schwarz-weiß-Aufnahmen vom Ballett zählen dazu. Bildrechte: MDR/Oliver Leiste

Stadtarchiv "Geschenkt" – ein Blick in die Historie der Hallenser

Fotos, Poster und Dokumente – das Stadtarchiv Halle bekommt vieles geschenkt, was normalerweise weggeworfen würde. Und ist darüber sehr glücklich. In einer neuen Ausstellung werden die gesammelten Stücke der Hallenser gezeigt.

Austellungsstücke im Stadtarchiv Halle
Die Ausstellungsstücke sind vielfältig – auch alte schwarz-weiß-Aufnahmen vom Ballett zählen dazu. Bildrechte: MDR/Oliver Leiste

Unter dem Motto "Geschenkt!" ist seit Donnerstag im Stadtarchiv in Halle eine neue Ausstellung zu sehen. Darin werden Exponate ausgestellt, die dem Archiv in den vergangenen 20 Jahren von den Bürgern der Stadt, aber auch aus aller Welt geschenkt wurden.

Glückwünsche an Bismarck

Austellungsstücke im Stadtarchiv Halle
Glückwünsche an den früheren Reichskanzler Otto von Bismarck Bildrechte: MDR/Oliver Leiste

Das womöglich spektakulärste Stück ist ein Glückwunschpaket von 5.000 Menschen aus Halle und dem Saalekreis, die zum 80. Geburtstag des Reichskanzlers Otto von Bismarck verfasst wurde.

Ansonsten erwartet den Besucher, so Stadtarchivar Ralf Jacob, das nicht zu Erwartende. Eine Auswahl von nahezu 1.000 Schenkungen – etwa Gemälde, Briefe, Fotos und historische Dokumente.

Man erfährt zum Beispiel viel über Ludwig Wucherer, der das Stadtleben als Geschäftsmann im 18. Jahrhundert ganz erheblich prägte. Eine der wichtigsten Straßen im Zentrum ist nach ihm benannt. Eine Vitrine widmet sich dem Wirken eines Balletttänzers. "Wir wollen zeigen, wie sich das Leben in unserer Stadt über die Jahre verändert hat", sagt Jacob. Auch die Arbeit mit Schülern und Studenten sei ihm sehr wichtig: "Wir wollen klarmachen, dass es eine Zeit vor dem Internet gab."

Vorbereitungen für Museumsnacht

Doch warum gerade Schenkungen aus den letzten 20 Jahren? "In diesem Jahr findet zum 20. Mal die Museumsnacht statt", erklärt Jacob. "Allerdings gibt es in diesem Jahr kein richtiges Motto. Deshalb haben wir uns für diese Ausstellung entschieden."

Stadtarchiv Halle
Bildrechte: imago/Steffen Schellhorn

Museumsnacht in Halle und Leipzig Am Samstag, 11. Mai, findet die gemeinsame Museumsnacht von Halle und Leipzig statt. Die Tickets kosten zwischen fünf und zehn Euro und berechtigen zum Eintritt in insgesamt mehr als 30 Museen in beiden Städten. Außerdem gelten die Tickets als Fahrschein für die S-Bahn zwischen beiden Städten.

Hoffen auf weitere Geschenke

Austellungsstücke im Stadtarchiv Halle
Ist interessiert an den kleinen Schätzen der Hallenser: Ralf Jacob. Bildrechte: MDR/Oliver Leiste

Ganz nebenbei hofft Ralf Jacob auch auf weitere Exponate aus der Stadtgeschichte, gibt er zu: "Der Blick geht auch nach vorne. Wir haben noch freie Regalflächen und würden uns über weitere Schenkungen freuen." Deswegen bittet er die Hallenser darum, alte Briefe oder Bilder nicht einfach wegzuwerfen: "Lassen Sie uns mal draufschauen. Es sind oft kleine Dinge, die besondere Geschichten erzählen." Dabei denkt er etwa an eine Fahrerlaubnis für Fahrräder, die sich im Fundus des Archivs befindet.

Ausstellung "Geschenkt" im Stadtarchiv Halle bis 29. August 2019
geöffnet montags von 10 bis 15 Uhr und
dienstags bis donnerstags von 10 bis 18 Uhr
Der Eintritt ist frei

Quelle: MDR/olei

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 07. Mai 2019 | 16:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 07. Mai 2019, 17:22 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus dem Raum Halle und Leipzig

Mehr aus Sachsen-Anhalt