Nach antisemitischem Anschlag US-Außenminister Pompeo besucht Halle

Mit seinem deutschen Amtskollegen Heiko Maas will US-Außenminister Mike Pompeo Halle besuchen. Beide wollen damit ein Zeichen gegen Rassismus und Antisemitismus setzen.

Mike Pompeo (r) Außenminister der USA trifft Heiko Maas (SPD), Bundesaußenminister aus Deutschland, im Außenministerium.
US-Außenminister Mike Pompeo (r.) mit seinem deutschen Amtskollegen Heiko Maas Bildrechte: dpa

US-Außenminister Mike Pompeo will nach Informationen der Landesregierung am Donnerstagabend gemeinsam mit seinem deutschen Amtskollegen Heiko Maas Halle besuchen. Dabei wollen beide laut Auswärtigem Amt gemeinsam ein Zeichen gegen Rassismus und Antisemitismus setzen.

Auch Haseloff und Wiegand dabei

Auch Ministerpräsident Reiner Haseloff und Oberbürgermeister Bernd Wiegand werden Pompeo und Maas begleiten. In Halle hatte am 9. Oktober ein Rechtsextremist versucht, in eine Synagoge einzudringen – offensichtlich um dort ein Massaker anzurichten. Als dies nicht gelang, tötete er zwei unbeteiligte Passanten.

Pompeo reist vom 6. bis 8. November nach Deutschland, um politische Gespräche zu führen und an Veranstaltungen zum Gedenken des Mauerfalls teilzunehmen. Dabei wird er unter anderem auch in Leipzig und Berlin erwartet. In Berlin soll er auf Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) und Finanzminister Olaf Scholz (SPD) treffen.

Mehr zum Thema

Stuio mit Gästen 59 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Fakt ist! Mo 04.11.2019 22:05Uhr 58:40 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Quelle: dpa,MDR/dg,ff

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT — Das Radio wie wir | 05. November 2019 | 14:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 05. November 2019, 15:49 Uhr

2 Kommentare

Monazit vor 7 Tagen

Besser als keine Zeichen zu setzen und trotzdem nicht politisch zu handeln ;-)

Blumenfreund vor 7 Tagen

Zeichen setzen, jaa das können sie.
Die ganze Politik ist doch eh nur Symbolpolitik.

Mehr aus dem Raum Halle und Leipzig

Mehr aus Sachsen-Anhalt