Mansfeld-Südharz Anti-Terroreinsatz in Sangerhausen

In Sangerhausen im Landkreis Mansfeld Südharz hat es am Dienstagmorgen einen Anti-Terroreinsatz der Polizei gegeben. Das teilte der Sprecher des Landeskriminalamtes (LKA), Andreas von Koß, MDR SACHSEN-ANHALT mit. Demnach wurden im Ortsteil Breitenbach und Umgebung mehrere Objekte durchsucht. Es gehe um den Verdacht der Mitgliedschaft in einer ausländischen, terroristischen Vereinigung. Etwa 60 Einsatzkräfte von LKA und Bereitschaftspolizei waren im Einsatz.

Nach Informationen von MDR SACHSEN-ANHALT stehen die Durchsuchungen im Zusammenhang mit einem Mädchen aus Breitenbach. Offenbar ist auch das Elternhaus des Mädchens durchsucht worden. Eine Sprecherin der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe hat den Zusammenhang gegenüber der Deutschen Presseagentur mittlerweile bestätigt. Die schon länger laufenden Ermittlungen richteten sich gegen mehrere Beschuldigte. Weitere Details wollte die Sprecherin nicht nennen. Ziel sei es gewesen, Beweise zu sammeln, die den Verdacht gegen mehrere Beschuldigte erhärten, Mitglied einer terroristischen Vereinigung zu sein, hieß es.

Mit 15 Jahren nach Syrien ausgereist

Das Mädchen Leonora war 2015 im Alter von 15 Jahren nach Syrien gereist und soll sich dort der Terrormiliz IS angeschlossen haben. Laut Polizei gab es am Dienstag auch Durchsuchungen in Thüringen und Rheinland-Pfalz.

Polizeifahrzeuge
In Breitenbach, einem Ortsteil von Sangerhausen, hat es einen Anti-Terroreinsatz der Polizei gegeben. (Symbolbild) Bildrechte: imago/Eibner

Quelle: MDR/mh

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 03. September 2019 | 11:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 03. September 2019, 17:27 Uhr

0 Kommentare

Mehr aus Mansfeld-Südharz, Saalekreis und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt