Kommunalwahl 2019 So hat der Landkreis Mansfeld-Südharz gewählt

Die AfD ist im Landkreis Mansfeld-Südharz stärkste Kraft geworden. Das zeigt das vorläufige Ergebnis nach Auszählung aller Wahlbezirke. Knapp dahinter: die CDU. Die Ergebnisse im Überblick.

Blick auf eine Landschaft im Landkreis Mansfeld-Südharz, darauf eine Sachsen-Anhalt-Karte aus Punkten
Bildrechte: MDR JUMP | Collage: MDR/Max Schörm

Die AfD hat die Kreistagswahlen im Landkreis Mansfeld-Südharz knapp vor der CDU gewonnen. Nach Auszählung aller 194 Wahlbezirke hat die Partei 19,3 Prozent der Stimmen geholt – 0,3 Prozentpunkte mehr als die CDU, die auf 19,0 Prozent kommt. Die Christdemokraten fahren damit einen Verlust von 9,2 Prozentpunkten im Vergleich zur Kommunalwahl 2014 ein.

Drittstärkste Kraft wird die Linke mit 15,9 Prozent. Sie ist zugleich einer der großen Verlierer im Landkreis, verliert gut 11 Prozentpunkte. Die SPD kommt auf 14,4 Prozent, die FDP auf 5,1. Die Freien Bürger Mitteldeutschlands legen zu und kommen nun auf 9,3 Prozent, die Grünen auf 3,3 (+0,4 Prozentpunkte).

Die weiteren Ergebnisse
Partei Ergebnis 2019 in Prozent Unterschied zu 2014
Wählergruppe Bauernverband 3,9 +0,4
Wählergruppe Regionale 2,5 +1,1
Wählergruppe Freiwillige Feuerwehr Mansfelder Land 2,4 +2,4
Freie Wählergemeinschaft Goldene Aue 2,0 +2,0
Wählergruppe WGF 1,2 +0,4
Wählergemeinschaft Feuerwehr Lutherstadt Eisleben 0,8 +0,8
Einzelbewerber Hippmann 0,2 +0,2
Einzelbewerber Koch 0,4 +0,4

Freie Bürger Mitteldeutschlands gewinnen in Mansfeld

Auffällig ist unter anderem das Ergebnis in der Stadt Mansfeld. Dort holten die Freien Bürger Mitteldeutschlands (FBM) mit 26,3 Prozent den Sieg. Sie legten verglichen mit 2014 um 18,3 Prozentpunkte zu. Zweitstärkste Kraft wurde in Mansfeld die AfD (15,7 Prozent).

Die folgende Datenbank zeigt die Ergebnisse der Kreistags- und Stadtratswahlen bei der Kommunalwahl 2014. Stichtag sind die Ergebnisse am Wahlabend 2014. Sobald Endergebnisse für die Kommunalwahl 2019 vorliegen, finden Sie diese ebenfalls in der Datenbank.

Quelle: MDR/ld

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 26. Mai 2019 | 20:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 27. Mai 2019, 03:38 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

3 Kommentare

28.05.2019 22:35 Andreas 3

Es ist doch kein Wunder das die AfD so zahlreich gewählt wurde. Mann muß sich doch nur mal die Stadt Sangerhausen ansehen. Hier machen doch ständig Geschäfte dicht. In der Woche ist die Stadt
so leer als wäre Sonntag. Es ist doch unmöglich hier shoppen zu gehen. Hier gibt es keine Discothek ,einfach nichts wo sich die Jugend aufhalten kann. Für eine Kreisstadt einfach nichts.

28.05.2019 11:15 Herbert Herrmann 2

So musste es nicht kommen. Anständige Menschen wählen nicht AfD, mit ihren rassistischen völkischen rechtslastigen Äusserungen setzen sie sich ja selbst in die rechte Ecke. Da gehört kein klar denkender Mensch hin dem die Gesellschaft und das friedliche Zusammenleben wichtig sind. Hass und Fremdenfeindlichkeit sind nicht die Lösung der Probleme in Mansfeld Südharz sondern deren Anfang. Ich schäme mich für jeden hier der aus was auch immer für Gründen dieses .... gewählt hat.
Und ja! Wer redet wie ein Nazi, dasselbe Vokabular benutzt und mit ihnen marschiert i s t ein Nazi!
Fakt

27.05.2019 14:26 Achim Bielicke 1

Und so kam es, wie es kommen mußte.
Die etablierten Parteien wurden für ihre Ignoranz 'belohnt'.
Vielleicht geschieht früher oder später ein Wunder und die Abgeordneten kehren auf den Boden der Tatsachen zurück und begreifen, dass es nicht reicht, sich wählen zu lassen, sondern dass die Wahl auch mit einer Verpflichtung gegenüber den Wählern verbunden ist.

Mehr aus Mansfeld-Südharz, Saalekreis und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt