Hoffnung auf erneuten Sieg Spielmannszug Hettstedt zur WM in Kanada

Sie kommen aus Hettstedt – und wollen wieder international begeistern: Der Spielmannszug Blau-Weiß ist seit Mittwoch auf großer Tour in Richtung Kanada. Bei der Weltmeisterschaft der Spielmannszüge wollen die Hettstedter wieder begeistern – und im besten Fall gewinnen. Wie damals, 2017.

Next stop Canada: 40 Spielmannsleute aus Hettstedt sind am Mittwoch nach Kanada gereist. Bei der Weltmeisterschaft der Spielmannszüge wollen sie in den kommenden Tagen ihr Können zeigen. Vielleicht klappt es ja wieder mit dem Titel.

Der Geschäftsführer des Vereins, Mathias Kaczmarek, konnte sich am Morgen vor der Abreise noch gut an den Empfang nach dem Titel-Sieg 2017 erinnern. Er sagte MDR SACHSEN-ANHALT, das sei damals unglaublich gewesen. Davon werde er sicher noch seinen Enkeln erzählen.

Vorwärts, rückwärts und immer im Gleichklang

Nun gilt es aber, mit einer neuen Choreografie zu punkten. Wochenlang wurde dafür trainiert, die letzte Generalprobe war am Montag. Die Herausforderung: Beim Turnier in Calgary muss jeder Schritt und jeder Ton sitzen – und das möglichst synchron.

Keine leichte Aufgabe, weiß Trainer Steffen Opitz. Zumal er das Niveau in diesem Jahr erhöht hat. So müssen die Spielmannsleute diesmal 14 verschiedene Schwenkungen laufen: "Jedes Mal, wenn wir um die Kurve wollen, biegen wir anders ab." Natürlich wollen die Hettstedter mit der neuen Choreografie möglichst wieder Weltmeister werden, aber das ist laut Opitz nicht das Wichtigste.

Steffen Opitz
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Wir wollen den Leuten ein Lächeln ins Gesicht zaubern, das ist erstmal das Wichtigste. Eine gute Platzierung ist das Nebensächliche.

Trainer Steffen Opitz

Und weil kurz vor der Abreise bei allen die Anspannung steigt, gab's von Hettstedts Bürgermeister Dirk Fuhlert Schokolade für die Nerven mit auf den Weg. Gleichzeitig lobte er den Mut, das Können und den Willen der Titelverteidiger.

Großer Empfang für die Sieger

Bei der Weltmeisterschaft in den USA im Dezember 2017 hatte der Spielmannszug sich im Finale gegen sieben weitere Züge durchgesetzt und den Titel abgeräumt. Die Musiker hatten eine Jury unter anderem mit einer Version des Grönemeyer-Hits "Mambo" überzeugt. Was folgte, war eine große Party – und ein großer Empfang der Weltmeister auf dem Markt in Hettstedt. Gegen eine Wiederholung hätte sicher keiner etwas.

Quelle: MDR/ld,agz

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR um 11 | 03. Juli 2019 | 11:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 04. Juli 2019, 09:32 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

Mehr aus Mansfeld-Südharz, Saalekreis und Harz

Mehr aus Sachsen-Anhalt