Regionalstudio Halle - Nachrichten


Zu viele Corona-Tote im Burgenlandkreis

Der Burgenlandkreis meldet an diesem Wochenende eine traurige Rekordzahl an Coronatoten: Innerhalb von 2 Tagen verstarben 58 Menschen an oder mit dem Virus. Weil die Hälfte davon in Pflegeheimen lebte deren Einwohner eigentlich schon lange besser geschützt sein sollten, kündigte Landrat Götz Ulrich häufigere und unangekündigte Kontrollen an, ob die Maßnahmen auch wirklich eingehalten würden.


Jutta Fischer übernimmt Gerbstedt

Die Ex-Oberbürgermeisterin von Eisleben übernimmt für kurze Zeit ehrenamtlich die Rathausgeschäfte in Gerbstedt. Die Kommunalaufsicht hatte bei Fischer angefragt, da die Verwaltung der Stadt derzeit nicht handlungsfähig ist. Der Bürgermeister ist im Dienstverbot, eine Vertretung muss her. Nächsten Sonntag werden die Einwohner von Gerbstedt dann entscheiden, ob der erst vor einem Jahr gewählte Bürgermeister Bernd Hartwig abgewählt werden soll.


Halle: Hauptbahnhof-Sperrung beendet

Am Halleschen Hauptbahnhof rollen wieder Züge. Nach Angaben der Deutschen Bahn wurde die viertägige Sperrung am Sonntagabend beendet. Damit seien die mehr als sechs Jahre dauernden Modernisierungs- und Umbauarbeiten im Wesentlichen abgeschlossen. In den vergangenen vier Tagen wurden demnach Gleise und Oberleitungen eingebunden. Der Hauptbahnhof Halle ist Teil der neuen Schnellfahrstrecke Berlin-München. Die Kosten für den Umbau betrugen nach bisherigen Angaben 850 Millionen Euro.


Messerstecherei in Weißenfels

Ein 18 Jahre alter Mann ist in Weißenfels im Burgenlandkreis bei einem Streit in einem Mehrfamilienhaus verletzt worden. Wie ein Polizeisprecher am Sonntag mitteilte, hatte sich ein 21 Jahre alter Nachbar bei dem Jüngeren über Lärm beschwert. Daraufhin sei es zum Streit gekommen. Der 21-Jährige stach dem 18-Jährigen mit einem Messer mehrfach in die Genitalien. Der Verletzte musste in einem Krankenhaus behandelt werden.


Ordnungsämter ahnden Corona-Verstöße

Verstöße gegen die Corona-Schutzverordnung haben voriges Jahr neue Einnahmen für Kommunen und Landkreise bedeutet. Gleichzeitig ist die Zahl anderer Ordnungswidrigkeiten zurückgegangen. Dazu gehören Falschparken und zu schnellen Fahren. In der bevölkerungsreichsten Stadt Halle seien knapp 73 000 Euro wegen Vergehen gegen die Eindämmungsverordnung eingenommen worden, teilte ein Sprecher der Stadt mit. 1687 Verfahren wurden eingeleitet. Die Einnahmen wegen anderer Verstöße hingegen sanken: Um etwa ein Viertel gingen die Verstöße gegen Parkregeln im Vergleich zum Vorjahr zurück. Gut 100 000 waren es 2019, im vergangenen Jahr noch etwa 74 300.


Bayern-Zweite zu stark für HFC

In der dritten Liga hat der Hallesche FC eine herbe Heimpleite kassiert. Gegen die zweite Mannschaft des FC Bayern München verlor die Mannschaft von Trainer Schnorrenberg deutlich mit 0:4. Die Hallenser bleiben trotzdem Tabellenneunter.


Handball: Halle setzt Negativserie fort

Die Handballerinnen des SV Union Halle-Neustadt haben ihre Negativserie in der Bundesliga fortgesetzt. Der Aufsteiger blieb zum sechsten Mal in Folge ohne Sieg und verlor sein Heimspiel gegen TuS Metzingen mit 23:26. Der Vorsprung auf den ersten direkten Abstiegsplatz beträgt noch vier Punkte.


Basketball: MBC verliert in Oldenburg

In der Basketball-Bundesliga hat der Mitteldeutsche BC verloren. Die Weißenfelser mussten sich beim Tabellendritten Oldenburg mit 79:87 geschlagen geben. In der Tabelle belegt der MBC den achten Platz.

Radio & Fernsehen

Mehr aus Sachsen-Anhalt