Regionalstudio Halle - Nachrichten um 10:30 Uhr


Indentitäre scheitern mit halleschem Hausprojekt

In Halle hat die rechtsextreme Identitäre Bewegung ihr Hausprojekt aufgegeben. Seit Anfang Oktober seien die Mitglieder ausgezogen, die Büroräume seien geräumt, schreibt die Organisation auf einer Internetseite. Das Haus in der Adam-Kuckhoff-Straße gleich an der Universität war im April 2016 zuerst von Rechten erworben worden, ein Jahr später zog die Identitäre Bewegung ein.


Ameos reagiert mit Kündigungen auf Warnstreiks

Der Tarifstreit an den Ameos-Kliniken im Salzlandkreis eskaliert. Nach neuen Warnstreiks der Beschäftigten hat der Arbeitgeber nach eigenen Angaben 20 Mitarbeitern fristlos gekündigt, schreibt die Mitteldeutsche Zeitung. Die Gewerkschaft Verdi sprach von einem kriminellen Vorgehen. Sie fordert einen Tarifvertrag. Die Regionalgeschäftsführung von Ameos lehnt das ab. Am Freitag waren erneut rund 100 Beschäftigte in Bernburg in einen Warnstreik getreten.


Fall des toten Jungen in Dillingen bleibt für Behörde folgenlos

Der Fall eines toten Jungen aus Halle, der im bayrischen Dillingen starb, wird für das Jugendamt in Halle wohl kein Nachspiel haben. Es werde keine Untersuchung zu der Frage geben, ob das Jugendamt seine Aufgaben vernachlässigt hat. Das teilte das Landesjugendamt MDR SACHSEN-ANHALT mit, das in solchen Fällen die Rechtsaufsicht übernimmt. Der Dreijährige war in der Wohnung in Dillingen offenbar durch Gewalt und Vernachlässigung gestorben. Die Staatsanwaltschaft Augsburg ermittelt gegen die Mutter. Das Jugendamt Halle hatte die Familie in Halle zwar beaufsichtigt, notwendige Infos aber nicht an das Jugendamt in Dillingen weitergeben.


Synagogen-Tür von Halle soll Ausstellungsstück werden

Die Tür zur halleschen Synagoge soll künstlerisch gestaltet und ausgestellt werden, so ein Beschluss der jüdischen Gemeinde in Halle. Am 9. Oktober hatte die Tür einem schwer bewaffneten Rechtsterroristen standgehalten und Dutzenden Menschen so das Leben gerettet. Wer die Tür wie gestaltet, wurde noch nicht mitgeteilt. Die Tür wird danach möglicherweise im Hof der Synagoge ausgestellt.


Sportler des Jahres geehrt

Sachsen-Anhalts Sportler des Jahres sind geehrt worden. Der Hallesche Bob-Anschieber Thorsten Margis wurde bei den Männern Zweiter, hinter dem Magdeburger Schwimmer Florian Wellbrock. Bei den Sportlerinnen kam Ruder-Europameisterin Julia Lier aus Halle ebenfalls auf Rang zwei, hinter Schwimm-Vizeweltmeisterin Finnia Wunram.


HFC kassiert Heimniederlage

Die Fußballer des Halleschen FC haben den vorübergehenden Sprung auf die Aufstiegsplätze in der 3. Liga verpasst. Der Tabellen-Vierte verlor sein Heimspiel gegen die Würzburger Kickers nach einer desolaten Vorstellung mit 2:5. Schon während der ersten Halbzeit quittierte ein Teil der 6500 Zuschauer den schwachen Auftritt der Hausherren mit einem Pfeifkonzert.


Studio Halle von MDR SACHSEN-ANHALT

Das Studio Halle von MDR SACHSEN-ANHALT informiert Sie an jedem Wochentag jeweils um 6:30 Uhr, 7:30 Uhr, 8:30 Uhr, 9:30 Uhr, 12:30 Uhr, 16:30 und 17:30 Uhr aktuell über regionale Ereignisse und Themen aus dem Süden Sachsen-Anhalts: von Bernburg bis Zeitz, von Sangerhausen bis Bad Dürrenberg. Am Sonnabend hören Sie regionale Nachrichten jeweils zur halben Stunde von 7:30 Uhr bis 9:30 Uhr. Sie erreichen unsere Redaktion per Mail über studio-halle@mdr.de

Zuletzt aktualisiert: 15. Dezember 2019, 10:46 Uhr

Radio & Fernsehen

Mehr aus Sachsen-Anhalt