Das Blaulicht eines Feuerwehrautos leuchtet an einem Einsatzort.
Zwei Tage in Folge musste die Feuerwehr in Bad Dürrenberg zu einem Brand ausrücken. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

Ermittlungen wegen Brandstiftung Feuer in Mehrfamilienhaus in Bad Dürrenberg

In einem Mehrfamilienhaus in Bad Dürrenberg im Saalekreis hat es am Sonntagmorgen gebrannt. Es ist der zweite Brand in der Stadt innerhalb von zwei Tagen. Auch in Bad Lauchstädt hat es in einem Haus ein Feuer gegeben.

Das Blaulicht eines Feuerwehrautos leuchtet an einem Einsatzort.
Zwei Tage in Folge musste die Feuerwehr in Bad Dürrenberg zu einem Brand ausrücken. (Symbolbild) Bildrechte: dpa

Feuerwehr und Polizei sind am Sonntagmorgen in Bad Dürrenberg im Saalekreis wegen eines Feuers zum Großeinsatz ausgerückt. Der Brand war im Keller eines Mehrfamilienhauses ausgebrochen. Wie die Polizei MDR SACHSEN-ANHALT mitteilte, mussten acht Bewohner mit Drehleitern in Sicherheit gebracht werden. Sechs Personen wurden verletzt, eine davon schwer. Der Schwerverletzte wurde ins Klinikum in Merseburg gebracht. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Es ist der zweite Brand innerhalb von zwei Tagen in Bad Dürrenberg. Bereits am Samstag hatte es im Keller eines Mehrfamilienhauses gebrannt. 17 Menschen mussten ihre Wohnungen verlassen. 14 von ihnen wurden aufgrund einer möglichen Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Das Haus ist derzeit unbewohnbar. Auch in dem Fall ermittelt die Polizei wegen schwerer Brandstiftung. Beide Häuser stehen nicht weit voneinander entfernt, so die Polizei.

Feuer auch in Bad Lauchstädt

Auch in Bad Lauchstädt, ebenfalls im Saalekreis gelegen, hat es am späten Samstagabend im Keller eines Mehrfamilienhauses gebrannt. 15 Menschen mussten in Sicherheit gebracht werden, meldete die Polizei in Halle. Zwei Menschen seien vor Ort ärztlich versorgt worden. Insgesamt waren laut Polizei sechs Feuerwehren mit 38 Einsatzkräften und sechs Rettungswagen vor Ort. Der Sachschaden wird auf etwa 25.000 Euro geschätzt.

Quelle: MDR/mh

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 16. Dezember 2018 | 09:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 16. Dezember 2018, 18:28 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

3 Kommentare

17.12.2018 19:04 Hoffmann 3

Das hübsche Bahnhofsgebäude in Bad Dürrenberg ist auch durch Brandstiftung total zerstört worden.

In dem Haus hat es in den vergangenen Jahren mehrmals gebrannt. Wer macht sowas? Da sind offenbar Wahnsinnige unterwegs, die Freunde daran haben, fremdes Eigentum zu zerstören. Und Menschen in Lebensgefahr bringen.

Wer Häuser anzündet, gehört ins Gefängnis - und zwar möglichst lange. Für sowas gibt es absolut keine Entschuldigung. Brandstifter sind eine Gefahr für uns alle.

Schon alleine der Rauch ist extrem gefährlich und giftig. Einmal zuviel Rauchgas eingeatmet, schon wird man bewusstlos. Und das im brenndenden Haus, weil es ein Idiot angezündet hat ....

17.12.2018 18:24 Morchelchen 2

Schrecklich. Was Menschen durchmachen, die ihr Hab und Gut im Feuer verlieren, mag man sich gar nicht vorstellen.

16.12.2018 11:34 Ralf 1

Es ist das Schlimmste was es gibt. Die Brandstifter müssen die Höchst Strafe bekommen. Es geht um Menschen!! Und nicht um Gegenstände. Ich wünsche den Opfern das Sie so schnell wie möglich wieder gesund werden und trotz alledem im Kreise der Familie das Weihnachtsfest feiern können. Die Versicherung soll so schnell wie möglich den Opfern helfen. Genauso die Seelenhelfer.