Ehrenamtliche Helfer Hochwasser, Unfälle, Gespräche: Wie das THW in Sachsen-Anhalt hilft

Sachsen-Anhalts ehrenamtliche Helfer leisten viel für die Gesellschaft. Aufmerksamkeit bekommen sie dafür nur selten. In einer Serie stellt MDR SACHSEN-ANHALT fünf Helferinnen und Helfer vor. In Teil 2 geht es um Notsituationen, in den schweres Gerät und jemand, der sich kümert, gebraucht werden.

Nicole Franz
Bildrechte: MDR/Fabian Frenzel

von Nicole Franz, MDR SACHSEN-ANHALT

Frühjahr 2018: ein tonnenschwerer Lkw kommt von der Fahrbahn ab und kracht mit voller Wucht in ein Wohnhaus in Schafstädt. Ein Totalschaden, so scheint es, die komplette vordere Hauswand fehlt. Die Feuerwehr rückt an und versucht den Fahrer aus dem kaputten Führerhaus zu befreien. Doch der Lkw steckt zu tief in der Hauswand fest. Deshalb wird, wie so oft, wenn die Feuerwehr nicht weiter kommt, das THW alarmiert.

Als es mit seinen blauen Einsatzwagen anrückt, zieht es den Lkw Stück für Stück aus dem Haus, der Fahrer kann mit schweren Verletzungen geborgen werden und kommt ins Krankenhaus. Doch die Arbeit des Technischen Hilfswerks ist damit nicht getan: Da die komplette Vorderwand des Hauses fehlt, könnte es jederzeit einstürzen.

Hilfe aus dem "Lego-Baukasten"

Mitglieder des THW Merseburg und Einsatzgeräte
Der Einsatz bei einem einsturzgefährdeten Haus ist Melanie Braun besonders in Erinnerung Bildrechte: MDR/ THW

Jetzt kommt Melanie Braun zum Einsatz. Sie ist Expertin für das Einsatz-Gerüst-System des THW und zugleich Ausbilderin. Man kann sich das System vorstellen wie einen Lego-Baukasten. Jedes Modul kann vielfältig zusammengesetzt werden und somit die Hauswand stützen. Melanie Braun baut mit ihrem Team eine passende Struktur und kann das Haus dadurch abstützen. Einer von vielen Einsätzen, aber dieser ist ihr besonders in Erinnerung geblieben.

Auch wenn es ihr gar nicht so vorkommt, verbringt Melanie Braun viel Zeit beim THW: 60 bis 100 Arbeitstage sind es pro Jahr. Es macht ihr Spaß, sagt sie, mit ihren Kolleginnen und Kollegen im Team zu arbeiten. Besonders viel Spaß hat sie an den "PS-starken" Werkzeugen wie der Motorsäge: "Es macht Spaß, dass man einfach so sechs PS in der Hand hat, die sich dann durchs Holz fressen." Zudem sieht sie gerne, was sie gemacht hat. Und bei den Einsätzen des THW sieht man in der Regel ein Ergebnis.

Auch moralischer Beistand hilft

So wie 2013: Damals überschwemmten Wassermassen viele Orte in Sachsen-Anhalt. Melanie Braun war unter anderem mit Andreas Loose im Einsatz. Er ist immer noch betroffen von dem Elend, welches das Hochwasser verursacht hat. Alles war dreckig, die Straßen waren mit Schlamm geradezu bedeckt.

In dieser Situation wurde ihm auch eine weitere Art der Hilfe bewusst. "Wir konnten die Leute moralisch unterstützen, indem sie gesehen haben, dass wir da sind und versuchen, den Schlamm wieder aus dem Vorgarten rauszukriegen." Es geht eben nicht immer nur darum, technisch Hilfe zu leisten, sondern auch darum, den Menschen beizustehen.

Ehrenamt in Sachsen-Anhalt Mitglieder der THW-Gruppe Merseburg

Das THW ist in Sachsen-Anhalt nicht nur im Einsatz, wenn schwere Technik gefragt ist. Viele Menschen schätzen auch die moralische Unterstützung.

Mitglieder des THW Merseburg und Einsatzgeräte
Nachwuchskraft Pascal Pohle (rechts) brennt darauf, auch bei richtigen Einsätzen mitwirken zu können. Schließlich engagiert sich der 17-Jährige schon seit zehn jahren beim THW. Aktuell absolviert er eine Ausbildung zum Elektriker. Auch sein kleiner Bruder Nils ist schon in der Jugendgruppe aktiv. Bildrechte: MDR/ Nicole Franz
Mitglieder des THW Merseburg und Einsatzgeräte
Nachwuchskraft Pascal Pohle (rechts) brennt darauf, auch bei richtigen Einsätzen mitwirken zu können. Schließlich engagiert sich der 17-Jährige schon seit zehn jahren beim THW. Aktuell absolviert er eine Ausbildung zum Elektriker. Auch sein kleiner Bruder Nils ist schon in der Jugendgruppe aktiv. Bildrechte: MDR/ Nicole Franz
Mitglieder des THW Merseburg und Einsatzgeräte
Andreas Loose ist eigentlich Elektroingenieur in Halle. Beim THW hilft er als Lkw-Fahrer und als Elektrofachkraft. Bildrechte: MDR/ Nicole Franz
Mitglieder des THW Merseburg und Einsatzgeräte
Bereits seit ihrem elften Lebensjahr ist Melanie Braun bei der THW-Ortsgruppe Merseburg. Mittlerweile kann sie die Motorsäge bedienen, Lkw fahren und das Einsatz-Gerüst-System bedienen. Zudem ist die Bundeswehrsoldatin auch Ausbilderin der Ortsgruppe. Bildrechte: MDR/ Nicole Franz
Alle (3) Bilder anzeigen

Wie der Vater, so der Sohn

Seit fast zehn Jahren ist auch Pascal Pohle beim THW. Sein Vater ist Zugführer im Ortsverband Merseburg und hat immer viel von seinen Einsätzen erzählt. Die Erzählungen waren für Pascal so spannend, dass er als kleiner Junge selbst dem Technischen Hilfswerk beigetreten ist. Heute steht er kurz vor seiner Grundscheinprüfung, die die Grundausbildung beim THW abschließt.

Neben dem technischen Know-how hat er auch viel über den Umgang mit anderen Menschen gelernt. "Man beurteilt Situationen besser, wenn man hier ausgebildet wird, zum Beispiel in einem Streit nicht gleich die Faust zu ballen, sondern mit den Leuten zu reden", sagt Pascal Pohle.

Pascal wartet schon gespannt auf seinen 18. Geburtstag. Denn dann kann auch er endlich bei den großen Einsätzen, die seine Kollegen absolvieren, mithelfen.

Nicole Franz
Bildrechte: MDR/Fabian Frenzel

Über die Autorin Seit August 2019 ist Nicole Franz im Rahmen eines Praktikums beim MDR SACHSEN-ANHALT. Währenddessen hat sie vor allem die Beitragsserie zum "Gemeinwohlatlas" fürs Radio und für die Website umgesetzt. Gebürtig kommt Nicole Franz aus Würzburg, lebt aber seit zwei Jahren in Leipzig. Ihre ersten Erfahrungen in Sachsen-Anhalt gefallen ihr sehr gut: "Ich gehe gerne an der Elbe spazieren oder esse ein Eis in der Magdeburger Innenstadt". Durch ihre Beitragsserie konnte sie auch weitere Teile Sachsen-Anhalts kennenlernen, unter anderem den Harz, die Altmark und den Saalekreis.

Quelle: MDR/olei

Dieses Thema im Programm: MDR SACHSEN-ANHALT – Das Radio wie wir | 15. Oktober 2019 | 10:40 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 15. Oktober 2019, 18:29 Uhr

1 Kommentar

Chef vor 4 Wochen

Eine der besten Erfindungen: das THW!!! Tolle Menschen helfen in Not Geratene. Danke !!!!

Mehr aus Saalekreis, Raum Halle und Raum Leipzig

Mehr aus Sachsen-Anhalt